Vergangene Veranstaltungen

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Schnupper-Werkstatt Chinesisch für Kinder

Wir laden Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zu einer 90-minütigen Entdeckungsreise durch China ein. Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten vermitteln einen lebendigen Eindruck von Chinas Sprache, Schrift und Kultur. Und natürlich bleibt genug Zeit für eure Fragen. Huanying canjia – wir freuen uns auf euch!

Chinesische Kalligrafie erleben

Die Kunst der Kalligrafie geht bis zur Entstehung der chinesischen Schrift zurück und ist geprägt von unterschiedlichsten Stilen und einer feinsinnigen Ausdruckskraft. Der Workshop führt in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Kalligrafen ein. In seinem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmenden Grundstriche und zugehörige chinesische Schriftzeichen und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Kalligrafie.

Der Workshop setzt keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus. Die erforderlichen Utensilien werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

* Änderungen möglich, bitte überprüfen Sie den Ort vor der Veranstaltung unter https://www.kihh.de/veranstaltungen/teekunst

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl. 

 

Young Scholars Forum

Konzept und Moderation: Dr. Wang Yi, Teamleiterin der Abteilung Internationales, Universität Hamburg

Referent: Huang Tian

Diplomatie des „schwachen Landes“: Die Vielschichtigkeit der Außenbeziehungen in der Spät-Qing-Zeit

Im Jahr 1898 erwarb das Deutsche Kaiserreich die Kiautschou-Bucht in Nordchina. Im Zuge der Ausweitung des deutschen Einflusses in den umliegenden Gebieten kam es häufig zu Konflikten zwischen chinesischen Anwohnern und deutschen Soldaten, Missionaren sowie Geschäftsleuten, welche diplomatische Zwischenfälle zur Folge hatten.

Für den chinesischen Gesandten in Berlin zu dieser Zeit wurde die Auseinandersetzung mit diesen Zwischenfällen die tägliche Arbeit. Obwohl er an der Frontlinie der Diplomatie zwischen Qing und Deutschland stand, lag der Ausgang der Verhandlungen nicht in seiner Hand. Mehrere andere chinesische Akteure waren ebenfalls an diesen Verhandlungen beteiligt. Zugleich wurden die Schwachstellen dieses vielschichtigen Systems auch häufig von dem Deutschen Kaiserreich für seine Zwecke ausgenutzt. Am Beispiel von dem Gesandten Lü Haihuan soll versucht werden, diese komplexe diplomatische Konstellation vor über hundert Jahren aufzuzeigen.

Huang Tian studierte Ingenieurwissenschaften und Geschichte an der Northwestern Polytechnical University und der Shanghai Akademie der Sozialwissenschaften, begleitet durch Forschungsaufenthalte an der Fudan University und der National Taiwan University. Zurzeit promoviert er im Fach Sinologie zu dem chinesischen Diplomaten Lü Haihuan, der Ende 19. Jahrhundert die Qing-Dynastie in Deutschland vertrat.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

weil ich China bereisen möchte.

Young Scholars Forum

The event will be held in English.

Concept and moderation:

Dr Wang Yi, Team leader of the international department, University of Hamburg

Speaker: Dr Hongwei Bao, University of Nottingham

Queer China: Lesbian and Gay Literature and Visual Culture under Postsocialism

In the past four decades, lesbian, gay and other sexual minorities have been increasingly visible in the People’s Republic of China; there has also been a proliferation of queer cultural production – including literature, art, film and performance – associated with these identities. These changes constitute part of the broader social transformations in gender, sexuality, and desire – a process which the author calls ‘postsocialist metamorphosis’ – that is related to China’s postsocialist condition and its ambivalent relationship to the world.

This talk is based on the author’s new book Queer China: Lesbian and Gay Literature and Visual Culture under Postsocialism. It examines queer literature and visual culture in China’s post-Mao and postsocialist era (1976 to present). The book reveals a queer China in its ideological complexity and creative energy through a wide range of case studies: from poetry to papercutting art, from ‘comrade/gay literature’ to girls’ love fan fiction, from lesbian film to activist documentary, and from a drag show in Shanghai to a public performance of same-sex wedding in Beijing. The author suggests that these cultural productions not only function as context specific and culturally sensitive forms of social activism; they also produce distinct types of gender and sexual subjectivities.

