Vergangene Veranstaltungen

da Chinesisch zur zweiten Weltsprache werden wird.

um mich einer anderen Kultur zu öffnen.

Deutsch-Chinesische Ecke: „Tattoo-Kultur in China und Deutschland: Trends und Tabus“

„Tattoo-Kultur in China und Deutschland: Trends und Tabus“

Am Anfang als Bestrafung gedacht, heute ein zeitloser Trend: Die Tattoo-Kultur hat sich in China in den letzten 5.000 Jahren stark verändert. Junge Menschen akzeptieren Tätowierungen heutzutage zwar eher, aber weil sie nicht der chinesischen konfuzianischen Kultur entsprechen, halten die meisten älteren Menschen sie für untragbar.

Yina Liu und Linda Götze vom Konfuzius-Institut Hamburg laden herzlich zu einer Online-Runde zum Thema ein. Wir fragen uns bei der Deutsch-Chinesischen Ecke: Welche Menschen tragen eigentlich Tattoos und warum? Sind deutsche Stereotype mit denen in China vergleichbar?

Ab dieser Ausgabe wird die Deutsch-Chinesische Ecke vom Kultursonntag zeitlich entkoppelt und findet in Zukunft als eigenständige Veranstaltung statt.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten lernen sie mit Spaß Chinesisch. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung YCT (Youth Chinese Test) 1.

Young Scholars Forum

China entdecken, China erleben, China begreifen: Junge Wissenschaftler:innen reden von eigenen Erfahrungen

Concept and moderation:
Dr Wang Yi, Director, International Office, University of Applied Sciences Bonn-Rhein-Sieg

Speaker:
Janko Šćepanović, Ph.D., East China Normal University

In 2021 Shanghai Cooperation Organization (SCO) marked its twentieth anniversary. It originated in the 1990s negotiations between China on the one side and Russia and several Central Asian Republics on the other. Following its formal institutionalization in 2001, SCO had grown considerably. Today, it comprises eight full-fledged members and several observers and dialogue partners. At the 2021 summit, it was announced that Iran would become a member, while Saudi Arabia, Qatar, and Egypt would all join the organization as dialogue partners. This effectively transformed SCO into an organization with an impressive reach. As its size and composition grew, SCO objectives had also evolved. However, this exposed differences in the perception of SCO’s global role between its two principal members: Russia and China.

Dr. Janko Šćepanović is a Postdoctoral Researcher at the Center for Russian Studies in the School of Politics and International Relations of East China Normal University in Shanghai. He holds a Ph.D. degree in International Politics from Fudan University and an M.A. in Middle Eastern Studies from the Graduate Center of the City University of New York (CUNY). His research focuses on Russia’s foreign policy in the former Soviet space, the Middle East, Southeast Europe, and regional institution-building in Greater Eurasia.

The event will be held in English and takes place on Zoom online platform.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

汉堡 Hànbǎo – Chinesisches Leben in Hamburg heute

In keiner deutschen Stadt leben heute so viele Chinesen wie in Hamburg – davon viele in Wandsbek. Hier haben sich Infrastrukturen entwickelt, die die Heimat an die Elbe holen. Bei diesem Rundgang erfahren Sie mehr über das Leben der Chinesen in Hamburg und kehren in drei hervorragende Restaurants mit traditioneller bis moderner chinesischer Küche ein.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Führung durch den Hamburger Stadtpark – Eine Kooperation mit „Langer Tag der Stadtnatur Hamburg“

Im Juli 1914 entstand mitten in Hamburg ein Volkspark der für alle Besucher offen sein sollte. Dieser ist heute über 100 Jahre alt. Im Schatten alter Bäume werden wir etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler erfahren.

In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune und Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Wir finden im Hamburger Stadtpark Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen?

Sabine Rusch lädt Sie sehr herzlich zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein.

Die Führung bildet eine von über 200 verschiedenen Veranstaltungen des Langen Tags der Stadtnatur Hamburg.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Sonderausstellung „Heizer, Köche & Container. China in Hamburg“

Erstmals widmet sich in Hamburg eine umfangreiche Ausstellung dem Leben von Chinesen seit den ersten Niederlassungen um die vergangene Jahrhundertwende. Der Kurator Lars Amenda hat für das Hafenmuseum Hamburg in Kooperation mit dem St. Pauli-Archiv alte und neue Recherchen in reich bebilderter Form zusammengestellt, gefördert vom Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg sowie weiteren Partnern.

Öffnungszeiten
Montag 10 – 17 Uhr
Dienstags geschlossen
Mittwoch bis Freitag 10 – 17 Uhr
Samstag bis Sonntag 10 – 18 Uhr

weil die Schriftzeichen eine Geschichte erzählen.

weil die chinesischen Schriftzeichen so faszinierend sind.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Allen Teilnehmenden werden vorab zwei Teeproben zugeschickt, diese werden dann über ein Zoom-Meeting gemeinsam verköstigt. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Anmeldungen bitte bis zum 20. Oktober, 12.00 Uhr, sodass die Teeproben noch rechtzeitig zugesendet werden können. Bitte geben Sie bei der Anmeldung ebenfalls Ihre Adresse für den Versand der Teeproben an. 

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2018 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund:innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee und gefüllten Teigtaschen haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Teestammtisch

Das Konfuzius-Institut Hamburg lädt an jedem letzten Donnerstag im Monat zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit ein. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Die blühenden Freiland-Kamelien im Loki-Schmidt-Garten

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit Jahrhunderten zieht die Kamelie die Menschen in ihren Bann. Die glänzenden Blätter und die frühen Blüten, zart und ebenmäßig wie Porzellan, sind im Frühjahr erste Anzeichen für neu erwachendes Leben und schenken dem Garten Anmut und Farbe. Im 18. Jahrhundert kamen die ersten Kamelien aus China und Japan nach Deutschland. Sie war die Modeblume des 19. Jahrhunderts und Alexander Dumas hat in seinem 1848 erschienen Buch „Die Kameliendame“ der Kamelienblüte ein unsterbliches Denkmal gesetzt. 1853 vertonte Verdi das Bühnenstück in seiner Oper „La Traviata“, deren deutsche Erstaufführung 1857 am Stadttheater Hamburg zu sehen war. Seit mehr als dreißig Jahren blüht die Chinesische Rose im Freiland des Botanischen Gartens in Klein Flottbek. Auf einem Rundgang durch das Freigelände erfahren wir etwas über die Geschichte der China-Rose und sammeln Erfahrungen für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Park ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Thomas Zimmer: „Erwachen aus dem Koma? Eine literarische Bestimmung des heutigen Chinas.“

Die Frankfurter Buchmesse von 2009 liegt einige Jahre zurück. Damals war China Gastland und hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Warum also heute ein Buch über chinesische Gegenwartsliteratur schreiben? Die Antwort darauf fällt kurz aus: Weil 2009 viel zu wenig gesagt wurde. Wer das Land verstehen will, tut gut daran, auch seine Literatur zu verstehen und die Bedingungen, unter denen sie heute existiert.

Der Autor und Sinologe Thomas Zimmer liest aus seinem 2017 im Tectum Verlag erschienenem Buch und wird die Spielräume von Literatur, Kunst und Kultur im Spannungsfeld staatlicher Kontrolle, den Zwängen des Marktes und zunehmender internationaler Vernetzung im China der Gegenwart erörtern. Das Buch und die Veranstaltung richten sich an jene, die sich für China und seinen rasanten Aufschwung sowie seine Literatur interessieren, denn Literatur und Gesellschaft sind nicht zu trennen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Erfahrenere Spieler:innen üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler:innen bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

(69) Was haben alte und neue „Seidenstraßen“ miteinander zu tun?

Referenten:
Liu Guosheng, Liu Guosheng, Vorsitzender Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Verständigung e.V., Geschäftsführer, ChinaReisen Hamburg GmbH
Prof. Wolfgang Maennig, Universität Hamburg

Moderator:
Carsten Krause, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg

Hamburg steht ganz im Zeichen der „Seidenstraße“. Aber welcher? Für die Hamburger Politik und Wirtschaft ist seit Jahren die chinesische Initiative für eine neue Seidenstraße („One Belt One Road“) eines der wichtigsten Themen.

 Die alte Seidenstraße erhielt ihre Bezeichnung durch deutsche Forscher und mag auf viele Menschen im Westen nostalgisch wirken, die neue ist viel umfassender gedacht und besonders unter Europäern umso umstrittener. Wie denken wir über die alte und die neue Seidenstraße? Haben beide „Seidenstraßen“ etwas miteinander zu tun? Und wie schauen Menschen in China darauf?

 Darüber sprechen zwei Referenten aus völlig unterschiedlichen Blickwinkeln: Der Gründer von ChinaReisen Hamburg GmbH, Liu Guosheng, hat sich schon früh auf die alte Seidenstraße spezialisiert. Er kennt ihre Reize aus Sicht deutscher Touristen, aber auch die sich verändernden Sichtweisen und lokalen bzw. globalen Herausforderungen, mit denen Ost und West heute konfrontiert sind. Mit ihm spricht Prof. Wolfgang Maennig von der Universität Hamburg, Koautor des Buches „Chinas neue Seidenstraße. Kooperation statt Isolation – Der Rollentausch im Welthandel“ (2017).

 Passend zu dieser Dialog-Veranstaltung lohnt sich auch der Besuch der Ausstellung „Steppen und Seidenstraßen“.

Chinesischer Spielesamstag

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen. Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren.

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Chinesischer Spielesamstag

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen. 

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren. Hier finden Sie eine Beschreibung dazu. 

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, den 26.3., 13 Uhr an.
Anmeldungen, die später eintreffen, können leider nicht mehr bearbeitet werden! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sofern es noch freie Plätze gibt, haben Sie ggf. die Möglichkeit, den virtuellen Veranstaltungsraum direkt über diese Webseite zu betreten.

Kinderbuchlesung „Kongzi“ („孔子“)

Zum letzten Mal im Jahr 2022 bietet das Konfuzius-Institut Hamburg e.V. eine bilinguale Kinderbuchlesung im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags an. Hier können Kinder zwischen 4 und 10 Jahren dem deutsch-chinesischen Kinderbuch-Team lauschen und mitmachen. Anschließend ist Zeit, über die Geschichte zu sprechen, Bilder zu malen, zu basteln und Schriftzeichen zu lernen.

In dieser Ausgabe der Kinderbuchlesung reisen wir mit dem chinesischen Kind Xiao Ming zurück in die Zeit des Konfuzius. Kommt mit auf eine Zeitreise und seht, was dort geschehen ist!

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank! Anmeldeschluss ist Freitag, der 02.12.2022 um 13.00 Uhr.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des verwandten Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. bei einer Tasse chinesischen Tees über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.

Eine Anmeldung ist erwünscht aber nicht erforderlich.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

weil ich die Sprache in ihrer Einzigartigkeit, ihrem Klang und den Schriftzeichen wahnsinnig faszinierend finde und sie meine Begeisterung und Neugier weckt.

um schneller ein chinesisches Analysenzertifikat lesen zu können. Ein Arbeiten in der Pharmaindustrie ohne Chinesischkenntnisse ist in einigen Bereichen sehr zeitraubend.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

Bitte beachten Sie, dass das Hygiene-Konzept der Bücherhalle Wandsbek gilt. 

Teestammtisch

Das Konfuzius-Institut Hamburg lädt an jedem letzten Donnerstag im Monat zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit ein. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des verwandten Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. bei einer Tasse chinesischen Tees über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.

Eine Anmeldung ist erwünscht aber nicht erforderlich.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2018 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee und gefüllten Teigtaschen haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund_innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Deutsch-Chinesischer Chor auf dem Vocal Colours Chorfestival

Auch in diesem Jahr wird der Deutsch-Chinesische Chor des Konfuzius-Instituts auf dem Vocal Colours Festival eine Auswahl chinesischer Vokalstücke zum Besten geben. Freuen Sie sich zudem auf ein buntes Programm mit vielen weiteren Hamburger Chören.

Weitere Informationen und genaue Auftrittstermine finden Sie auf der Homepage unter www.vocal-colours-festival.de.

Deutsch-Chinesischer Kultursonntag: Teestammtisch in Präsenz

Das Konfuzius-Institut lädt im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit.

Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

weil es toll ist, etwas auf Chinesisch zu sagen und von Chinesen verstanden zu werden. Chinesen zu verstehen, die sich unterhalten, ist aber sehr viel anspruchsvoller, deshalb bleibe ich dabei und lerne immer weiter.

Nachmittagsprogramm

Am Nachmittag des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags können Sie von 14.00 bis 17.00 Uhr im Obergeschoss des „Hamburg Yu Garden“ in die Welt chinesischer Denkspiele eintauchen. Unsere Expert_innen erklären die Spiele Xiangqi und Weiqi (Go), aber auch über andere asiatische Spiele können Sie mit den Besucher_innen ins Gespräch kommen. Selbstverständlich ist beim kulturellen Austausch auch für eine Tasse guten traditionell zubereiteten chinesischen Tees in gemütlicher Teehausatmosphäre gesorgt. Genießen Sie außerdem bei entspannter Lektüre unsere Leseecke mit ausgewählten Sammelschwerpunkten.

Ein kleines Highlight bieten unsere monatlich wechselnden Präsentationen von 15.00 bis 15.45 Uhr mit Einführungen in verschiedene Bereiche der traditionellen chinesischen Kultur. Am 09.08. werden Sie in den Genuss einer Guzheng-Präsentation kommen.

Seien Sie direkt im Anschluss an das Nachmittagsprogramm auch zu unserem Young Scholars Forum (Beginn: 18.00 Uhr) eingeladen und melden Sie sich dafür bitte zum Abendprogramm des Kultursonntags an.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

* Änderungen möglich, bitte überprüfen Sie den Ort vor der Veranstaltung unter https://www.ki-hh.de/veranstaltungen/teekunst

 

Online-Schnupperstunde für Anfänger:innen ohne Vorkenntnisse

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!
Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten aber um vorherige Anmeldung.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch in Präsenz

Das Konfuzius-Institut lädt im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit.

Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Alster-Pokal 2019

Die „Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg von 1989“ richtet in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg ein Xiangqi-Turnier in Hamburg aus, den „Alster-Pokal 2019“. In einem 5-Runden Turnier werden die TeilnehmerInnen um den „Alster-Pokal 2019“ kämpfen. Die Partien werden je nach Anzahl der Teilnehmer entweder nach einem Rundenmodus oder nach Schweizer System angesetzt.

Die erspielten Ergebnisse können als Qualifikationswertung zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2019 in den jeweiligen Regionen des DXB eingereicht werden. Als Ein-Tages-Turnier mit 5 Runden gilt es als „Turnier mit halber Qualifikationswertung für die DM 2019“.

Es gibt es keine Teilnahmebeschränkungen.

