(67) Subkultur als Rebell oder Unterhaltung? Einblicke in verborgene Facetten einer vielseitigen Gesellschaft

Referenten:
Zhao Huangdan, Master „Literatur-Kunst-Medien“, Universität Konstanz, Konstanz
Björn Welzel, Fritz Classen Labor GbR | Institut für internationale Submilieu- und (Sub-)Kulturforschung, Hamburg

Moderation:
Li Shuangzhi, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hamburg

Auch wenn in allen Teilen dieser Welt dem Kulturaustausch eine wachsende Bedeutung beigemessen wird, übersehen viele, dass innerhalb einer Gesellschaft auch zahlreiche Subkulturen florieren. Manche richten sich geradezu rebellisch gegen den Mainstream oder bleiben heimlich im Untergrund. Andere werden wiederum in der heutigen Konsumkultur zu globalen Trendsettern. Besonders die junge Generation erschließt sich weltweit immer wieder kreative Felder kulturellen Schaffens. Dabei spielen social media eine zunehmende Rolle, aber in den unterschiedlichsten Nuancen heißt es gerne auch „offline ist das neue online“. Wo entstehen in China und Deutschland welche Submilieus, und welchen Einfluss haben diese auf die gesellschaftliche Entwicklung im jeweiligen Land? Wieviel haben sie miteinander gemeinsam, und inwieweit inspirieren sie sich auch zunehmend wechselseitig?

Über diese Fragen sprechen Zhao Huangdan, Konstanz, und Björn Welzel, Hamburg, moderiert von Li Shuangzhi. Während Frau Zhao sich in China und Deutschland in unterschiedlichsten Zusammenhängen mit Jugend- und Subkulturen befasst, bei Festivals und multimedialen Projekten engagiert hat, ist Herr Welzel mit seinem Institut auf weltweite Submilieu- und (Sub-) Kulturforschung spezialisiert und hier u.a. auch mit China befasst.

Im Anschluss an die Veranstaltung sind die Gäste herzlich eingeladen, sich bei einem kleinen Imbiss weiter auszutauschen.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

(67) Subkultur als Rebell oder Unterhaltung? Einblicke in verborgene Facetten einer vielseitigen Gesellschaft

Samstag, 08.08.2020, 19.00 Uhr  

Referenten:
Zhao Huangdan, Master „Literatur-Kunst-Medien“, Universität Konstanz, Konstanz
Björn Welzel, Fritz Classen Labor GbR | Institut für internationale Submilieu- und (Sub-)Kulturforschung, Hamburg

Moderation:
Li Shuangzhi, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hamburg

Auch wenn in allen Teilen dieser Welt dem Kulturaustausch eine wachsende Bedeutung beigemessen wird, übersehen viele, dass innerhalb einer Gesellschaft auch zahlreiche Subkulturen florieren. Manche richten sich geradezu rebellisch gegen den Mainstream oder bleiben heimlich im Untergrund. Andere werden wiederum in der heutigen Konsumkultur zu globalen Trendsettern. Besonders die junge Generation erschließt sich weltweit immer wieder kreative Felder kulturellen Schaffens. Dabei spielen social media eine zunehmende Rolle, aber in den unterschiedlichsten Nuancen heißt es gerne auch „offline ist das neue online“. Wo entstehen in China und Deutschland welche Submilieus, und welchen Einfluss haben diese auf die gesellschaftliche Entwicklung im jeweiligen Land? Wieviel haben sie miteinander gemeinsam, und inwieweit inspirieren sie sich auch zunehmend wechselseitig?

Über diese Fragen sprechen Zhao Huangdan, Konstanz, und Björn Welzel, Hamburg, moderiert von Li Shuangzhi. Während Frau Zhao sich in China und Deutschland in unterschiedlichsten Zusammenhängen mit Jugend- und Subkulturen befasst, bei Festivals und multimedialen Projekten engagiert hat, ist Herr Welzel mit seinem Institut auf weltweite Submilieu- und (Sub-) Kulturforschung spezialisiert und hier u.a. auch mit China befasst.

Im Anschluss an die Veranstaltung sind die Gäste herzlich eingeladen, sich bei einem kleinen Imbiss weiter auszutauschen.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Chinesisches Teehaus „Hamburg Yu Garden“, Feldbrunnenstraße 67, Großer Saal, OG
Eintritt frei