Unsharp Mask: Installation in der Schmuckstraße

Eine künstlerische Geste des Erinnerns im ehemaligen Chinatown Hamburg als Ergänzung der Sonderausstellung Heizer, Köche und Container. China in Hamburg“. Das Projekt wirft in gegebener Unschärfe Licht ins Dunkel der Geschichte des 1944 von der Gestapo aufgelösten Chinesenviertels in St. Pauli.

Veranstalter: Dagmar Rauwald (Künstlerin), Flora Tong (PhD-Studentin UHH), Noga Stiassny (PhD-Studentin UHH)
Kooperationspartner: St. Pauli-Archiv, Lars Amenda (Historiker), Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hafenmuseum Hamburg

Unsharp Mask: Installation in der Schmuckstraße

Samstag, 08.09.2018, 15.00 – 16.30 Uhr  

Eine künstlerische Geste des Erinnerns im ehemaligen Chinatown Hamburg als Ergänzung der Sonderausstellung Heizer, Köche und Container. China in Hamburg“. Das Projekt wirft in gegebener Unschärfe Licht ins Dunkel der Geschichte des 1944 von der Gestapo aufgelösten Chinesenviertels in St. Pauli.

Veranstalter: Dagmar Rauwald (Künstlerin), Flora Tong (PhD-Studentin UHH), Noga Stiassny (PhD-Studentin UHH)
Kooperationspartner: St. Pauli-Archiv, Lars Amenda (Historiker), Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hafenmuseum Hamburg

Schmuckstraße 7 (Stolperstein)
Eintritt frei