Filmklübchen zeigt Indie-Produktionen: „Tristia“

„Tristia“ ist ein 18-minütiger Poesie-Film, eine audio-visuelle Performance mit interkulturellem Sujet. Begleitet von der russischen Rezitation des gleichnamigen Gedichts von Osip Mandelstam, präsentiert der Film die Verwandlung einer russisch-orthodoxen Kirche in Shanghai. Der Kurzfilm wurde in der Kategorie „Bester Film“ auf dem ZEBRA Poetry Filmfestival 2020 in Berlin nominiert.

Die Kuratoren Han Bo (Lyriker) und Zhang Xuezhou (Regisseur für Kurzfilme und Kunstfilme) leben in Shanghai. Nach der Vorführung wird es ein Gespräch mit anschließender Live-Diskussion geben, bei der Sie Ihre Fragen direkt an die Filmemacher richten können.

Es ist nicht gestattet, die Veranstaltung in jedweder Weise aufzuzeichnen.

Filmklübchen zeigt Indie-Produktionen: „Tristia“

Filmvorführung und anschließendes Gespräch mit Regisseur Zhang und Kurator Han

Samstag, 28.11.2020, 14.00 – 15.30 Uhr  
⬤  Freie Plätze

„Tristia“ ist ein 18-minütiger Poesie-Film, eine audio-visuelle Performance mit interkulturellem Sujet. Begleitet von der russischen Rezitation des gleichnamigen Gedichts von Osip Mandelstam, präsentiert der Film die Verwandlung einer russisch-orthodoxen Kirche in Shanghai. Der Kurzfilm wurde in der Kategorie „Bester Film“ auf dem ZEBRA Poetry Filmfestival 2020 in Berlin nominiert.

Die Kuratoren Han Bo (Lyriker) und Zhang Xuezhou (Regisseur für Kurzfilme und Kunstfilme) leben in Shanghai. Nach der Vorführung wird es ein Gespräch mit anschließender Live-Diskussion geben, bei der Sie Ihre Fragen direkt an die Filmemacher richten können.

Es ist nicht gestattet, die Veranstaltung in jedweder Weise aufzuzeichnen.

Hier klicken, um den Zoom-Raum zu betreten (Meeting-ID: 870 1427 6076, Passwort: 854147)
Eintritt frei