Anmeldeschluss ist Samstag, der 13.04.2019, um 10.00 Uhr am Veranstaltungsort. Voranmeldungen sind möglich.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Ablauf erhalten Sie unter www.chinaschach.de und bei Uwe Frischmuth.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu Garden beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Young Scholars Forum

Konzept und Moderation:
Dr. Wang Yi, Teamleiterin der Abteilung Internationales, Universität Hamburg

Referentin:
Dr. LIU Qing, Juniorprofessorin BWL Fakultät der Universität Hamburg, Direktorin Maritime Economics Research Center (MERC)

 

China und die „Belt and Road” Initiative (Vortrag in englischer Sprache)

Die Belt Road Initiative (BRI), in Deutschland als „Neue Seidenstraßen-Initiative” bekannt, ist ein außenpolitisches Konzept der chinesischen Regierung zur Integration der Wirtschaftsräume Asien, Europa und Afrika. 70% der Weltbevölkerung, 75% der bekannten Energiereserven, sowie 55% Welt-GDP wird die BRI einschließen.

Prof. LIU verschafft mit ihrem Vortrag Einblicke in dieses gigantische Projekt, das das Globalhandeln bereits dramatisch verändert hat und noch weiter verändern wird. Über die Vorstellung von BRI hinaus wird darüber diskutiert, wie der Einfluss dieses Projektes im Alltag spürbar wird und wer langfristig davon profitieren wird.

Seit Mai 2016 ist Dr. LIU Qing Juniorprofessorin in der BWL Fakultät der Universität Hamburg. Gleichzeitig hat sie auch die Position als Direktorin von dem Maritime Economics Research Center (MERC) inne, das 2016 u.a. mit Beteiligung von Reedereien einschließlich Peter Döhle Schiffahrts-KG, MPC Capital, Bernhard Schulte GmbH & Co. KG, HSH Nordbank, etc.

Bevor sie dem Ruf nach Hamburg folgte, war sie in den USA tätig, u.a. als Direktorin für Transportation Economics at Nick J. Rahall Transportation Institute (RTI) in West Virginia und am Upper Great Plains Transportation Institute (UGPTI).

Mehr zum Thema „Seidenstraße” im Konfuzius-Institut am 4. April beim 67. Deutsch-Chinesischen Dialog und am 7. April bei Buddhas Weisheit.

Deutsch-Chinesische Ecke: „Kunst auf Textil: Hochzeitsmode in China und in Deutschland“

Glühend rote Seide und goldene Fäden stellen Phönixe dar, die im Begriff sind abzuheben; Der angenehme Klang des raschelnden Goldschmucks: Diese Eindrücke sind bei einer traditionellen chinesischen Hochzeit nicht wegzudenken. Demgegenüber eine typisch westliche Hochzeit mit leichtem Schleier, eleganten weißen, mehrlagigen Kleidern; Diamanten, die das Licht glitzernd reflektieren. In dieser Ausgabe der Deutsch-Chinesischen Ecke werden wir über die Kunst der Kleidung bei chinesischen und deutschen Hochzeiten sprechen.

Yina Liu und Linda Götze vom Konfuzius-Institut Hamburg laden herzlich zu einer Online-Runde zum Thema ein.

Die Deutsch-Chinesische Ecke ist vom Kultursonntag zeitlich entkoppelt und findet in Zukunft als eigenständige Veranstaltung statt.

Der Eintritt ist frei.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Tee-Workshop: Pu Er

Bei unserem Pu-Er-Workshop bieten wir Ihnen eine Einführung in die Welt des berühmten Tees aus der Provinz Yunnan. Wir verkosten Pu-Er-Tee aus unterschiedlichen Anbaugebieten und probieren gelagerte Tees in verschiedenen Reifegraden. Auch die traditionelle Zubereitung in einer Tonkanne oder Deckeltasse wird geübt. 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bitte beachten Sie: Zu Ihrer Sicherheit und der unserer Mitarbeiter:innen, wird die Veranstaltung eine sog. 2G+-Veranstaltung sein. 

Chinesisch für die Reise

Dieser Wochenendkurs richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse, die sich auf eine Chinareise vorbereiten möchten oder auch einfach in einem kompakten Einführungskurs erste Chinesischkenntnisse erwerben möchten. Der Kurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten.

Der Unterricht findet am Samstag von 14.00 bis 17.15 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.45 Uhr statt. Alle Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr enthalten.

Langer Tag der Stadtnatur: Auf den Spuren Chinas im Hamburger Stadtpark

Im Juli 1914 entstand mitten in Hamburg ein Volkspark der für alle Besucher offen sein sollte. Dieser ist heute über 100 Jahre alt. Im Schatten alter Bäume werden wir etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler erfahren.

In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune und Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Wir finden im Hamburger Stadtpark Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen?

Sabine Rusch lädt Sie sehr herzlich zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein.

Die Führung bildet eine von über 200 verschiedenen Veranstaltungen des Langen Tags der Stadtnatur Hamburg.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Kurs chinesische Kalligrafie III

Folgetermine:

Samstag, 05.06.2021, 14.00 – 16.15 Uhr
Samstag, 19.06.2021, 14.00 – 16.15 Uhr
Samstag, 03.07.2021, 14.00 – 16.15 Uhr
Samstag, 10.07.2021, 14.00 – 16.15 Uhr

Dieser Kurs basiert auf den Grundlagen der chinesischen Kalligrafie, die in Kurs I und Kurs II vermittelt wurden, wobei weitere Grundstriche (偏旁) und zugehörige chinesische Schriftzeichen mit der Standardschrift 楷书 (Kǎishū) geübt werden. In Teil III lernen die Teilnehmenden, mit einem größeren Pinsel und in aufrechter Körperhaltung große Schriftzeichen zu schreiben. Ziel ist dabei, eigene Kunstwerke zu erstellen, wie Frühlingsfestsprüche (春联)und andere, die die Haustür schmücken können.       

Auch Wiedereinsteiger sind eingeladen, die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Kalligrafie in diesem Kurs zu erleben. Ein Abstand von zwei Wochen zwischen den Kursterminen lässt Zeit für Praxis und garantiert einen spielenden Fortschritt.

Unser Kurs in chinesischer Kalligrafie für Fortgeschrittene setzt keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden im Kurs vermittelt. Die Veranstaltung wird auf Zoom-Basis durchgeführt. Die Teilnahme mit eigenem Kalligrafie-Set ist zu empfehlen. Reispapier, Pinsel und Tusche sind im Preis inbegriffen. Um die Materialsendung vor dem ersten Termin gewährleisten zu können, bitten wir um Anmeldung von mindestens sieben Tagen im Voraus. Die Anmeldung ist anschließend noch möglich. 

Bei Interesse oder Fragen beraten wir Sie gerne. Kontakt: veranstaltungen@konfuzius-institut-hamburg.de

Auf den Spuren Chinas: Im Hamburger Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Im Rahmen des „Tag des offenen Denkmals“ führt Frau Sabine Rusch Sie durch den Hamburg Yu Garden, der mit dem chinesischen Teehaus ein sichtbares Denkmal für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai ist. Auf unserer Führung mit begleitendem Fachvortrag, beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt, richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Zur Kultur des Qigong in China – Teil II

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Februar folgt im November ein Vormittagsworkshop, der weitere kulturelle Grundlagen des Qigong in China vorstellt. Die Kunst des Umgangs mit dem „qi“ zeugt in China von einer langen Geschichte und hat einen prägenden Einfl uss auf viele Lebensbereiche ausgeübt, vergleichbar mit den anderen Fachdisziplinen aus der Reihe „Chinas Künste erleben“. Der Workshop führt entlang einiger chinesischer Grundbegriff e in die Prinzipien des Qigong ein und macht diese sprachlich, kulturell und verbunden mit leichten Übungen besser verständlich. Hierfür sind weder chinesische Vorkenntnisse noch praktische Qigong-Kenntnisse erforderlich. Die Referentin war mehrfach Preisträgerin bei europäischen und internationalen Wettbewerben auf dem Gebiet des Health Qigong (2016 in Rouen Frankreich, 2017 in Den Haag Niederland, 2018 in Hatfield UK). Ihre praktischen Erfahrungen und das theoretische Hintergrundwissen werden auf interessante Weise bereichert durch ihre naturwissenschaftliche Kompetenz.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

weil ich demnächst in China beruflich tätig werden will.

Schnupper-Werkstatt Chinesisch für Kinder

Wir laden Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zu einer 90-minütigen Entdeckungsreise durch China ein. Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten vermitteln einen lebendigen Eindruck von Chinas Sprache, Schrift und Kultur. Und natürlich bleibt genug Zeit für eure Fragen. Huanying canjia – wir freuen uns auf euch!

um eine der meistgesprochenen Sprachen der Welt verstehen zu können.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder, Zusatzangebot in Präsenz

Bei dieser 90-minütigen Präsenz-Veranstaltung entdecken Kinder, die vielfältigen Facetten der chinesischen Sprache und Kultur. Sie ist eine Ergänzung zur online stattfindenden Chinesisch-Werkstatt. Die Kinder erhalten hier die Möglichkeit, gemeinsam zu basteln, zu kalligraphieren und zu zeichnen. Durch die selbst hergestellten Lernprodukte lernen die Kinder spielerisch Chinesisch. Kinder, die nicht an der Chinesisch-Werkstatt teilnehmen, sind auch herzlich willkommen, da keine Vorkenntnisse erforderlich sind.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Unsere Bibliothek hat seit April neue Öffnungszeiten

Seit dem 03. April 2023 ist unsere Bibliothek zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montags: 9.00 – 11.00 Uhr
Donnerstags: 14.00 – 17.00 Uhr

Mehr zu unserer Bibliothek, die über 2.600 Werke zu China und der chinesischen Sprache umfasst, erfahren Sie hier…

Chinesischer Spielesamstag

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen. Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren.

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

ENTFÄLLT | Kalligrafie-Workshop: Grußkarten

Dieses Angebot kann krankheitsbedingt leider nicht stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis und etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Sobald ein neuer Termin für den Kalligrafie-Workshop feststeht, werden Sie dies hier erfahren.

Türöffner-Tag 2020

Zum Maus-Türöffner-Tag am 3. Oktober öffnen wir jedes Jahr die Türen des Konfuzius-Institutes Hamburg für euch! In diesem Jahr öffnen wir die Türen des Chinesischen Teehauses – dieses Mal leider ohne die Maus, aber dafür hoffentlich mit euch!

Weltkinderfest

Auch in diesem Jahr ist das Konfuzius-Institut Hamburg wieder beim Weltkinderfest, das jährlich anlässlich des Weltkindertages durch den KinderKinder e.V. veranstaltet wird, dabei. Das Programm ist vielfältig, kreativ und sportlich – es gibt auf jeden Fall viel zu entdecken! Wir werden gemeinsam mit euch, die künstlerische Einzigartigkeit chinesischer Malerei erkunden, indem Pappteller mit chinesischen Elementen bemalt werden. Dabei schafft ihr euer eigenes Kunstwerk, das ihr nach einem aufregenden und abwechslungsreichen Tag mit nach Hause nehmen oder verschenken könnt. Ihr findet uns am 17. September an Stand 13 – wo genau das ist, seht ihr hier. Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Tischgespräche zur Ausstellung „Farbe trifft Landkarte“

Das MARKK und das Konfuzius-Institut laden gemeinsam zu einer Ausstellungsführung and anschließenden Tischgesprächen ein.

Wann haben Sie sich das letzte Mal intensiv mit einer unbekannten Person unterhalten? Gehen Sie das Risiko ein – machen Sie Konversation mit einer Person, die Sie (noch) nicht kennen. Begleitende Fragen – einige davon passend zur Ausstellung „Farbe trifft Landkarte“ – sind dazu gemacht, Geschichten und Erzählungen zwischen den Teilnehmer:innen zu ermöglichen und sich so in die Kunst des Gesprächs zu begeben.

Wir sind uns sicher, dass Ihnen die Gespräche nach der kurzen Führung im MARKK bei einem Essen leicht fallen werden.

Die Tischgespräche basieren auf Theodore Zeldins (Professor der Oxford University) Conversations Meals und haben bereits als Teil von Straßenfestivals, in Kunstgalerien von London bis Singapur und auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos stattgefunden. Das Konzept der Tischgespräche stammt von Eugene Quinn von space and place.

In Kooperation mit dem Konfuzius-Institut Hamburg und dem YU GARDEN.

Zum Ablauf:

18.30  Uhr: Treffen im Foyer im MARKK, anschließend führt Dr. Susanne Knödel durch die Ausstellung „Farbe trifft Land“.

Dauer ca. 30 min

Im Anschluss werden die Gesprächspartner:innen von den Organisator:innen eingeteilt. Dann gehen wir in das Restaurant YU GARDEN (ca. 3 min Fußweg)

Dort können Sie à la Carte bestellen – und die Konversationen beginnt. (Dauer ca. 1,5 Std.)

https://www.yugarden.hamburg/ 

Zu Kosten und Voranmeldung:

Zwecks Reservierung fürs Restaurant mit Voranmeldung bis zum 01. Mai 2022.

Voranmeldung über den Webshop, maximal 20 Personen.

Bitte beachten Sie, dass die aktuellen Hygienemaßnahmen des MARKK gelten. Dies ist eine 2G-Veranstaltung.

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

Bitte beachten Sie, dass das Hygiene-Konzept der Bücherhalle Wandsbek gilt. 

Pu Er

Der Workshop am 03.03. bietet eine Einführung in die Welt des berühmten Tees aus der Provinz Yunnan. Wir verkosten Pu-Er-Tee aus unterschiedlichen Anbaugebieten und probieren gelagerte Tees in verschiedenen Reifegraden. Auch die traditionelle Zubereitung in einer Tonkanne oder Deckeltasse wird geübt.

CHINA MEETS ITALY – Vortrag

Vortrag: Frau Prof. Chiara Visconti, Universität L’Orientale di Napoli

Beachten Sie auch die Führung zum Thema am 17.11.!

China fasziniert die europäischen Zeitgenossen schon im 17. und 18. Jahrhundert. Aus dem weit entfernten Kaiserreich kommen über den Seehandel ebenso kostbare wie exotische Waren: Porzellan, Lackarbeiten und Seide. In ihre utopische Vorstellung von China projizieren die Italiener die Sehnsucht nach einem glücklichen und unbeschwerten Leben. Fernöstliches Kulturgut steht in hohem Ansehen und inspiriert die europäischen Künstler. Selbst nachdem Porzellan auch in Europa hergestellt werden kann, übernimmt man noch lange ostasiatische Motive. Möbel und kleine Schatullen werden nach chinesischem Vorbild mit Lackmalerei verziert.

Anlässlich der Reihe CHINA MEETS EUROPE ist das Konfuzius-Institut Hamburg zum zweiten Mal zu Gast im Istituto Italiano di Cultura Amburgo. Die Expertin Prof. Visconti spannt in ihrem Vortrag einen Bogen von der Tang-Zeit bis zu den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Exklusiv und ergänzend zum Vortrag wird Frau Dr. Schäff er-Gerken vom MKG Hamburg bei einer Führung durch die Ausstellung wertvolle Einblicke in das Kunsthandwerk geben. Die Expertinnen richten dabei ihren Fokus auf die italienische Adaption der chinesischen Kultur des Kunsthandwerks. Prof. Visconti wird bei der Führung anwesend sein.

Professorin Chiara Visconti lehrt Archäologie und Geschichte der chinesischen Kunst an der Universität Neapel. Ihre Interessensgebiete sind die chinesische Archäologie der Tang-Dynastie mit besonderem Schwerpunkt auf dem buddhistischen Kontext sowie dem Handelsaustausch zwischen Ostasien, Mittlerem und Nahem Osten und Europa. Außerdem schreibt Chiara Visconti für “Zhonghua”, ein Magazin das bei den italienischen Lesern ein Verständnis für die chinesische Kultur und Lebensart wecken möchte.