More information about the book:

https://www.routledge.com/Queer-China-Lesbian-and-Gay-Literature-and-Visual-Culture-under-Postsocialism/Bao/p/book/9780367462840

https://www.taylorfrancis.com/books/9781003027898

Dr Hongwei Bao is an associate professor in media studies at the University of Nottingham, UK, where he also directs the Centre for Contemporary East Asian Cultural Studies. He obtained his PhD in Gender and Cultural Studies at the University of Sydney. His research primarily focuses on queer media and culture in contemporary China. He is the author of Queer Comrades: Gay Identity and Tongzhi Activism in Postsocialist China (NIAS Press, 2018) and Queer China: Lesbian and Gay Literature and Visual Culture under Postsocialism (Routledge, 2020).

More information about the author:

https://www.routledge.com/authors/i19813-hongwei-bao

weil die Kunst der Kommunikation in dieser Sprache mich inspiriert.

Onlinekurs Chinesisch für die Reise

Dieser Wochenendkurs richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse, die sich auf eine Chinareise vorbereiten möchten oder auch einfach in einem kompakten Einführungskurs erste Chinesischkenntnisse erwerben möchten. Der Kurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten.

Der Unterricht findet am Samstag von 14.00 bis 17.15 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.45 Uhr statt. Alle Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr enthalten.

Thomas Zimmer: „Erwachen aus dem Koma? Eine literarische Bestimmung des heutigen Chinas.“

Die Frankfurter Buchmesse von 2009 liegt einige Jahre zurück. Damals war China Gastland und hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Warum also heute ein Buch über chinesische Gegenwartsliteratur schreiben? Die Antwort darauf fällt kurz aus: Weil 2009 viel zu wenig gesagt wurde. Wer das Land verstehen will, tut gut daran, auch seine Literatur zu verstehen und die Bedingungen, unter denen sie heute existiert.

Der Autor und Sinologe Thomas Zimmer liest aus seinem 2017 im Tectum Verlag erschienenem Buch und wird die Spielräume von Literatur, Kunst und Kultur im Spannungsfeld staatlicher Kontrolle, den Zwängen des Marktes und zunehmender internationaler Vernetzung im China der Gegenwart erörtern. Das Buch und die Veranstaltung richten sich an jene, die sich für China und seinen rasanten Aufschwung sowie seine Literatur interessieren, denn Literatur und Gesellschaft sind nicht zu trennen.

ENTFÄLLT | Kalligrafie-Workshop: Grußkarten

Dieses Angebot kann krankheitsbedingt leider nicht stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis und etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Sobald ein neuer Termin für den Kalligrafie-Workshop feststeht, werden Sie dies hier erfahren.

China Women’s Festival beim Filmklübchen

Das Filmklübchen des Konfuzius-Instituts präsentiert: Macherinnen/Visionärinnen von morgen!

Mit dem Filmklübchen des Konfuzius-Instituts startet eine neue, halbjährlich stattfindende Veranstaltungsreihe für alle Filmliebhaber_innen. Zur Auftaktsveranstaltung am 1. und 2. November präsentiert das Filmklübchen in Kooperation mit dem „China Women’s Film Festival“ 2018 kuratierte Indie-Kurzfilme von Regisseurinnen, die verschiedenste gesellschaftliche Themen filmisch festhalten.

Jeweils zwischen 17.30 und 21.30 Uhr werden bei Snacks und Getränken unsere ausgewählten Filme gezeigt.

Weitere Informationen finden Sie auch auf dem Plakat zu dieser Veranstaltung.

HSK-Prüfungen 2023

Am 18.03.2023 finden die nächsten HSK-Prüfungen statt. Alle Termine finden Sie hier.

Für die gezielte Vorbereitung empfehlen wir unsere HSK-Infoveranstaltungen. Alle Termine finden Sie hier.

Führung durch den Hamburger Stadtpark

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Im Juli 1914 entstand mitten in Hamburg ein Volkspark der für alle Besucher offen sein sollte. Dieser ist heute über 100 Jahre alt. Im Schatten alter Bäume werden wir etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler erfahren.
In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune und Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Wir finden im Hamburger Stadtpark Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen?

Sabine Rusch lädt Sie sehr herzlich zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Auf den Spuren Chinas: Im Hamburger Stadtpark

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

An diesem Samstag im August lädt Dipl. Ing. Sabine Rusch zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein. Dieser Volkspark entstand bereits im Juli 1914 mitten in Hamburg und sollte für alle Besucher offen sein. Auf der Führung durch den über 100 Jahre alten Park werden wir im Schatten alter Bäume, etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler:innen erfahren.
In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune sowie Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Im Hamburger Stadtpark lassen sich Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume entdecken und betrachten. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen? Wenn Sie noch mehr über die Pflanzenwelt des Hamburger Stadtparks erfahren möchten, schließen Sie sich gerne der Führung am 5. August an!

