"Schneefall 1939"

Lesung und Gespräch mit Xiong Yuqun (Autor) und Martina Hasse (Übersetzerin)

Montag, 21.10.2019, 20.30 Uhr  

Mit Lesung und Gespräch zum neuen südchinesischen Roman von Xiong Yuqun, übersetzt ins Deutsche von Martina Hasse, strahlt die Frankfurter Buchmesse auf Hamburg aus.

Xiongs Liebes- und Kriegsroman handelt in Anlehnung an eine wahre Begebenheit von den Wirren der Chinesisch-Japanischen Kriege in der Zeit vor dem zweiten Weltkrieg in Nationalchina. Zwei junge, sich innig liebende Ehepaare, ein japanisches und ein chinesisches, treffen im Krieg aufeinander, und in seiner Brutalität und Verbohrtheit zerstört er beider Paare Leben. Das Besondere an diesem Roman ist neben den ihm zugrunde liegenden historischen und geographischen Recherchen seine tiefe Emotionalität. Auf nahezu jeder Seite spürt man, wie sehr vertraut der Autor mit den lokalen Gegebenheiten, der besonderen Gefühlswelt seiner japanischen und chinesischen Protagonisten in der Zeit des letzten Jahrhunderts ist. Xiong Yuqun schreibt über große Strecken aus den Augen der Japanerin – feinsinnig, mit einer so authentisch zu lesenden weiblichen Emotionalität ausgestattet und ohne jenen Hass gegen die Japaner, wie er in Chinas unzähligen Romanen und Filmen über den antijapanischen Krieg verbreitet ist. Der vorurteilsfreie Umgang mit dieser in beiden Ländern immer noch nicht ausreichend aufgearbeiteten Epoche ist das Herausragende und das Neue an Xiongs Buch. Dass er eine spannende Liebesgeschichte mit eingewoben hat, ist zugleich das Packende an diesem Kriegsroman.

Vom Autor vorbereitet, erdacht und recherchiert ab 2010, geschrieben 2014- 2015, erschienen Januar 2016 im Huacheng Verlag in Kanton, erscheint das Buch auch in deutscher Übersetzung Ende 2019 im Ostasienverlag. Text: Martina Hasse

Lesung und Gespräch finden in chinesischer und deutscher
Sprache statt, gedolmetscht wird von Martina Hasse.

Nachtasyl Hamburg, Alstertor 1-5
8 € (erm. 6 €)