Dr. Schäffler-Gerken ist engagierte freie Mitarbeiterin des Museums für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Der Vortrag findet in italienischer Sprache statt und wird ins Deutsche gedolmetscht. Die Führung wird in deutscher Sprache abgehalten.

weil das mein Kindertraum ist.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund_innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

um meinen (sprachlichen) Horizont zu erweitern.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

* Änderungen möglich, bitte überprüfen Sie den Ort vor der Veranstaltung unter https://www.ki-hh.de/veranstaltungen/teekunst

 

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Kinderbuchlesung

Von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher_innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler_innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank!

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

weil ich in China leben werde.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund:innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Aufgrund der steigenden Infektionszahlen, wird die Veranstaltung doch eine reine Online-Veranstaltung sein.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee und gefüllten Teigtaschen haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte melden Sie sich vorher an.

Bitte beachten Sie: Zu Ihrer Sicherheit und der unserer Mitarbeiter:innen, wird die Veranstaltung eine sog. 3G-Veranstaltung mit sein, es besteht weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht. 

Neue Stimmen – Zeitgenössische Klaviermusik und Literatur aus China

Moderne Klaviermusik im spannungsvollen Wechselspiel mit zeitgenössischer Lyrik: Yin Chiang (Klavier) und Dr. Marc Hermann (Lesung) nehmen Sie mit auf eine sommerliche Sinnesreise durch die aktuelle Kulturlandschaft Chinas.

Im Konzert „Neue Stimmen – Zeitgenössische Klaviermusik und Literatur aus China“ erwartet Sie eine einzigartige Kombination der im Westen weitgehend unbekannten jüngeren chinesischen Lyrik mit der ebenfalls meist nur Sachkundigen vertrauten „Neuen Musik“ aus China. Letztgenannte verbindet auf spannende und höchst kreative Weise Kompositionstechniken der westlichen Moderne mit oft volkstümlich geprägten Einflüssen der eigenen Tradition. Die Vertreter:innen der jüngeren Lyrik zeichnen sich durch einen erfrischend neuen, unpathetischen Ton aus, der teils lakonisch, teils ironisch-absurde Schlaglichter auf das Leben in China heute wirft.

Wir freuen uns, Yin Chiang und Dr. Marc Hermann mit ihrem Konzert am Samstag, den 27.08.2022, in Hamburg begrüßen zu dürfen. In der authentischen Atmosphäre des „Hamburg Yu Garden“ wird das Duo unter anderem Werke von dem in Hamburg lebenden Komponisten Chen Xiaoyong vorgetragen und gekonnt mit ausgewählter Lyrik in Beziehung gesetzt. Die Gedichte wurden vom Sinologen Dr. Hermann ins Deutsche übersetzt. So bietet diese anregende Konzertlesung einen bisher unentdeckten Einblick in Kultur und Leben des heutigen China.

Yin Chiang,
Klavier

Meisterschülerin von Pierre-Laurent Aimard, Hans Leygraf und Peter Lang. Sie absolvierte ein Diplom-und Magisterstudium im Konzertfach Klavier an der Universität Mozarteum Salzburg und erlangte ihr Konzertexamen an der Musikhochschule Köln. Sie war Stipendiatin u.a. des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur in Österreich, der Kunststiftung.
NRW und des Kulturministeriums NRW. Ihren ersten Auftritt als Solistin mit Orchester hatte sie als Elfjährige. Später in Europa trat sie u.a. mit der Salzburger Kammerphilharmonie und dem Kammerorchester Leopoldinum auf. Außerdem wurde sie u.a. zum Festival “Mozartwoche” Salzburg, Lucerne Festival Academy, Klangspuren Festival, Acanthes Festival eingeladen. Sie war die musikalische Leiterin der Produktionen “Die Edelweiß- piraten” und “Weiße Rose” in der Spielzeit von 2007 bis 2009 an der Kammeroper Köln. 2012 hat sie “C-Camerata”, ein Ensemble für zeitgenössische Musik, in Taipeh gegründet.

Marc Hermann,
Sinologe und Übersetzer

Er studierte Germanistik, Sinologie und Philosophie in Kiel, Shanghai und Bonn. Nach Lehrtätigkeit und Promotion in Sinologie an der Universität Bonn unterrichtete er von 2012 bis Anfang 2017 an der Tongji-Universität in Shanghai. Seit April 2017 ist er wieder als Dozent (Akademischer Rat) in der Sinologie der Universität Bonn tätig. Gleichzeitig hat er
sich als einer der aktivsten Übersetzer chinesischer Literatur (darunter Romane von Alai, Bi Feiyu, Su Tong und vielen anderen) etabliert.

(67) Subkultur als Rebell oder Unterhaltung? Einblicke in verborgene Facetten einer vielseitigen Gesellschaft

Referenten:
Zhao Huangdan, Master „Literatur-Kunst-Medien“, Universität Konstanz, Konstanz
Björn Welzel, Fritz Classen Labor GbR | Institut für internationale Submilieu- und (Sub-)Kulturforschung, Hamburg

Moderation:
Li Shuangzhi, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hamburg

Auch wenn in allen Teilen dieser Welt dem Kulturaustausch eine wachsende Bedeutung beigemessen wird, übersehen viele, dass innerhalb einer Gesellschaft auch zahlreiche Subkulturen florieren. Manche richten sich geradezu rebellisch gegen den Mainstream oder bleiben heimlich im Untergrund. Andere werden wiederum in der heutigen Konsumkultur zu globalen Trendsettern. Besonders die junge Generation erschließt sich weltweit immer wieder kreative Felder kulturellen Schaffens. Dabei spielen social media eine zunehmende Rolle, aber in den unterschiedlichsten Nuancen heißt es gerne auch „offline ist das neue online“. Wo entstehen in China und Deutschland welche Submilieus, und welchen Einfluss haben diese auf die gesellschaftliche Entwicklung im jeweiligen Land? Wieviel haben sie miteinander gemeinsam, und inwieweit inspirieren sie sich auch zunehmend wechselseitig?

Über diese Fragen sprechen Zhao Huangdan, Konstanz, und Björn Welzel, Hamburg, moderiert von Li Shuangzhi. Während Frau Zhao sich in China und Deutschland in unterschiedlichsten Zusammenhängen mit Jugend- und Subkulturen befasst, bei Festivals und multimedialen Projekten engagiert hat, ist Herr Welzel mit seinem Institut auf weltweite Submilieu- und (Sub-) Kulturforschung spezialisiert und hier u.a. auch mit China befasst.

Im Anschluss an die Veranstaltung sind die Gäste herzlich eingeladen, sich bei einem kleinen Imbiss weiter auszutauschen.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Chinesischer Spielesamstag

Bitte beachten Sie: Dieser Termin wurde vom 24.10 auf den 17.10. vorverlegt!

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen. Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren.

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

 

Teestammtisch

Je einmal monatlich lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

 

Nachmittagsprogramm vom Kultursonntag

Beim Nachmittagsprogramm des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags tauchen Sie zwischen 14.00 und 17.00 Uhr in eine chinesische Welt im authentischen Ambiente des Hamburg Yu Garden ein. Entspannen Sie bei köstlichen chinesischen Tees und lockeren Gesprächen. 

Oder schmökern Sie in unserer erlesenen Bücherecke, in der Sie besondere Bücher mit China-Bezug finden.

Während des gesamten Nachmittagsprogrammes haben Sie außerdem die Möglichkeit, chinesische Brettspiele wie Xiangqi (chinesisches Schach) von Expert:innen zu erlernen und zu spielen.

Bei den quartalsweise wechselnden Präsentationen und Workshops führen Sie Expert:innen in verschiedene Bereiche der chinesischen Kultur ein.

um nach meinem Studium bessere Chancen im Berufsleben zu haben.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

da Sprachenlernen Spaß macht.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2018 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Chinesisch am Wochenende A2.1 (Online)

Sie haben am Abend keine Zeit für einen Chinesischkurs? Oder sind Sie nach der Arbeit einfach zu müde? Am Wochenende lernen Sie ausgeschlafen und stressfrei. Jeder Kurstermin umfasst 3 UE.

Schnupper-Werkstatt Chinesisch für Kinder

Wir laden Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zu einer 90-minütigen Entdeckungsreise durch China ein. Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten vermitteln einen lebendigen Eindruck von Chinas Sprache, Schrift und Kultur. Und natürlich bleibt genug Zeit für eure Fragen. Huanying canjia – wir freuen uns auf euch!

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

um mich permanent weiterzubilden.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des verwandten Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. bei einer Tasse chinesischen Tees über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.

Eine Anmeldung ist erwünscht aber nicht erforderlich.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Chinesisch intensiv A1.2

Sie möchten sich zwei Wochen lang intensiv mit der chinesischen Sprache und Kultur beschäftigen? Dann sind unsere Intensivkurse genau das Richtige.

Die Intensivkurse umfassen mehr Unterrichtseinheiten als die anderen Kurse, damit Sie ausreichend Zeit haben, das Gelernte zu üben. Jeder Kurstag umfasst 6 UE. Unsere Intensivkurse sind in Hamburg, Schleswig-Holstein, Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt. Arbeitnehmer_innen aus Hessen können dafür ebenfalls freigestellt werden.

Pu Er

Am 18.08. bieten wir Ihnen eine Einführung in die Welt des berühmten Tees aus der Provinz Yunnan. Wir verkosten Pu-Er-Tee aus unterschiedlichen Anbaugebieten und probieren gelagerte Tees in verschiedenen Reifegraden. Auch die traditionelle Zubereitung in einer Tonkanne oder Deckeltasse wird geübt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder, Zusatzangebot in Präsenz

Bei dieser 90-minütigen Präsenz-Veranstaltung entdecken Kinder, die vielfältigen Facetten der chinesischen Sprache und Kultur. Sie ist eine Ergänzung zur online stattfindenden Chinesisch-Werkstatt. Die Kinder erhalten hier die Möglichkeit, gemeinsam zu basteln, zu kalligraphieren und zu zeichnen. Durch die selbst hergestellten Lernprodukte lernen die Kinder spielerisch Chinesisch. Kinder, die nicht an der Chinesisch-Werkstatt teilnehmen, sind auch herzlich willkommen, da keine Vorkenntnisse erforderlich sind.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Wulong

Am 05.05. und 11.11. erhalten Sie Einblicke in die große Vielfalt des halbfermentierten Tees. Wir verkosten und vergleichen verschiedene Sorten Wulong-Tee aus Taiwan, Fujian und Guangdong. Im Anschluss kann die traditionelle Zubereitung in einem Gaiwan oder einem kleinen Kännchen geübt werden.

Führung durch den Hamburger Stadtpark

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Im Juli 1914 entstand mitten in Hamburg ein Volkspark der für alle Besucher offen sein sollte. Dieser ist heute über 100 Jahre alt. Im Schatten alter Bäume werden wir etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler erfahren.
In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune und Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Wir finden im Hamburger Stadtpark Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen?

Sabine Rusch lädt Sie sehr herzlich zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

um meine Freundin und ihre Kultur verstehen zu können.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre  als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Ein Deutsch-Chinesischer Liedernachmittag

Sopran: Anna Herbst

Bassbariton: Zhiyi Yang

Klavier: Matthias Veit

Moderation: Justus Wille

 

Das Konfuzius-Institut schlägt mit der Sopranistin Anna Herbst, dem Bassbariton Zhiyi Yang sowie dem Pianisten Matthias Veit eine kulturelle Brücke und weckt Interesse für chinesisches Liedgut.  Moderiert wird der Deutsch-Chinesische Liedernachmittag mit musikalischen Werken aus China und Deutschland von Justus Wille, Historischer Musikwissenschaftler, Sinologen, Künstlervermittler und Konzertveranstalter.

Trotz der fortgeschrittenen Globalisierung, gibt es zwischen Deutschland und China viele kulturelle Unterschiede, und aus künstlerischer Sicht sind gerade diese Unterschiede und die Exotik, die das jeweils „Fremde“ ausstrahlt, besonders faszinierend und inspirierend.

Die chinesische Musikkultur hatte lange Zeit wenig Kontakt zu europäischer Musik; sie hat einen ganz eigenen Entwicklungsweg genommen und war entweder streng höfisch und den Aristokraten vorbehalten, oder Volksmusik, bei der es eine ungemeine Vielfalt an Traditionen und Stilistiken gibt. Seit dem späten 19. Jh. kamen chinesische Musiker nach Europa, um hier zu studieren, und so entwickelte sich auch in China eine Kunstlied-Schule mit europäischem Einschlag.

Das Konfuzius-Institut präsentiert ein bilaterales Lied-Programm, in dem die Vortragenden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Kulturen musikalisch ausleuchten. Dabei ist es sehr spannend zu sehen, wie viele Gemeinsamkeiten es auf künstlerischer Ebene zwischen den beiden Ländern gibt.

Der Deutsch-Chinesische Liedernachmittag findet im Rahmen der „CHINA TIME 2022“ statt, eine Initiative der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg.

Elbe-Pokal 2019

Die „Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg von 1989“ richtet in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg ein Xiangqi-Turnier in Hamburg aus, den „Elbe-Pokal 2019“. In einem 5-Runden Turnier werden die Teilnehmer_innen um den „Elbe-Pokal 2019“ kämpfen. Die Partien werden je nach Anzahl der Teilnehmenden entweder einem Rundenmodus oder nach Schweizer System angesetzt.

Die erspielten Ergebnisse können als Qualifikationswertung zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2020 in den jeweiligen Regionen des DXB eingereicht werden. Als Ein-Tages-Turnier mit 5 Runden gilt es als „Turnier mit halber Wertung“. Es gibt keine Teilnahmebeschränkungen.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Ablauf erhalten Sie unter www.chinaschach.de und bei Uwe Frischmuth: uwefrischmuth[at]gmx.de.

Abendprogramm: Deutsch-Chinesische Ecke

„Taobao, Amazon und Co.: Digitales Einkaufserlebnis in China und in Deutschland“

Fast jeder von uns hat schon einmal online geshoppt. Ob Kleidung, Bücher oder der neue Fernseher, anstatt sich aufzuraffen und in die Stadt fahren zu müssen, kann man sich sein Produkt mit einem Klick bequem nach Hause bestellen. Doch wie shoppt man eigentlich in China online?

Jeder Deutsche kennt Amazon, doch die meisten werden bei dem Namen Taobao nur unwissend mit dem Kopf schütteln. Mit über 500 Millionen Nutzern ist die chinesische Online-Einkaufsplattform Taobao einer der meistbesuchten Internetseiten weltweit. Pro Minute werden in dem Onlinehandel etwa 48.000 Artikel verkauft und somit ist er ein wahrer Gigant des Onlineverkaufs.

In unserem neuen Format, der Deutsch-Chinesischen Ecke, werden wir über die chinesische Online-Shoppingkultur reden. Was kaufen die Chinesen online ein? Was für eine Rolle spielen chinesische Prominente und Stars auf der Plattform? Danach zeigen wir Ihnen in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung wie man Produkte auf Taobao bestellt. Im Anschluss laden wir zu einer gemeinsamen Diskussionsrunde über die Online-Shopping Kultur in China und Deutschland ein. Wir freuen uns auf Sie!