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass ein gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Führung durch den Loki-Schmidt-Garten

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit Jahrhunderten zieht die Kamelie die Menschen in ihren Bann. Die glänzenden Blätter und die frühen Blüten, zart und ebenmäßig wie Porzellan, sind im Frühjahr erste Anzeichen für neu erwachendes Leben und schenkt dem Garten Anmut und Farbe. Im 18. Jahrhundert kamen die ersten Kamelien aus China und Japan nach Deutschland. Sie war die Modeblume des 19. Jahrhunderts und Alexander Dumas hat in seinem 1848 erschienen Buch „Die Kameliendame“ der Kamelienblüte ein unsterbliches Denkmal gesetzt. 1853 vertonte Verdi das Bühnenstück in seiner Oper „La Traviata“, deren deutsche Erstaufführung 1857 am Stadttheater Hamburg zu sehen war. Seit mehr als dreißig Jahren blüht die Chinesische Rose im Freiland des Botanischen Gartens in Klein Flottbek. Auf einem Rundgang durch das Freigelände erfahren wir etwas über die Geschichte der China-Rose und sammeln Erfahrungen für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Park ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2018 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Teestammtisch

Je einmal monatlich lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Mosaic Portrait (OF / engl. UT)

Was als klassischer Whodunnit-Krimi beginnt, wird nach und nach zu einer klugen Reflexion über den Widerstreit unterschiedlicher Blickwinkel.

Auf den Spuren Chinas: Im Hamburger Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu Garden beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Sommerabend im Hamburg Yu Garden

Ausstrahlung des Live-Mitschnitts via Youtube am Samstag, 27. Juni, 20.00 Uhr, danach auf Youtube-Kanal verfügbar.

Begrüßung:
Imke Homma, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg
Chen Qiuyi, Restaurant Yu Garden

Moderation:
Mona Li

Musikerinnen:
Hu Zeren und Hao Yunqi

Mit dem ersten Sommerabend im Hamburg Yu Garden laden das dortige Konfuzius-Institut und die Gastronomie zu einer Premiere ein: Seit seiner Wiedereröffnung im Januar ist der Hamburg Yu Garden nun endlich auch ein sommerlicher Treffpunkt für Open-Air-Veranstaltungen aller Art. Der beschauliche Innenhof lädt nicht nur zum Verweilen ein, sondern bietet mit seinem Halbpavillon eine kleine Bühne. Bei Musik und einem guten Glas Wein kann hier der Ausklang des Tages genossen werden. Den Auftakt bildet der Auftritt zweier Hamburger Preisträgerinnen:

Zu Beginn des Jahres 2020 nahmen zwei Musikerinnen des Deutsch-Chinesischen Orchesterprojekts am Hamburger Instrumentalwettbewerb teil. Sie gewannen den Sonderpreis der Oscar-und-Vera-Ritter-Stiftung „Töne der Welt“. Das obligatorische Abschlusskonzert im März in der Hamburger Laeiszhalle musste aus gegebenem Anlass leider ausfallen. Darum gibt das Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg den beiden Musikerinnen zum Sommerstart eine Bühne, auf der sie jeweils an der 21-saitigen Griffbrettzither Guzheng die Gäste bezaubern werden.

Die deutschlandweit bekannte Guzheng-Musikerin und Leiterin des Orchesterprojekts vom Konfuzius-Institut Hamburg, Mona Li, ist die Mentorin der beiden jungen Musikerinnen. Sie wird eine Einführung in die Hintergründe des Instruments geben und die Stücke erläutern. Zudem wird sie über die Orchesterarbeit des Konfuzius-Instituts Hamburg informieren. Im Anschluss treten die Musikerinnen mit den Gästen in ein Gespräch über ihr Leben mit chinesischer Musik in Hamburg.

Das Gesprächskonzert bietet für 20-25 Gäste Platz, eine Anmeldung ist wegen der Hygieneschutzregeln erforderlich. Ein Mundschutz sollte mitgebracht werden, notfalls stellen wir ihn zur Verfügung.

Der Besuch des Sommerabends ist kostenfrei. Getränke können über die Gastronomie bestellt werden, ebenfalls Reservierung für anschließendes Abendessen möglich.

Wulong

Am 05.05. und 11.11. erhalten Sie Einblicke in die große Vielfalt des halbfermentierten Tees. Wir verkosten und vergleichen verschiedene Sorten Wulong-Tee aus Taiwan, Fujian und Guangdong. Im Anschluss kann die traditionelle Zubereitung in einem Gaiwan oder einem kleinen Kännchen geübt werden.