Young Scholars Forum

China entdecken, China erleben, China begreifen: Junge Wissenschaftler:innen reden von eigenen Erfahrungen

Concept and moderation:
Dr Wang Yi, Director, International Office, University of Applied Sciences Bonn-Rhein-Sieg

Speaker:
Janko Šćepanović, Ph.D., East China Normal University

In 2021 Shanghai Cooperation Organization (SCO) marked its twentieth anniversary. It originated in the 1990s negotiations between China on the one side and Russia and several Central Asian Republics on the other. Following its formal institutionalization in 2001, SCO had grown considerably. Today, it comprises eight full-fledged members and several observers and dialogue partners. At the 2021 summit, it was announced that Iran would become a member, while Saudi Arabia, Qatar, and Egypt would all join the organization as dialogue partners. This effectively transformed SCO into an organization with an impressive reach. As its size and composition grew, SCO objectives had also evolved. However, this exposed differences in the perception of SCO’s global role between its two principal members: Russia and China.

Dr. Janko Šćepanović is a Postdoctoral Researcher at the Center for Russian Studies in the School of Politics and International Relations of East China Normal University in Shanghai. He holds a Ph.D. degree in International Politics from Fudan University and an M.A. in Middle Eastern Studies from the Graduate Center of the City University of New York (CUNY). His research focuses on Russia’s foreign policy in the former Soviet space, the Middle East, Southeast Europe, and regional institution-building in Greater Eurasia.

The event will be held in English and takes place on Zoom online platform.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesische Musik erleben

Bei diesem kostenfreien Schnupperangebot des Konfuzius-Instituts Hamburg haben Sie die Möglichkeit, auf eigens aus China importierten Instrumenten erste Schritte in die Welt klassischer chinesischer Musik zu unternehmen. Erfahrene Lehrkräfte begleiten Sie dabei und erschließen Ihnen das kulturelle Umfeld. Dieses Angebot richtet sich auch an diejenigen, die sich über den Instrumental- und Gesangsunterricht sowie den Deutsch-Chinesischen Chor und das Deutsch-Chinesische Orchester des Konfuzius-Instituts informieren möchten. Bei Interesse oder Fragen beraten wir Sie gerne.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

 

Bibliothek bleibt am 31.1.2023 geschlossen

Unsere Bibliothek bleibt am 31. Januar geschlossen. Sie können in dieser Zeit keine Bücher zurückgeben, es fallen aber auch keine Säumnisgebühren an. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Staats- und Universitätsbibliothek.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Literatur im Teehaus: “Sprung ins kalte Wasser” von Dr. Bernhard Weßling

Lesung und Vortrag mit Dr. Bernhard Weßling

Zur Person:

Dr. Bernhard Weßling ist promovierter Chemiker und hat mit Erfolg ein Chemie-Unternehmen aufgebaut. Seine Forschung führte zu einer neuartigen chemischen Technologie, für die er mit seiner Firma Kunden auch in China fand. Doch genau diese Zusammenarbeit mit den chinesischen Kunden gestaltete sich anfangs überaus schwierig. Bei der Einführung seines völlig neuartigen chemischen Verfahrens sah er sich mit erheblichen Problemen konfrontiert, die das Potenzial hatten, sein Unternehmen in den Ruin zu treiben. Dr. Weßling wagte den Sprung ins kalte Wasser, er beschloss, nach China umzuziehen, um seine Kunden von dort besser beraten zu können. Die Kunden sind alle Industriebetriebe mit zwischen 1.000 und 30.000 Mitarbeitern, mit z. T. mehreren Standorten in China. 13 Jahre lang lebte er in Shenzhen, fuhr und flog von dort fast täglich zu seinen immer zahlreicheren Kunden, dabei lernte er nicht nur in dem kalten Wasser zu schwimmen, sondern schaffte es sogar, mit seiner Firma schließlich die Marktführerschaft zu übernehmen. In seinem Buch erzählt er auf unterhaltsame Weise von seinem Leben und seiner Arbeit in China.

In seinem Vortrag wird Dr. Weßling über seine Probleme und den langsamen Weg zum Erfolg sprechen und erzählen, was er anders gemacht hat als andere Ausländer in China, und wie ihm dies zum Erfolg verholfen hat. Dabei wird er einige Passagen aus seinem Buch vorlesen. Am Ende findet eine Q&A-Runde statt, bei der die Teilnehmer die Chance haben, ihre eigenen Fragen zu stellen.

Die Veranstaltung findet im Yu Garten Hamburg, im Shanghai Saal, von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Anmeldungen sind erwünscht, der Eintritt ist frei.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund_innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Nachmittagsprogramm

16.00-17.30 Uhr Nachmittagsprogramm: Xiangqi (chinesisches Schach)

Beim Nachmittagsprogramm unseres Kultursonntags können Sie in die Welt der Teekultur, der chinesischen Denkspiele, der chinesischen Kalligrafie und Malerei eintauchen. Dabei lernen Sie an jedem Kultursonntag einen anderen Aspekt chinesischer Kultur kennen. Der aktuelle Programmpunkt wird dabei rechtzeitig vor der Veranstaltung auf unserer Homepage angekündigt.

Am 7.3. haben Sie kostenlos die Möglichkeit, chinesisches Schach (xiàngqí 象棋) zu lernen. Online können Sie sich mit anderen Teilnehmenden messen, Strategien üben, oder das Spiel von der Pike auf lernen.

Unser Xiangqi-Angebot richtet sich dabei explizit an Anfänger:innen: Mit eigens ausgedachten Mini-Games erlernen Sie die Eigenschaften der Spielfiguren Schritt für Schritt. Dabei tauschen wir uns über Zoom aus, während wir auf einer kostenlosen Spieleplattform online spielen.

Es wird empfohlen, sich vorab auf der Playok-Spieleplattform (www.playok.com/de/xiangqi) zu registrieren, dazu mehr in dieser Anleitung.

Hinweis: Vorläufig finden unsere Kultursonntage auf Zoom-Basis statt.

Im Anschluss an das Nachmittagsprogramm laden wir Sie auch herzlich zu unserem neuen Format, der Deutsch-Chinesischen Ecke (Beginn: 18.00 Uhr), ein. Melden Sie sich dafür bitte ebenfalls an.

Das Young Scholars Forum findet 2021 außerhalb des Kultursonntags statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Auf den Spuren Chinas im Hamburg Yu Garden

+++Leider wird die Veranstaltung nicht stattfinden, wir hoffen wir dürfen Sie am Sonntag, den 11.09. bei unserer nächsten Führung als Gäste begrüßen+++

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu Garden beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

吃素 Chī sù – China vegetarisch – NEU!

Im chinesischen Buddhismus und Daoismus ist der Verzehr von Fleisch und Fisch verboten oder verpönt, dies bedeutete aber nie Verzicht auf lecker zubereitete Speisen. Die für den Rundgang ausgewählten Restaurants bieten eine größere Auswahl an vegetarischen Gerichten. Einige werden wir verkosten und gleichzeitig erfahren Sie mehr über die vegetarische Küche in China – ihre Tradition und ihre wichtigsten Zutaten.

Young Scholars Forum: Richard Wilhelm und der chinesisch-westliche Kulturtransfer

Konzept und Moderation:
Dr. Wang Yi, Leitung des International Office an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Referent:
Dr. Yuan Weishi, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Yuan Weishi ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Referent für internationale Angelegenheiten an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Er hat einen BA in Anglistik von der Universität Xiamen und einen MA in Euroculture von der Rijksuniversiteit Groningen und der Georg-August-Universität Göttingen. Im Jahr 2021 promovierte Yuan an der Georg-August-Universität Göttingen. In seiner Dissertation beschäftigte er sich mit Albert Schweitzers Interpretation der chinesischen Philosophie im Rahmen der ethischen Philosophie der Ehrfurcht vor dem Leben.
_____

Eine Studie zu Richard Wilhelms „Die Seele Chinas“

Dieser Vortrag konzentriert sich auf die Formen des Kulturtransfers in Richard Wilhelms China-Reiseschriften, die in „Die Seele Chinas“ (1925) zusammengefasst sind. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf der wechselseitigen Übertragung des Konzepts der „Seele“ zwischen Ost und West. In „Die Seele Chinas“ schuf Wilhelm Kontaktzonen, die als eine komplexe Verflechtung unterschiedlicher Denkweisen zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach einer Reihe von gesellschaftlichen Veränderungen sowohl in Deutschland als auch in China verstanden werden können. Wilhelm war entschlossen, diesem Werk an die in Europa einflussreiche analytische Psychologie anzuknüpfen und die alten geistigen Gesetze der chinesischen Philosophie zu veranschaulichen, vor allem als Reaktion auf die vorherrschende europäische Esoterik-Bewegung sowie auf die Abkehr vom Konfuzianismus in China. 

_____

Vortrag und Diskussion finden auf Englisch statt. Der Eintritt ist frei.
Teilnahme via Zoom: https://us02web.zoom.us/j/87908938538?pwd=VmI1amErSnhGNk13bi92UDVORHB3Zz09

Chinesischer Spielesamstag

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen.

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren. Hier finden Sie eine Beschreibung dazu. 

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Sollten es die Auflagen zulassen, könnte der Spielesamstag auch wieder in der Bücherhalle Wandsbek stattfinden. In diesem Fall werden wir rechtzeitig Bescheid geben.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund_innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

weil es auch in Japan hilft, sich zurecht zu finden.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

„In China bin ich eine unabhängige Autorin“

„In China bin ich eine unabhängige Autorin.“ Das ist ein Statement von Li Jingrui, der ehemaligen Journalistin im juristischen Bereich. Sie stammt aus einer Kleinkreisstadt der Provinz Sichuan. Vor sieben Jahren hat sie den Reporter- Job gekündigt und sich fortan dem Schreiben gewidmet. In ihrer auf Deutsch erschienen Kurzgeschichte „Ai“ hat sie das Erdbeben 2008 in Sichuan aus einer besonderen Perspektive dargestellt: die Gefühlswelt eines Paars, das sich im Modernisierungsprozess verloren fühlt.

Ein weiteres Thema der Diskussion ist das Schriftstellerin-Sein in China. Li Jingrui ist zwar bekannt durch ihre zahlreichen Publikationen, jedoch ist ihre Arbeit weder kommerziell orientiert noch dem politischen Mainstream angepasst.
Was ist ihre Überlebensstrategie?

Bei Lesung und Gespräch mit der jungen chinesischen Autorin Li Jingrui erfahren wir mehr über den Alltag von Frauen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Schichten Chinas. Die Veranstaltung findet in chinesischer Sprache statt, wird von der Kulturmittlerin und Herausgeberin Dr. Jing Bartz moderiert und ins Deutsche gedolmetscht.

Auf Deutsch erschienen ist Li Jingruis Kurzgeschichte „Ai“ in: Stadtleben, 8 Frauen und 8 Geschichten, Drachenhaus 2018, Hotlist 2019.

„100 Tage, 10.000 Wörter, 1.400.000.000 Chinesen“

Wie bewegt man sich kostenlos durch Peking? Was passiert, wenn ein Westler versucht, sich den lokalen Gepflogenheiten anzupassen? Und wie bekommt man in China, was man möchte – zum Beispiel einen kleinen Melonensmoothie?

Hundert Tage lang erkundet Mike das Reich der Mitte und lernt dort Mandarin, QiGong, hartnäckiges Verhandeln und einiges über die chinesischen Sitten. Er schreibt jeden Tag einen Tagebucheintrag von exakt hundert Wörtern. Darin berichtet er von skurrilen und herzerwärmenden Begegnungen, Naturspektakeln, Überwachungskameras und Essen auf drehenden Tischen. Seine Erlebnisse übertreffen seine kühnsten Erwartungen – denn China ist völlig anders als vermutet.

Der Autor Michael Reist, geboren 1986, hat viele Länder sämtlicher Kontinente auf der Suche nach dem »Andersartigen« bereist. Er lebt und arbeitet als Schriftsteller und Texter in Bern. Bei dieser Veranstaltung liest er aus seinem 2019 erschienenen Buch und spricht über Freud und Leid seines einzigartigen China-Experiments.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

weil ich gern nach China reisen möchte.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des verwandten Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. bei einer Tasse chinesischen Tees über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.

Eine Anmeldung ist erwünscht aber nicht erforderlich.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Maus-Türöffner-Tag 2022

Zum Maus-Türöffner-Tag am 3. Oktober öffnen wir für alle großen und kleinen Maus-Fans die Türen des Konfuzius-Instituts. Wir bereiten ein buntes Programm vor, um euch einen Einblick in die Sprache und Kultur Chinas zu bieten. Weitere Informationen findet ihr hier.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Einführung in die chinesische Kalligrafie

Die Kunst der Kalligrafie geht bis zur Entstehung der chinesischen Schrift zurück und ist geprägt von unterschiedlichsten Stilen und einer feinsinnigen Ausdruckskraft. Unsere Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Kalligrafen ein. In seinem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmenden Grundstriche und zugehörige chinesische Schriftzeichen und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Kalligrafie.

Am 26.01. wird in die Grundlagen der chinesischen Kalligrafie eingeführt. Dabei liegt der Fokus auf häufig gebrauchten Schriftzeichen und ihrer Bedeutung in der chinesischen Gesellschaft.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden in den Workshops vermittelt. Die für die Workshops erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Farben, Papier etc.) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

Weltkinderfest

Das Weltkinderfest im Planten un Blomen ist eines von Hamburgs schönsten Familienfesten anlässlich des Weltkindertages. Spiele, Spaß und Musik: Es wird alles geboten, was das Kinderherz begehrt.

Beim Stand des Konfuzius-Instituts kannst du dieses Jahr eine der berühmtesten chinesischen Kunstformen, die Peking-Oper, kennenlernen. Entdecke die unterschiedlichen Figuren und bemale eine ihrer Masken selbst, die du dann mit nach Hause nehmen kannst. Zudem kannst du uns alle Fragen rund um die chinesische Sprache stellen – wir sind auf diesem Gebiet nämlich Experten!

Sieger:innen Fotowettbewerb „Klima“

Die drei Jury-Preise und der Publikumspreis zum Fotowettbewerb „Klima“ wurden beim CHINA TIME WEEEKEND 2022 feierlich verliehen. Die Ergebnisse und alle nominierten Bilder und Serien in einer virtuellen Galerie finden Sie hier.

(62) Das Fahrrad in China und in Deutschland

Referenten:
Volker Häring, China by bike
Herr Gu, Qiang, Hamburg.
Moderator: Stefan Christ, MA

Seit der Erfindung des Fahrrads hat es kein Land auf der Welt gegeben, dessen Straßenbild – in den achtziger Jahren – so stark vom Fahrradverkehr geprägt war wie China. Mittlerweile dominiert auch in China das Auto die Straßen. Dennoch gilt das Fahrrad seit Jahrzehnten als die ökologische Alternative zum Auto. Zwar hat sich die Idee von sogenannten Stadträdern in Europa entwickelt. In den letzten Jahren aber sind Chinas Städte mehr denn je geprägt vom bunten Anblick Tausender von Leihrädern.

Welche Rolle spielt das Fahrrad im Alltag in China und in Deutschland? Und welchen Stellenwert hat es als Kulturgut im Sport- und Freizeitbereich? Gu Qiang und Volker Häring verfügen über langjährige Erfahrungen als leidenschaftliche Radfahrer und haben Tausende Kilometer im jeweils anderen Land zurück gelegt. Im Dialog reflektieren sie über Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Fahrradkultur in China und Deutschland im Vergleich. Stefam Christ moderiert das Gespräch und bezieht hierbei auch die Erfahrungen und Ansichten des Publikums aktiv mit ein.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

als „Allgemeinwissen“, um sowohl kulturelle als auch Sprachgrenzen abzubauen. Keine andere Sprache hatte mich so dicht berührt wie Zhōngwén!

Rezensionswettbewerb zur chinesischen Science-Fiction

Ausstrahlung des Mitschnitts via Youtube am Samstag, 24.10., 19.00 Uhr, danach auf Youtube-Kanal verfügbar.

Nach der überwältigenden Beteiligung am Rezensionswettbewerb des Hamburger Konfuzius-Instituts hat die professionelle und unabhängige Jury vier Preisträger_innen gekürt. Die Aufgabe der Rezensenten war es, eine deutschsprachige Rezension mit ca. 500 Wörtern zu einem von drei Werken chinesischer Science-Fiction zu verfassen. Einsendeschluss war der 01.08. Am 17.10. werden die Preise überreicht. 

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist auf einige wenige Plätze stark begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. 

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Preisträger_innen finden Sie hier.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Young Scholars Forum

Konzept und Moderation: Dr. Wang Yi, Teamleiterin der Abteilung Internationales, Universität Hamburg

Referent: Huang Tian

Diplomatie des „schwachen Landes“: Die Vielschichtigkeit der Außenbeziehungen in der Spät-Qing-Zeit

Im Jahr 1898 erwarb das Deutsche Kaiserreich die Kiautschou-Bucht in Nordchina. Im Zuge der Ausweitung des deutschen Einflusses in den umliegenden Gebieten kam es häufig zu Konflikten zwischen chinesischen Anwohnern und deutschen Soldaten, Missionaren sowie Geschäftsleuten, welche diplomatische Zwischenfälle zur Folge hatten.

Für den chinesischen Gesandten in Berlin zu dieser Zeit wurde die Auseinandersetzung mit diesen Zwischenfällen die tägliche Arbeit. Obwohl er an der Frontlinie der Diplomatie zwischen Qing und Deutschland stand, lag der Ausgang der Verhandlungen nicht in seiner Hand. Mehrere andere chinesische Akteure waren ebenfalls an diesen Verhandlungen beteiligt. Zugleich wurden die Schwachstellen dieses vielschichtigen Systems auch häufig von dem Deutschen Kaiserreich für seine Zwecke ausgenutzt. Am Beispiel von dem Gesandten Lü Haihuan soll versucht werden, diese komplexe diplomatische Konstellation vor über hundert Jahren aufzuzeigen.

Huang Tian studierte Ingenieurwissenschaften und Geschichte an der Northwestern Polytechnical University und der Shanghai Akademie der Sozialwissenschaften, begleitet durch Forschungsaufenthalte an der Fudan University und der National Taiwan University. Zurzeit promoviert er im Fach Sinologie zu dem chinesischen Diplomaten Lü Haihuan, der Ende 19. Jahrhundert die Qing-Dynastie in Deutschland vertrat.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

UPDATE: Die Veranstaltung wurde auf den 17.07. verlegt.

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu-Garten beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Kyu-Cup Hamburg 2018 im Shogi (Japanisches Schach)

Der Kyu-Cup richtet sich insbesondere an alle Spieler_innen, die sich aufgrund ihrer Spielstärke eher den spielschwächeren Regionen zurechnen. Deshalb sind von reinen Anfängern bis zu Spielern mit einem Rang nicht stärker als 1. Kyu alle willkommen.

Für spielstärkere Spieler (Meisterklasse) wird es nach Bedarf einen eigenen Turniermodus geben, der sich nach der Zahl der Anmeldungen am Spielort um 9.30 Uhr ergibt.

Für alle Jugendspieler, die
– unter 14 Jahre (u 14 / alle Teilnehmer_innen, die nach dem 31.12.2004 geboren sind)
– unter 18 Jahre (u 18 / alle Teilnehmer_innen, die nach dem 31.12.2000 geboren sind)
wird es jeweils Sonderpreise zu gewinnen geben. Inwieweit Jugendspieler im Hauptturnier spielen oder untereinander bleiben, wird vor Ort entschieden.

Für weitere Informationen können Sie HIER die Turnierausschreibung als pdf-Datei herunterladen.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Spielgemeinschaft Hamburg von 1989“ statt.

weil mein Freund aus China kommt und ich ihn besser verstehen möchte.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

13. Norddeutsches Chinesischlehrkräftetreffen

Kolleg:innen aus verschiedenen Schultypen und Bildungsinstitutionen haben hier die Gelegenheit zum Kennenlernen und zum fachlichen Austausch. Das 13. Norddeutsche Chinesischlehrkräftetreffen wird am 25. März 2023 in der Brecht-Schule Hamburg stattfinden. Das Tagesprogramm, die Einladung und weitere Informationen finden Sie hier.

Maus-Türöffner-Tag 2023

Zum Maus-Türöffner-Tag am 3. Oktober öffnen wir für alle großen und kleinen Maus-Fans die Türen des Yu Gardens Hamburg. Wir bereiten ein buntes Programm vor, um euch einen Einblick in die Sprache und Kultur Chinas zu bieten. Weitere Informationen findet ihr hier.

友谊 Yǒuyì – Städtepartnerschaft Hamburg-Shanghai

Dieser Rundgang steht im Zeichen der langjährigen Partnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Genießen Sie die feine Shanghai-Küche, leckere Dim Sums und erfahren Sie mehr über die Entwicklung der Städtepartnerschaft. Eine Teeverkostung während des Rundgangs ist geplant, muss aber unter Umständen durch ein weiteres Restaurant ersetzt werden.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode

Chinesisch für die Reise

Dieser Wochenendkurs richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse, die sich auf eine Chinareise vorbereiten möchten oder auch einfach in einem kompakten Einführungskurs erste Chinesischkenntnisse erwerben möchten. Der Kurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten.

Der Unterricht findet am Samstag von 14.00 bis 17.15 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.45 Uhr statt. Alle Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr enthalten.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

CHINA MEETS ITALY – Führung

Führung: Thema Chinoiserie im Museum für Kunst und Gewerbe; Frau Dr. Susanne Schäffler-Gerken

Beachten Sie auch den Vortrag zum Thema am 18.11.!

China fasziniert die europäischen Zeitgenossen schon im 17. und 18. Jahrhundert. Aus dem weit entfernten Kaiserreich kommen über den Seehandel ebenso kostbare wie exotische Waren: Porzellan, Lackarbeiten und Seide. In ihre utopische Vorstellung von China projizieren die Italiener die Sehnsucht nach einem glücklichen und unbeschwerten Leben. Fernöstliches Kulturgut steht in hohem Ansehen und inspiriert die europäischen Künstler. Selbst nachdem Porzellan auch in Europa hergestellt werden kann, übernimmt man noch lange ostasiatische Motive. Möbel und kleine Schatullen werden nach chinesischem Vorbild mit Lackmalerei verziert.

Anlässlich der Reihe CHINA MEETS EUROPE ist das Konfuzius-Institut Hamburg zum zweiten Mal zu Gast im Istituto Italiano di Cultura Amburgo. Die Expertin Prof. Visconti spannt in ihrem Vortrag am 18.11. einen Bogen von der Tang-Zeit bis zu den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Exklusiv und ergänzend zum Vortrag wird Frau Dr. Schäff er-Gerken vom MKG Hamburg bei einer Führung durch die Ausstellung wertvolle Einblicke in das Kunsthandwerk geben. Die Expertinnen richten dabei ihren Fokus auf die italienische Adaption der chinesischen Kultur des Kunsthandwerks. Prof. Visconti wird bei der Führung anwesend sein.

Professorin Chiara Visconti lehrt Archäologie und Geschichte der chinesischen Kunst an der Universität Neapel. Ihre Interessensgebiete sind die chinesische Archäologie der Tang-Dynastie mit besonderem Schwerpunkt auf dem buddhistischen Kontext sowie dem Handelsaustausch zwischen Ostasien, Mittlerem und Nahem Osten und Europa. Außerdem schreibt Chiara Visconti für “Zhonghua”, ein Magazin das bei den italienischen Lesern ein Verständnis für die chinesische Kultur und Lebensart wecken möchte.

Dr. Schäffler-Gerken ist engagierte freie Mitarbeiterin des Museums für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Der Vortrag findet in italienischer Sprache statt und wird ins Deutsche gedolmetscht. Die Führung am 17.11. wird in deutscher Sprache abgehalten.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte melden Sie sich vorher an.

Bitte beachten Sie: Zu Ihrer Sicherheit und der unserer Mitarbeiter:innen, wird die Veranstaltung eine sog. 3G-Veranstaltung mit sein, es besteht weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht. 

Chinesische Kalligrafie erleben

Die Kunst der Kalligrafie geht bis zur Entstehung der chinesischen Schrift zurück und ist geprägt von unterschiedlichsten Stilen und einer feinsinnigen Ausdruckskraft. Der Workshop führt in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Kalligrafen ein. In seinem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmenden Grundstriche und zugehörige chinesische Schriftzeichen und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Kalligrafie.

Der Workshop setzt keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus. Die erforderlichen Utensilien werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

* Änderungen möglich, bitte überprüfen Sie den Ort vor der Veranstaltung unter https://www.kihh.de/veranstaltungen/teekunst

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl. 

 

Young Scholars Forum

China entdecken, China erleben, China begreifen: Junge Wissenschaftler:innen reden von eigenen Erfahrungen

Konzept und Moderation:
Dr Wang Yi, Leitung des International Office an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Referent:
Lennart Riedel, Institut für Sinologie, Heidelberg

Das neue Wissenschaftskonzept der Volksrepublik China und seine rechtlichen Grauzonen

2016 forderte der Staatsrat der Volksrepublik China alle Institutionen höherer Bildung auf, eine der Ideologie der Kommunistischen Partei entsprechende Epistemologie (Erkenntnistheorie) zu entwickeln. Diese soll gestützt auf den Marxismus nicht nur für ein neues, eigenes System des Wissenschaftsdiskurses, sondern auch für zu gründende Wissenschaftsdisziplinen „mit chinesischen Eigenschaften“ als Grundgerüst dienen. Neben Sozial- sind hiervon auch die Geisteswissenschaften betroffen. Aber was bedeutet dies nun konkret für die Praxis in Forschung und Lehre an chinesischen Universitäten?

Der Vortrag geht dieser Frage in zwei Aspekten nach: Zunächst wird aufgezeigt, wie Gesetzestexte und behördliche Anordnungen das neue Wissenschaftskonzept definieren und welche Verpflichtungen damit für Wissenschaftler*innen einhergehen. Hierbei wird auch zur Sprache kommen, warum die neuen Einschränkungen keine Verletzung des seit 1982 von der Verfassung gewährten Rechtes auf Wissenschaftsfreiheit darstellen, und was letzteres von seinem deutschen Gegenstück unterscheidet. Im zweiten Teil des Vortrages wird dann anhand von Beispielen aus kürzlich veröffentlichten wissenschaftlichen Abhandlungen erläutert, inwieweit die neuen Richtlinien die chinesische Forschung verändert haben. In den Fokus gerückt wird hierbei auch, wie Wissenschaftler*innen es auf kreative Art und Weise schaffen, weiterhin legal politisch kritische Standpunkte zu vertreten.

Lennart Riedel hat Sinologie in Heidelberg, Peking und Oxford studiert und ist zurzeit Akademischer Mitarbeiter am Institut für Sinologie in Heidelberg. Zeitgleich promoviert er über die Anti-Obszönitätskampagne in der Volksrepublik China und deren Auswirkung auf das Zensursystem, besonders in Bezug auf Literatur. Im Zuge seiner zusätzlichen Beschäftigung mit dem Thema Wissenschaftsfreiheit ist auch die Ausstellung „Red and Expert – Negotiating Academic Freedom in China“ entstanden, die er inhaltlich kuratiert hat, und die zurzeit in der CATS-Bibliothek in Heidelberg zu sehen ist.

 

Chinesische Tees und ihre Zubereitung

Am 23.06., 15.09. und 9.12. beschäftigen wir uns mit der Art der Zubereitung verschiedener chinesischer Tees. Dabei kann jeder Teilnehmer das Aufbrühen des Tees am eigenen Teeset üben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Chinesische Kaiserpaläste und Europas Hofkultur am Beispiel des spanischen Palastlebens

Vortrag und Gespräch:
Dr. Hans-Wilm Schütte, Sinologe und Publizist, Hamburg
Prof. Michael Scholz-Hänsel, Kunsthistoriker und Hispanistiker, Leipzig

Die Architektur von Palästen spielt zur Untermauerung des Herrschaftsanspruchs von Kaiser- und Königsfamilien vieler Länder eine bedeutende Rolle. Sowohl in China als auch in Spanien finden sich beeindruckende Bauwerke, die verschiedener nicht sein könnten. Oder gibt es doch Gemeinsamkeiten?

Die Experten Dr. Hans-Wilm Schütte und Prof. Scholz-Hänsel präsentieren die jeweiligen Palastkulturen und vertiefen das Thema im gemeinsamen Gespräch. Dabei zeigen sie seltenes Bildmaterial vom Kaiserpalast in Beijing, der kaiserlichen Sommerresidenz in Chengde etc., sowie von El Escorial in Madrid und andere und geben Einblicke in die Besonderheiten, von der Baukunst über die Hofkultur bis hin zur touristischen Vermarktung in der Gegenwart. Anschließend laden das Konfuzius-Institut und das Instituto Cervantes alle Gäste zu einem Umtrunk ein.

Öffnen Sie hier die Einladung als pdf-Datei

Wulong

Am 08.12. erhalten Sie Einblicke in die große Vielfalt des halbfermentierten Tees. Wir verkosten und vergleichen verschiedene Sorten Wulong-Tee aus Taiwan, Fujian und Guangdong. Im Anschluss kann die traditionelle Zubereitung in einem Gaiwan oder einem kleinen Kännchen geübt werden.

weil man in vier Zeichen ganze Geschichten erzählen kann.

Kinderbuchlesung

Auch im Jahr 2021 bieten wir wieder Kinderbuchlesungen im Rahmen unseres Deutsch-Chinesischen Kultursonntags an. Ein bis zweimal pro Quartal von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher:innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler:innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank! Anmeldeschluss ist Freitag um 13.00 Uhr.

Am 11.04. liest unser deutsch-chinesisches Leseteam aus dem frisch aus China eingetroffenen Band 我有友情要出租, zu Deutsch „Ich habe eine Freundschaft zu vermieten“.

Hinweis: Vorläufig finden unsere Kultursonntage auf Zoom-Basis statt.

weil ich gern chinesisch esse.

Teestammtisch

Das Konfuzius-Institut Hamburg lädt an jedem letzten Donnerstag im Monat zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit ein. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

weil ich in China arbeiten und leben möchte.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Kinderbuchlesung

Auch im Jahr 2021 bieten wir wieder Kinderbuchlesungen im Rahmen unseres Deutsch-Chinesischen Kultursonntags an. Ein bis zweimal pro Quartal von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher:innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler:innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank! Anmeldeschluss ist Freitag um 13.30 Uhr.

Am 7.3. liest unser deutsch-chinesisches Leseteam anlässlich des chinesischen Frühlingsfests aus dem frisch aus China eingetroffenen Band 团圆, zu Deutsch „Familientreffen“.

Hinweis: Vorläufig finden unsere Kultursonntage auf Zoom-Basis statt.

Offene Orchesterprobe

Das Hamburger Konfuzius-Institut hat unter Leitung der deutschlandweit bekannten Guzheng- und Yangqin-Musikerin Mona Li ein Orchesterprojekt begonnen, bei dem Deutsche und Chinesen gemeinsam Werke verschiedener Genres auf chinesischen Instrumenten erproben.

Das Projekt richtet sich gleichermaßen an Profi- und Hobbymusiker, die Zeit und Lust für regelmäßige Orchesterproben haben. Hierfür sollen die Mitwirkenden über Vorkenntnisse auf chinesischen Instrumenten verfügen. Dabei soll dieses Orchesterprojekt ausdrücklich auch Anfängern offenstehen, bei denen das Konfuzius-Institut im Rahmen seiner Möglichkeiten gerne Rücksicht nimmt beim Arrangement, der Vermittlung von Unterricht und/oder Leihinstrumenten.

Alle, die ein chinesisches Instrument spielen, sind herzlich eingeladen, bei dem „Chinesischen Orchesterprojekt“ mitzuwirken!

Zheng Xiaoqiong – Über Wanderarbeiterinnen in China

Die chinesische Dichterin Zheng Xiaoqiong 郑小琼 unternimmt anlässlich des Bremer Literaturfestivals poetry on the road eine Lesereise durch Norddeutschland und beehrt auch das Konfuzius-Institut Hamburg mit einem Besuch.

Zheng Xiaoqiong wurde 1980 auf dem Land in der Provinz Sichuan geboren. 2001 ging sie als Wanderarbeiterin nach Dongguan in der südlichen Provinz Guangdong. Dort arbeitete sie  sechs Jahre lang in einer Metallwarenfabrik und begann in dieser Zeit Gedichte zu schreiben.

Zu ihren wichtigsten Werken gehört „Variationen über ein Dorf“, von 2010. 2012 erschien in China ihr Buch „100 Arbeiterinnen“ mit Berichten und Gedichten über ihre Arbeitskolleginnen in Fabriken in Südchina in den letzten zehn Jahren. Sie ist auch in der zweisprachigen Lyrikanthologie Chinabox vertreten.

Die Rolle des Moderators übernimmt der namhafte Sinologe Prof. Dr. Helwig Schmidt-Glintzer.

Die Lesung findet zweisprachig statt: deutsch und chinesisch.

Eine Kooperation mit dem Bremer Literaturfestival poetry on the road.

Nachmittagsprogramm

Nachmittags können Sie von 14.00 bis 17.00 Uhr im Obergeschoss des „Hamburg Yu Garden“ in die Welt chinesischer Denkspiele eintauchen. Unsere Expert_innen erklären die Spiele Xiangqi und Weiqi (Go), aber auch über andere asiatische Spiele können Sie mit den Besucher_innen ins Gespräch kommen. Selbstverständlich ist beim kulturellen Austausch auch für eine Tasse guten traditionell zubereiteten chinesischen Tees in gemütlicher Teehausatmosphäre gesorgt. Genießen Sie außerdem bei entspannter Lektüre unsere Leseecke mit ausgewählten Sammelschwerpunkten.

Ein kleines Highlight bieten unsere monatlich wechselnden Präsentationen von 15.00 bis 15.45 Uhr mit Einführungen in verschiedene Bereiche der traditionellen chinesischen Kultur.

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

weil meine Frau aus China kommt.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

* Änderungen möglich, bitte überprüfen Sie den Ort vor der Veranstaltung unter https://www.ki-hh.de/veranstaltungen/teekunst

Einführung in die chinesische Malerei

Die chinesische Malerei entwickelte in ihrer Geschichte einen Reichtum des Ausdrucks, der der westlichen Tradition in nichts nachsteht. Die Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Maler ein, in ihrem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmer Maltechniken und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Malerei.

Jedes der Workshop-Angebote setzt andere Schwerpunkte, wobei der Titel Programm ist. Am 25.05. lernen Interessierte die Grundlagen der chinesischen Malerei kennen.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus. Die für den Tag erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Farben, Papier etc.) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

weil Chinesisch die am häufigsten gesprochene Sprache der Welt ist.

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

The Hormones – Indie-Rock aus Chengdu

Bitte beachten: Termin wurde vom 21.9. auf den 20.9. vorverschoben!

Ein heißer Tipp für alle, die moderne Rockmusik aus China live erleben möchten: The Hormones kommen erstmals an die Elbe. Die vierköpfige Band macht eine Europatournee und wirft am 20.09. in Hamburg den Anker. Die Band ist nicht nur als erste chinesische Band auf dem Reeperbahnfestival zu hören, sondern auch als erste chinesische Band beim Anchor Award nominiert (wo u.a. Peaches und die Produzenten von Metallica und David Bowie in der Jury sind) und werden dort einen Song spielen.
Auf dem Reeperbahnfestival geben The Hormones ihr Hauptkonzert, finanziert durch das Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg und organisiert durch WISE in Kooperation mit Agency &.

Die vier jungen Frauen gründeten ihre Band in Chengdu, Südwestchina, wo sie sogleich ins Schwarze trafen: Ihre sozialbewussten Texten beeinflusst durch die urbane Topographie ihrer Heimatstadt erzählen eine Geschichte über das Wachsen und Starkbleiben der jungen Generation Chinas. Dabei sind deutliche Einflüsse der britischen Musikerin Polly Jane Harvey zu erkennen, wie ihre Interpretation des Songs ‘Down by the Water’ zeigt. Auf einem Teppich experimenteller elektronischer Klänge verschmelzen getriebene Gitarrensounds und melancholische Melodien mit schreiendem bis säuselndem Gesang.

Ihr 2018 erschienenes erstes Album „Beckon“ wird von Kritikern als ein Werk gefeiert, das eine neue musikalische Sprache Chinas repräsentiert, die immer mal wieder – nur ganz sacht – den Pop streift. Ausgestattet mit einer ansteckenden Live-Performance begeben sich The Hormones im September selbstbewusst auf internationales Terrain.

Weitere Informationen: https://www.reeperbahnfestival.com/de /

Veranstalter: Reeperbahn Festival

Einen Livekonzert-Mitschnitt, herausgegeben von FakeMusicMedia, finden Sie unter: https://www.youtube.com/watch?time_continue=45&v=TImq0G6m6hg

Kinderecke: Kinderbuchlesung

Von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher_innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler_innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank!

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Kinderbuchlesung

Auch im Jahr 2022 bieten wir wieder Kinderbuchlesungen im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags an. Einmal pro Quartal von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr können unsere kleinen Gäste zwischen 4 und 10 Jahren bei einer bilingualen deutsch-chinesischen Lesung lauschen und mitmachen. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen, Bilder zu malen, zu basteln und Schriftzeichen zu lernen.

Dieses Mal wird „Der dunkelblaue Vogel ist mein Papa“ („那只深蓝色的鸟是我爸爸“) gelesen. Ein kleiner Junge sieht darin seinem Papa zu, wie er sich in einen Vogel verwandelt und mit den anderen Vögeln fliegt. Was es mit dieser seltsamen Verwandlung auf sich hat, finden wir gemeinsam heraus.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank! Anmeldeschluss ist Freitag, der 17.06.2022 um 13.00 Uhr.

Young Scholars Forum

Konzept und Moderation:
Dr. Wang Yi, Teamleiterin der Abteilung Internationales,
Universität Hamburg

Referentin:
Stefanie Schaller, Universität Hamburg

Unterwegs auf Feldforschungsreise zu nationalen Gedenkorten in der Volksrepublik China

„Der Toten zu gedenken gehört zur menschlichen Kultur. Der Gefallenen zu gedenken, der gewaltsam Umgebrachten, derer, die im Kampf, im Bürgerkrieg oder Krieg umgekommen sind, gehört zur politischen Kultur.“

Mit diesen Worten leitet der Historiker Reinhart Koselleck 1994 seine Ausführungen zu Gedenkorten und Geschichtsgedenken ein. Wem oder was Staaten gedenken und welche Aspekte der Geschichte gelobt, kritisiert oder betrauert werden, hängt von ihrem politischen und historischen Selbstverständnis ab. Hierbei spielen Gedenkorte eine bedeutende Rolle bei der Kultivierung nationalen Bewusstseins und Zusammenhalts.

In Stefanie Schallers Forschungsprojekt gilt das Interesse den Funktionen staatlicher Gedenkorte in der Volksrepublik China und dem dadurch vermittelten Gedenken moderner Geschichte. Dafür hat sie zwischen März und November 2019 eine Feldstudie zu rund 50 Museen und Gedenkorten in 11 Provinzen und 17 Städten durchgeführt. Der Vortrag zum Thema beschäftigt sich mit der Planung und Durchführung der Feldstudie, den dabei gesammelten Impressionen sowie ersten daraus gezogenen Erkenntnissen.

Stefanie Schaller studierte Sinologie und Politikwissenschaft an der Universität Hamburg mit Auslandsaufenthalten in Peking und Hangzhou. Seit 2018 promoviert sie an der Universität Hamburg und der Fudan-Universität. Die vergangenen zwei Jahre lebte und forschte sie in Shanghai.

Chinesische Tees und ihre Zubereitung

Am 27.10. geht es um die Art der Zubereitung verschiedener chinesischer Tees. Dabei kommen kleine Tonkännchen und Gaiwan, eine chinesische Deckeltasse, zum Einsatz. Die Teilnehmenden können das Aufbrühen des Tees an einem eigenen Teeset üben.

Online-Schnupperstunde für Anfänger:innen ohne Vorkenntnisse

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!
Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten aber um vorherige Anmeldung.

weil es mir vielleicht mal eine berufliche Chance eröffnet.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

 

Tandem-Café

Achtung Änderung: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen wird das Tandem-Café nun doch online über Zoom und zu einer geänderten Uhrzeit stattfinden

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

China Women’s Festival beim Filmklübchen

Das Filmklübchen des Konfuzius-Instituts präsentiert: Macherinnen/Visionärinnen von morgen!

Mit dem Filmklübchen des Konfuzius-Instituts startet eine neue, halbjährlich stattfindende Veranstaltungsreihe für alle Filmliebhaber_innen. Zur Auftaktsveranstaltung am 1. und 2. November präsentiert das Filmklübchen in Kooperation mit dem „China Women’s Film Festival“ 2018 kuratierte Indie-Kurzfilme von Regisseurinnen, die verschiedenste gesellschaftliche Themen filmisch festhalten.

Jeweils zwischen 17.30 und 21.30 Uhr werden bei Snacks und Getränken unsere ausgewählten Filme gezeigt.

Weitere Informationen finden Sie auch auf dem Plakat zu dieser Veranstaltung.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesischer Spielesamstag

Achtung: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen findet der Spielesamstag wieder online statt

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler:innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert:innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen.

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren. Hier finden Sie eine Beschreibung dazu. 

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

DEUTSCH-CHINESISCHES NEUJAHRSFEST

Das Konfuzius-Institut lädt Chinesen und Deutsche ein, das „Jahr des Hasen“ gemeinsam im „Hamburg Yu Garden“ zu begrüßen. Aus Rücksicht auf das in China traditionell sehr familiär geprägte Frühlingsfest und zahlreiche damit in Verbindung stehende Feiern findet unser DEUTSCH- CHINESISCHES NEUJAHRSFEST stets am letzten Tag der Frühlingsfest-Feierlichkeiten statt, die in China zwei Wochen dauern. Dieser letzte Tag der Feierlichkeiten ist in China als „Lampionfest“ bekannt und fällt immer auf die erste Vollmondnacht des neuen Jahres, in der zusätzlich unzählige Laternen die Nacht erhellen.

Auch in diesem Jahr soll der „Hamburg Yu Garden“ wieder festlich von Lampions beleuchtet werden. Die Laternen werden im Vorfeld von Hamburger Schülerinnen und Schülern in aufwändiger Handarbeit gestaltet. Die Gestaltung steht dabei immer unter einem neuen Motto: Sie richtet sich nach den jährlich wechselnden chinesischen Tierkreiszeichen. In diesem Jahr beginnt dieser Zyklus wieder mit dem Jahr des Hasen.

Am 5. Februar können Sie ab 14.00 Uhr die kreativ bemalten Lampions im „Hamburg Yu Garden“ bewundern, wo außerdem weitere Attraktionen auf Sie warten:

  • Löwentanz
  • Preisverleihung des Lampion-Malwettbewerbs
  • SiGn! (deutsch-chinesische Band)
  • Filmvorführung und Gespräch „Hochzeitsrituale aus der Song-Zeit treffen auf die Moderne“
  • Kulturstationen für Jung und Alt

Wir freuen uns darauf, das Jahr des Hasen gemeinsam mit Ihnen feierlich zu begrüßen!

Hier geht’s zum Plakat mit weiteren Programmdetails…

Chinesischer Spielesamstag

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen.

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren. Hier finden Sie eine Beschreibung dazu. 

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Sollten es die Auflagen zulassen, könnte der Spielesamstag auch wieder in der Bücherhalle Wandsbek stattfinden. In diesem Fall werden wir rechtzeitig Bescheid geben.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

Die Sprache der Blumen – Symbolik chinesischer Pflanzen

Blumen sind das Lächeln der Erde.

Bei der Urbanisierung spielen Gärten und Pflanzen zur Naherholung eine bedeutende Rolle. In Anlehnung an das Motto der diesjährigen CHINA TIME bietet das Konfuzius-Institut ein Gartenseminar an, das sich ausgiebig mit der Symbolik chinesischer Pflanzen beschäftigt. Die erfahrene Gartenbau-Ingenieurin Sabine Rusch spannt dabei einen Bogen von der Song-Zeit (960–1279) bis ins 19. Jahrhundert.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Eine Anmeldung wird erbeten.

damit ich auch als 老外 mal chinesischen Smalltalk führen kann!

Kalligrafie-Workshop: Grußkarten

Die Kunst der Kalligrafie geht bis zur Entstehung der chinesischen Schrift zurück und ist geprägt von unterschiedlichsten Stilen und einer feinsinnigen Ausdruckskraft. Unsere Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Kalligrafen ein. In seinem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmenden Grundstriche und zugehörige chinesische Schriftzeichen und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Kalligrafie.

Unser Workshop am 02.04. legt den Fokus auf das Gestalten einer Grußkarte. Im Mittelpunkt hierbei wird das Schriftzeichen „福“ (fú) stehen, das Glück oder Segen bedeutet und bei verschiedenen Anlässen, wie Geburtstagen, Hochzeiten, dem chinesischen Neujahr und Geburten, benutzt wird, um Glückwünsche auszudrücken.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden in den Workshops vermittelt. Die für die Workshops erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Papier) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt und zugeschickt.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Teestammtisch

Am Donnerstag, den 28. März 2019, um 19.00 Uhr lädt das Konfuzius-Institut Hamburg erstmals zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit ein. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Präsenz-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

weil ich mich bei einem Schüleraustausch im letzten Jahr so für das Land und die Kultur begeistert habe, dass ich dorthin nach dem Abitur noch einmal zurückkehren möchte.

weil man sich praktisch „totlesen“ kann. China steht mit der jährlichen Neuproduktion von Büchern weltweit unter 87 Ländern an 1. Stelle, vor den USA, UK, Japan, Russland und Deutschland.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Pflanzen aus China (2)

Dozentin: Dipl.-Ing. Sabine Rusch

Auf unserem Spaziergang durch das Freigelände des Botanischen Gartens werden wir Pflanzen, die aus Asien zu uns gekommen sind, kennenlernen.

Mit der symbolträchtigsten Pflanze Asiens, dem Bambus, wird die Führung beginnen – aber auch Kamelien, Magnolien, Azaleen sowie  andere, im April blühende Gehölze, werden wir begegnen und besprechen. Das Thema der asiatischen Gartenkunst  und die Symbolik der Pflanzen  wird keine unwesentliche Rolle spielen.

Im alten chinesischen Blütenkalender (huali) aus dem 16. Jahrhundert finden wir die Paeonie als Blume des 4. Monats – vielleicht öffnet sie ihre wunderschönen Blüten für uns!

Tee-Workshop: Pu Er

Die Veranstaltung ist bereits ausgebucht, bitte schicken Sie eine Nachricht an veranstaltungen@konfuzius-institut-hamburg.de, falls Sie auf die Warteliste gesetzt werden wollen.

Nutzen Sie unser vorweihnachtliches Angebot, um auch in Corona-Zeiten die Seele baumeln zu lassen. Bei unserem Pu-Er-Workshop bieten wir Ihnen eine Einführung in die Welt des berühmten Tees aus der Provinz Yunnan. Wir verkosten Pu-Er-Tee aus unterschiedlichen Anbaugebieten und probieren gelagerte Tees in verschiedenen Reifegraden. Auch die traditionelle Zubereitung in einer Tonkanne oder Deckeltasse wird geübt. 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten lernen sie mit Spaß Chinesisch. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung YCT (Youth Chinese Test) 1.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu-Garten beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Kinderbuchlesung

Von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher_innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler_innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank!

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Young Scholars Forum: Chinesische Sprache und Kultur in den Augen deutscher Reisender

Der kulturelle Austausch zwischen China und Deutschland blickt auf eine lange Tradition zurück. In zahlreichen Forschungsarbeiten über die interkulturellen Begegnungen beider Länder kommen „Sprache“ und „Kultur“ oft als wichtige Konzepte vor. Für die deutschen Reisenden um 1900 stellte Chinesisch aufgrund der einzigartigen Schriftzeichen und Aussprache eine fremdartige Sprache dar. Wie nahmen sie die chinesische Sprache während und nach ihrer Reise wahr? Der Vortrag untersucht die Fremdwahrnehmung von der chinesischen Sprache und Kultur am Beispiel von den Reiseberichten von Hermann Keyserling und Engelbert Krebs. Dabei wird den Fragen nachgegangen, welche Vorstellungen von Sprache und Kultur in den Reiseberichten sichtbar sind, inwieweit die Sprache und insbesondere die chinesischen Schriften mit kulturellen Faktoren, Mentalitäten oder spezifischen Charaktereigenschaften in Verbindung gebracht werden?

Konzept und Moderation:
Dr Wang Yi, Leitung des International Office an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Referent:

Jinjie Liang erlangte 2021 an der Fudan-Universität den akademischen Grad Master of Arts in Deutscher Literatur. Er promoviert jetzt an der Universität Luxemburg unter der Betreuung von Prof. Dr. Adelheid Hu. Sein Forschungsthema lautet „Perspektiven auf die chinesische Sprache und Kultur in deutschen Reiseberichten um 1900“. Sein Forschungsinteresse schließt Interkulturalität in der deutschen Literatur, sprachliche und kulturelle Differenz, Mehrsprachigkeit ein. In der Freizeit ist er ein leidenschaftlicher Koch und Volleyballspieler.

Der Eintritt ist frei.

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/88514481068?pwd=ekF6T1Y1QjJ1TzMxRHU1WGxIR0Zzdz09

Meeting-ID: 885 1448 1068

Kenncode: 583154

Schnelleinwahl mobil

+496950502596,,88514481068#,,,,*583154# Deutschland

+496971049922,,88514481068#,,,,*583154# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort

        +49 695 050 2596 Deutschland

        +49 69 7104 9922 Deutschland

        +49 69 3807 9883 Deutschland

        +49 69 3807 9884 Deutschland

        +49 69 5050 0951 Deutschland

        +49 69 5050 0952 Deutschland

Meeting-ID: 885 1448 1068

Kenncode: 583154

Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kcWojS6s0a

Auf den Spuren Chinas im Hamburger Stadtpark

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Im Juli 1914 entstand mitten in Hamburg ein Volkspark der für alle Besucher offen sein sollte. Dieser ist heute über 100 Jahre alt. Im Schatten alter Bäume werden wir etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler erfahren.
In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune und Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Wir finden im Hamburger Stadtpark Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen?

Sabine Rusch lädt Sie sehr herzlich zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2018 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Sommerabend im Hamburg Yu Garden

Ausstrahlung des Live-Mitschnitts via Youtube am Samstag, 27. Juni, 20.00 Uhr, danach auf Youtube-Kanal verfügbar.

Begrüßung:
Imke Homma, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg
Chen Qiuyi, Restaurant Yu Garden

Moderation:
Mona Li

Musikerinnen:
Hu Zeren und Hao Yunqi

Mit dem ersten Sommerabend im Hamburg Yu Garden laden das dortige Konfuzius-Institut und die Gastronomie zu einer Premiere ein: Seit seiner Wiedereröffnung im Januar ist der Hamburg Yu Garden nun endlich auch ein sommerlicher Treffpunkt für Open-Air-Veranstaltungen aller Art. Der beschauliche Innenhof lädt nicht nur zum Verweilen ein, sondern bietet mit seinem Halbpavillon eine kleine Bühne. Bei Musik und einem guten Glas Wein kann hier der Ausklang des Tages genossen werden. Den Auftakt bildet der Auftritt zweier Hamburger Preisträgerinnen:

Zu Beginn des Jahres 2020 nahmen zwei Musikerinnen des Deutsch-Chinesischen Orchesterprojekts am Hamburger Instrumentalwettbewerb teil. Sie gewannen den Sonderpreis der Oscar-und-Vera-Ritter-Stiftung „Töne der Welt“. Das obligatorische Abschlusskonzert im März in der Hamburger Laeiszhalle musste aus gegebenem Anlass leider ausfallen. Darum gibt das Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg den beiden Musikerinnen zum Sommerstart eine Bühne, auf der sie jeweils an der 21-saitigen Griffbrettzither Guzheng die Gäste bezaubern werden.

Die deutschlandweit bekannte Guzheng-Musikerin und Leiterin des Orchesterprojekts vom Konfuzius-Institut Hamburg, Mona Li, ist die Mentorin der beiden jungen Musikerinnen. Sie wird eine Einführung in die Hintergründe des Instruments geben und die Stücke erläutern. Zudem wird sie über die Orchesterarbeit des Konfuzius-Instituts Hamburg informieren. Im Anschluss treten die Musikerinnen mit den Gästen in ein Gespräch über ihr Leben mit chinesischer Musik in Hamburg.

Das Gesprächskonzert bietet für 20-25 Gäste Platz, eine Anmeldung ist wegen der Hygieneschutzregeln erforderlich. Ein Mundschutz sollte mitgebracht werden, notfalls stellen wir ihn zur Verfügung.

Der Besuch des Sommerabends ist kostenfrei. Getränke können über die Gastronomie bestellt werden, ebenfalls Reservierung für anschließendes Abendessen möglich.

Kinderbuchlesung

Hast du Lust die Welt chinesischer Kinderbücher zu entdecken? Tauche ein in die spannende Welt chinesischer Bücher mit informativen, klassischen und aktuellen Geschichten.

Zu Gast in der Zentralbibliothek bietet das Konfuzius-Institut eine Lesung für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren. Nach der Lesung können die Kinder malen und die chinesischen Bücher in der Kinderbibliothek entdecken.

Die Veranstaltung findet auf Chinesische und Deutsch statt. Eine Anmeldung wird erbeten.

Tandem-Café beim Kultursonntag

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartner:innen ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann laden wir Sie herzlich ein, unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café zu besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Instituts Hamburg war das erste seiner Art und ist mit der authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus des Hamburg Yu Garden ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch. In netter, ungezwungener Atmosphäre haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Lange Nacht der Konsulate und Internationaler Tag der chinesischen Sprache

Anlässlich der diesjährigen „Langen Nacht der Konsulate“ und des „Internationalen Tags der chinesischen Sprache” lädt Sie das Konfuzius-Institut Hamburg herzlich in das Teehaus Yu Garden ein. Lernen Sie die chinesische Sprache kennen: Ein Schnupperworkshop führt Sie in die Vielfalt der chinesischen Sprache ein und gibt Ihnen auf einfache Weise nützliche chinesische Wörter und Sätze für den Alltag mit.
Zudem wird es tolle Kulturangebote zum Schauen, Mitmachen und Genießen geben: Es werden chinesische Teegetränke und kulinarische Besonderheiten angeboten, chinesische Brettspiele und Kalligrafie können ausprobiert werden und eine offene Probe der neu gegründeten deutsch-chinesischen Rockband begleitet den Abend.

Abgerundet wird der Abend durch einen Vortrag von Thomas Awe (ehem. Repräsentant der Konrad Adenauer Stiftung) über die deutsch-chinesischen Beziehungen. Thomas Awe (geb. 1953) ist seit den 70er Jahren in der Konrad Adenauer Stiftung engagiert. Als deren Stipendiat studierte er Sinologie, Politologie und Publizistik/Kommunikationswissenschaft in Göttingen und Chinesisch auf Taiwan. Nach Beendigung der Universitätszeit, die Awe mit einer Magisterarbeit über die deutschlandbezogene Presseberichterstattung in den taiwanesischen Medien abschloss, blieb er der KAS treu, und wurde 1981 Landesbeauftragter der Stiftung in Südkorea. Es folgten Posten als Büroleiter in Manila (1990/96), Asien-Referent in der Zentrale in St. Augustin (1996/2001), erneut Vertreter der KAS in Seoul (2001/05), später Shanghai (2005/10) und Peking (2010/16). Von 2017 bis 2020 war er zuständig für die Repräsentanz des Länderbüros in Tokyo und die Leitung des sozialordnungpolitischen Regionalprogramms der KAS in Asien.

Vollständiges Programm:

Uhrzeit Veranstaltung Raum
18.00 – 18.45 Uhr Offene Bandprobe Shanghaisaal
19.00 – 20.00 Uhr Vortrag: Wer sich befreunden will, muss sich befremden lassen Shanghaisaal
Durchgängig Chinesische Spezialitäten (Snacks & Getränke) Shanghaisaal
18.00 – 18.45 Uhr Kalligrafie (Grußkarten)
Büroraum
18.00 – 20.00 Uhr Chinesische Brettspiele Goldraum
20.15 – 21.00 Uhr Schnupperworkshop: “chinesische Sprache” Goldraum

Auf den Spuren Chinas: Im Hamburger Stadtpark

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

An diesem Samstag im August lädt Dipl. Ing. Sabine Rusch zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein. Dieser Volkspark entstand bereits im Juli 1914 mitten in Hamburg und sollte für alle Besucher offen sein. Auf der Führung durch den über 100 Jahre alten Park werden wir im Schatten alter Bäume, etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler:innen erfahren.
In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune sowie Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Im Hamburger Stadtpark lassen sich Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume entdecken und betrachten. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen? Wenn Sie noch mehr über die Pflanzenwelt des Hamburger Stadtparks erfahren möchten, schließen Sie sich gerne der Führung am 5. August an!

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass ein gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Einführung in die fünf Hauptkategorien der
 chinesischen Kalligrafie

Die Kunst der Kalligrafie geht bis zur Entstehung der chinesischen Schrift zurück und ist geprägt von unterschiedlichsten Stilen und einer feinsinnigen Ausdruckskraft. Unsere Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Kalligrafen ein. In seinem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmer Grundstriche und zugehörige chinesische Schriftzeichen und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischen Kalligrafie.

In dem Workshop „Einführung in die fünf Hauptkategorien der chinesischen Kalligrafie“ am 20.10. vermittelt die Lehrkraft dann vergleichend die Unterschiede der besonderen Schriftkategorien.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden in den Workshops vermittelt. Die für die Workshops erforderlichen Utensilien werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt. Nach jedem Kalligrafie-Workshop findet ein Workshop zur chinesischen Malerei am selben Ort statt.

DEUTSCH-CHINESISCHES NEUJAHRSFEST

Das Konfuzius-Institut lädt Chinesen und Deutsche ein, das „Jahr des Hasen“ gemeinsam im „Hamburg Yu Garden“ zu begrüßen. Aus Rücksicht auf das in China traditionell sehr familiär geprägte Frühlingsfest und zahlreiche damit in Verbindung stehende Feiern findet unser DEUTSCH- CHINESISCHES NEUJAHRSFEST stets am letzten Tag der Frühlingsfest-Feierlichkeiten statt, die in China zwei Wochen dauern. Dieser letzte Tag der Feierlichkeiten ist in China als „Lampionfest“ bekannt und fällt immer auf die erste Vollmondnacht des neuen Jahres, in der zusätzlich unzählige Laternen die Nacht erhellen.

Auch in diesem Jahr soll der „Hamburg Yu Garden“ wieder festlich von Lampions beleuchtet werden. Die Laternen werden im Vorfeld von Hamburger Schülerinnen und Schülern in aufwändiger Handarbeit gestaltet. Die Gestaltung steht dabei immer unter einem neuen Motto: Sie richtet sich nach den jährlich wechselnden chinesischen Tierkreiszeichen. In diesem Jahr beginnt dieser Zyklus wieder mit dem Jahr des Hasen.

Am 5. Februar können Sie ab 14.00 Uhr die kreativ bemalten Lampions im „Hamburg Yu Garden“ bewundern, wo außerdem weitere Attraktionen auf Sie warten:

  • Löwentanz
  • Preisverleihung des Lampion-Malwettbewerbs
  • SiGn! (deutsch-chinesische Band)
  • Filmvorführung und Gespräch „Hochzeitsrituale aus der Song-Zeit treffen auf die Moderne“
  • Kulturstationen für Jung und Alt

Wir freuen uns darauf, das Jahr des Hasen gemeinsam mit Ihnen feierlich zu begrüßen!

Hier geht’s zum Plakat mit weiteren Programmdetails…

Zur Kultur des Qigong in China

Neu im Programm des Konfuzius-Instituts ist ein Vormittagsworkshop, der einige kulturelle Grundlagen des Qigong in China vorstellt. Die Kunst der „Arbeit mit dem Qi“ hat in China eine lange Geschichte und einen prägenden Einfluss auf viele Lebensbereiche ausgeübt, vergleichbar mit den anderen Fachdisziplinen aus der Reihe „Chinas Künste erleben“. Der Workshop führt entlang einiger chinesischer Grundbegriffe in die Prinzipien des Qigong ein und macht diese sprachlich, kulturell und praktisch –  in Form leichter Übungen – besser verständlich. Hierfür sind weder Chinesischkenntnisse noch praktische Qigong-Kenntnisse erforderlich. Die Referentin war mehrfach Preisträgerin bei europäischen und internationalen Wettbewerben auf dem Gebiet des Health Qigong (2016 in Rouen/Frankreich, 2017 in Den Haag/Niederlande, 2018 in Hatfield/Großbritannien). Ihre praktischen Erfahrungen und das theoretische Hintergrundwissen werden auf interessante Weise bereichert durch ihre naturwissenschaftliche Kompetenz.

weil ich später vielleicht einmal in Shanghai arbeiten möchte und um dann alle gut verstehen zu können, fange ich jetzt schon an (ich bin 11 Jahre alt).

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

DEUTSCH-CHINESISCHES NEUJAHRSFEST

Alle Kinder mit ihren Eltern heißen wir zum chinesischen Neujahr herzlich willkommen! Das Konfuzius-Institut lädt Chinesen und Deutsche bei einem bunten Nachmittagsprogramm dazu ein, das „Jahr des Tigers“ gemeinsam bei einer Online-Veranstaltung zu begrüßen.

Wir feiern unser DEUTSCH-CHINESISCHES NEUJAHRSFEST stets gegen Ende der Frühlingsfest-Feierlichkeiten, die in China zwei Wochen dauern.  Der letzte Tag ist in China als „Lampionfest“ bekannt und fällt immer auf die erste Vollmondnacht des neuen Jahres, in der gewöhnlich unzählige Laternen die Nacht erhellen. Auch in diesem Jahr soll der „Hamburg Yu Garden“ wieder festlich von Lampions beleuchtet werden. Die Laternen werden im Vorfeld von Hamburger Schülerinnen und Schülern in aufwändiger Handarbeit gestaltet und anschließend für eine virtuelle Ausstellung gefilmt. Die Gestaltung steht dabei immer unter dem Motto des jährlich wechselnden chinesischen Tierkreiszeichens, im Jahr 2022 ist es der Tiger.

Am 12. Februar können Sie ab 12 Uhr die kreativ bemalten Lampions über eine virtuell geführte Ausstellung in ihrer ganzen Pracht bewundern. Höhepunkt unseres NEUJAHRSFESTS ist die Preisverleihung des Lampionmalwettbewerbs, wobei die Gewinner:innen tolle Preise erwarten.

Bereits am 09. Februar lädt das Konfuzius-Institut in Kooperation mit dem MARRK zum DEUTSCH-CHINESISCHEN NEUJAHRSDIALOG rund um das Thema  „Wie nehmen wir Abschied von unseren Verstorbenen? Bestattungskultur in China und in Deutschland“ ein. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

“Mein China” – Licht und Schatten im Reich der Mitte

Beim Thema Arbeitsrecht in China haben viele sofort das Bild von chinesischen Bandarbeitern, die rund um die Uhr arbeiten müssen und keinerlei Rechte haben, vor Augen. Doch wie realitätsnah ist dieses Bild, das sich so hartnäckig in den Köpfen der Menschen hält? Wie realitätsnah ist überhaupt das Bild über China und wie hat sich das Land, im Gegensatz zu den Vorurteilen, gewandelt?

Antworten auf diese und auf weitere Fragen bietet uns Herr Dr. Geffken in seinem neuen Buch Mein China. Bei seinen zahlreichen Aufenthalten in der Volksrepublik hat der Hamburger Rechtsanwalt unter anderem Konferenzen wie die 1. Deutsch-Chinesische Anwaltskonferenz organisiert, Vorlesungen gehalten und Forschung betrieben. Hierbei erlebte er die Veränderungen Chinas in den letzten 20 Jahren hautnah mit.

Dr. Rolf Geffken promovierte 1978 an der Universität Bremen mit summa cum laude. Ein Jahr zuvor erhielt er bereits die anwaltliche Zulassung in Hamburg. Neben seiner Tätigkeit als Anwalt nahm er auch Lehraufträge, wie z.B. von der Universität Hamburg oder der Universität Oldenburg an. An zweit genannter ist er nun seit 2009. Der auf Arbeitsrecht spezialisierter Anwalt veröffentlichte über 120 China bezogene Publikationen. Das Konfuzius-Institut Hamburg freut sich alle Interessierten einzuladen, Herrn Dr. Geffkens neuestes Buch kennenzulernen und beim gemeinsamen Gespräch mehr über die aktuelle Situation und die zukünftige Entwicklung Chinas zu lernen.

Die Platzanzahl ist begrenzt. Dies ist eine 3G-Veranstaltung.

HAMBURG SHANGHAI NETWORK

Mit dem 29. Mai laden wir wie immer zum Jahrestag der Gründung unserer Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai ein!

An diesem Abend sollen Hamburger und Shanghaier sowie alle Interessierten zusammenkommen, die sich an ihrer Städtepartnerschaft erfreuen, die sie mitgestaltet haben oder auch weiter entwickeln möchten. In stimmungsvoller Atmosphäre bei köstlichen Drinks und guter Musik besteht viel Raum für Kreativität.

Wir heißen Sie an diesem 33. Jubiläumstag im stilvollen Hamburger Ambiente bei uns in der Max-Brauer-Allee 60 herzlich willkommen!

Sekretariat am 10.03.2023 nicht besetzt

Unser Sekretariat ist heute nicht besetzt. Wir entschuldigen uns für etwaige Unannehmlichkeiten und bitten Sie, sich in der kommenden Woche bei uns zu melden.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinesische Tees und ihre Zubereitung

In diesem Workshop wird Ihnen eine Einführung in die Art der Zubereitung verschiedener chinesischer Tees geboten. Dabei kann jeder der Teilnehmenden das Aufbrühen des Tees am eigenen Teeset üben. Je ein Übungsteeset wird pro Person vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine Anmeldung wird erbeten.

Fachtag Chinesisch am Konfuzius-Institut Frankfurt

am Freitag, dem 1. Oktober, findet der jährliche Fachtag Chinesisch des Konfuzius-Instituts Frankfurt im Zusammenhang mit der Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen bzw. der Eröffnung des neuen Jahrgangs des Zertifikats für kompetenzorientierten Chinesischunterricht statt (online).

Es wird auch in diesem Jahr wieder zwei spannende Fachvorträge geben – die Referenten sind Prof. Dr. XU Guoping, Fudan Universität Shanghai, und Dr. Kathleen Wittek, FU Berlin & Bettina-von-Arnim-Schule, Berlin. Zu diesen Vorträgen sind Sie und alle weiteren Interessenten herzlich eingeladen. Nachfolgend das vollständige Programm:

 

Freitag, 1. Oktober

14.00     Begrüßung

Ute Kandetzki, Goethe Lehrkräfteakademie

14.10     Einführung ins Zertifikat für kompetenzorientierten Chinesisch-Unterricht

Christina Werum-Wang, Konfuzius-Institut Frankfurt

14.25     Glückwunsch an die Absolventinnen 2019-2021 & kurze Vorstellung

14.40     许国萍,复旦大学教授:《汉语作为第二语言的新媒体分级读物开发及应用》

Prof. XU Guoping, Fudan Universität, Shanghai; Vortrag in chinesischer Sprache 中文讲座

15.30     Pause

15.45     „Chinesisch an deutschen Schulen“

Dr. Kathleen Wittek魏德克, FU Berlin & Bettina-von-Arnim-Schule (Berlin); Vortrag in deutscher Sprache 德文讲座

16:30     Einführung der neuen TeilnehmerInnen in die Moodle-Plattform

16.45     Fragen & Antworten

17.00     Ende

 

Das Programm und weitere Informationen finden Sie auch auf auf folgender Seite: https://www.konfuzius-institut-frankfurt.de/01-10-2021-uhr-online-fachtag-fremdsprachen-didaktik-chinesisch.

Interessenten bitten wir um Anmeldung über die Homepage oder um kurze Rückmeldung an Eugen Pfander, ep@konfuzius-institut-frankfurt.de, Sie erhalten dann den Zoom-Link zur Veranstaltung.

Nachmittagsprogramm

16.00-17.30 Uhr Nachmittagsprogramm: Weiqi (Go)

Beim Nachmittagsprogramm unseres Kultursonntags können Sie in die Welt der Teekultur, der chinesischen Denkspiele, der chinesischen Kalligrafie und Malerei eintauchen. Dabei lernen Sie an jedem Kultursonntag einen anderen Aspekt chinesischer Kultur kennen. Der aktuelle Programmpunkt wird dabei rechtzeitig vor der Veranstaltung auf unserer Homepage angekündigt.

Am 11.04. haben Sie kostenlos die Möglichkeit, Weiqi (Go) zu lernen. Online können Sie sich mit anderen Teilnehmenden messen, Strategien üben, oder das Spiel von der Pike auf lernen.

Von 16.00-17.30 Uhr erklären unsere Expert_innen Weiqi (Go). Dabei kommen Anfänger_innen wie Fortgeschrittene auf ihre Kosten, da die Teilnehmenden nach einer Begrüßung und Einführung in Paare gematcht werden. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Experten das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen.

Es wird empfohlen, sich vorab auf der OGS-Spieleplattform (https://online-go.com/) zu registrieren, dazu mehr in dieser Anleitung.

Im Anschluss an das Nachmittagsprogramm laden wir Sie auch herzlich zu unserem neuen Format, der Deutsch-Chinesischen Ecke (Beginn: 18.00 Uhr), ein. Das Young Scholars Forum findet 2021 außerhalb des Kultursonntags statt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Hinweis: Vorläufig finden unsere Kultursonntage auf Zoom-Basis statt.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

weil Chinesisch eine spannende Sprache ist.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

weil die Kunst der Kommunikation in dieser Sprache mich inspiriert.

weil ich gerne eine Brücke zwischen China und Deutschland sein möchte, sodass in Zukunft ein besserer Austausch beider Länder stattfinden kann. Dabei hilft mir auch mein betriebswirtschaftliches Studium.

Young Scholars Forum

Konzept und Moderation:
Dr. Wang Yi, Teamleiterin der Abteilung Internationales, Universität Hamburg

Referentin:
Babette Bernhardt , Universität Hamburg

China und die DDR: Bücher für Völkerfreundschaft und Sozialismus.

Die ostdeutsch-chinesischen Literaturbeziehungen im Spiegel von 40 Jahren wechselvoller Geschichte.

Die DDR und die Volksrepublik China waren zwei sozialistische Staaten, die vierzig Jahre lang sehr vielseitige, wechselvolle und widersprüchliche Beziehungen erlebten. Den von ideologischer Übereinstimmung, Völkerverständigung und einer regelrechten “China-Euphorie“ geprägten Anfangsjahren, folgte eine diplomatische Eiszeit. Der sino-sowjetische Bruch, Chinas „Großer Sprung“ und die „Kulturrevolution“ führten zur Entzweiung der beiden Staaten, die sich erst in den 1980er Jahren langsam wieder annäherten. Einen wesentlichen Bestandteil der Beziehungen stellten die Kulturbeziehungen dar. Diese waren vorwiegend idealistisch und politisch-propagandistisch geprägt. Das Chinabild in der DDR wandelte sich analog zu den politischen Ereignissen – vom großen sozialistischen Bruder über Misstrauen und Feindseligkeit zur Zeit der „Kulturrevolution“ hin zum sozialistischen Riesenland der Zukunft. Wie gestalteten sich die Kulturbeziehungen, welche Rolle spielte der literarische Austausch im Prozess der politischen Einflussnahme? Wie wirkten sich Bücher auf das Chinabild in der DDR aus und welchen Einfluss hatten reisende Schriftsteller_innen? Diese und weitere Fragen zur Bedeutung der chinesischen Literatur in der DDR möchte der Vortrag beantworten.

Babette Bernhardt hat Transkulturelle Kommunikation, Kommunikationswissenschaft und Übersetzen an den Universitäten Wien, Leipzig und Peking studiert. Derzeit promoviert sie an der Universität Hamburg zur Geschichte der chinesischen Literatur in der DDR und ist außerdem als freiberufliche Übersetzerin tätig.

damit ich Nachrichten aus China lesen und verstehen kann.

Nachmittagsprogramm

Nachmittags können Sie von 14.00 bis 17.00 Uhr im Obergeschoss des „Hamburg Yu Garden“ in die Welt chinesischer Denkspiele eintauchen. Unsere Expert:innen erklären die Spiele Xiangqi und Weiqi (Go), aber auch über andere asiatische Spiele können Sie mit den Besucher:innen ins Gespräch kommen. Selbstverständlich ist beim kulturellen Austausch auch für eine Tasse guten traditionell zubereiteten chinesischen Tees in gemütlicher Teehausatmosphäre gesorgt. 

Ein kleines Highlight bieten unsere monatlich wechselnden Präsentationen von 15.00 bis 15.45 Uhr mit Einführungen in verschiedene Bereiche der traditionellen chinesischen Kultur. Im Dezember kommen Sie in den Genuss einer musikalischen Präsentation eines traditionell chinesischen Instruments.

Seien Sie direkt im Anschluss an das Nachmittagsprogramm auch zu unserer Deutsch-Chinesischen Ecke (Beginn: 18.00 Uhr) eingeladen und melden Sie sich dafür bitte zum Abendprogramm des Kultursonntags an.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs.

Grüne Tees und mehr

Am 16.06. verkosten und vergleichen wir passend zur Jahreszeit verschiedene Grüntees. Zudem erproben wir unterschiedliche Zubereitungsarten, z.B. erfrischende Kaltaufgüsse mit mehreren Teesorten.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten lernen sie mit Spaß Chinesisch. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung YCT (Youth Chinese Test) 1.

好吃 Hǎo chī – Chinas Küchen zuhause in Hamburg

Die Küche Chinas ist vielfältig. Im allgemeinem unterscheidet man zwischen vier bis fünf Regionalküchen. Jede hat ihre eigenen Garmethoden und Gewürze.
Drei verschiedene Küchen und ihre typischen Gerichte werden Sie auf diesem Rundgang in Hamburgs Innenstadt kennen lernen. Pro Restaurant stehen ca. 45 Minuten Zeit zur Verfügung für den Genuss der zwei bis fünf vorbestellten Spezialitäten. Die Speisen werden meist auf die traditionelle chinesische Art serviert – das Essen wird auf Platten gereicht und alle Teilnehmer bedienen sich selbst.
Zwischen den Restaurant-Besuchen erfahren Sie mehr zu den regionalen Unterschieden der chinesischen Küche sowie den typischen Zutaten und Gewürzen der Regionalküchen. Die Peking-Küche ist herzhaft deftig und verwöhnt den Gaumen mit Teigtaschen und Jiaozi. Die Sichuan-Küche ist bekannt für ihre Schärfe und Chili sowie Sichuan-Pfeffer gehören zu den Hauptgewürzen. Die Kanton-Küche gilt in China als die vielfältigste und beste Re