Maus-Türöffner-Tag 2023

Zum Maus-Türöffner-Tag am 3. Oktober öffnen wir für alle großen und kleinen Maus-Fans die Türen des Yu Gardens Hamburg. Wir bereiten ein buntes Programm vor, um euch einen Einblick in die Sprache und Kultur Chinas zu bieten. Weitere Informationen findet ihr hier.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch in Präsenz

Das Konfuzius-Institut lädt im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit.

Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Der Pflanzensammler Ernest Wilson in China

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Die meisten Pflanzen – auch viele, die wir inzwischen als einheimisch betrachten, haben eine weite Reise in unseren Kulturkreis hinter sich. Pflanzen werden seit Urzeiten gesammelt. Eine systematische Pflanzenjagd fand aber erst ab Mitte des 18. Jahrhunderts statt, als sich Pflanzenforscher aus Leidenschaft und Abenteuerlust Forschungsexpeditionen in alle Welt anschlossen, um bislang unbekannte Pflanzen zu entdecken und zu sammeln. Einer dieser Pflanzensammler war Ernest Wilson – insgesamt bescherte er der westlichen Welt über 1000 verschiedene Pflanzenarten. Auf unserem Spaziergang durch das Freigelände des Botanischen Gartens werden wir vor allem Pflanzen kennenlernen, die Ernest Wilson in Europa und Amerika eingeführt hat. Dazu gehören z.B. der Taschentuchbaum, Magnolien, Zimtahorn, Zierkirschen, Clematis, Azaleen und Rhododendron, Bambus und viele andere Pflanzenarten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

 

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

7. Shogi Kyu-Cup Hamburg 2020

Der Kyu-Cup 2020 ist inzwischen schon das siebte Shōgi-Turnier (Japanisches Schach), zu dem die Spielegemeinschaft Hamburg von 1989 gemeinsam mit dem Konfuzius-Institut Hamburg einladen. Der Kyu-Cup richtet sich traditionell insbesondere an alle Spieler_innen, die sich aufgrund ihrer Spielstärke eher den spielschwächeren Regionen zurechnen. Deshalb sind von reinen Anfängern bis zu Spielern mit einer Wertungszahl nicht stärker als der 1. Kyu alle willkommen.

Das 5-Runden Turnier wird je nach Anzahl der Teilnehmenden entweder im Schweizer System oder Mac Mahon angesetzt. Dieses Turnier wird ausgewertet für die Rangliste der FESA.

Interessierte sind herzlich willkommen, den Spielern leise zu zusehen und sich über das Spiel Shōgi zu informieren.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Online-Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen findet das Tandem-Café bis auf Weiteres online statt

weil das mein Kindertraum ist.

友谊 Yǒuyì – Städtepartnerschaft Hamburg-Shanghai

Dieser Rundgang steht im Zeichen der langjährigen Partnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Genießen Sie die feine Shanghai-Küche, leckere Dim Sums und erfahren Sie mehr über die Entwicklung der Städtepartnerschaft. Eine Teeverkostung während des Rundgangs ist geplant, muss aber unter Umständen durch ein weiteres Restaurant ersetzt werden.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode

Chinesisch am Wochenende A2.1 (Online)

Sie haben am Abend keine Zeit für einen Chinesischkurs? Oder sind Sie nach der Arbeit einfach zu müde? Am Wochenende lernen Sie ausgeschlafen und stressfrei. Jeder Kurstermin umfasst 3 UE.

„Mulans Töchter – Wie moderne Frauen das Gesicht Chinas verändern“

Moderation: Monika Knaden, Pirmoni-Verlag, Krefeld

In ihrem Buch Mulans Töchter lässt Bettine Vriesekoop Frauen aus Chinas neuer Mittelklasse zu Wort kommen. Wie orientieren sie sich an historischen Vorbildern und treten gleichzeitig aus deren konservativen Schatten heraus. Für ihr Buch führte Bettine Vriesekoop zahlreiche Interviews mit den unterschiedlichsten Frauen: jungen und alten, heterosexuellen und lesbischen, Unternehmerinnen und Wissenschaftlerinnen, Prostituierten und Frauenrechtlerinnen. So ermöglicht sie Ihren Leser_innen einen Einblick in die ungeheuren gesellschaftlichen Veränderungen des modernen Chinas. Ihre beeindruckenden Frauenporträts sind eingebettet in einen historischen Rahmen zur Stellung der Frau im Laufe der Jahrhunderte.

Nach ihrer aktiven Zeit als international erfolgreiche Tischtennisspielerin entschloss sich die Niederländerin Bettine Vriesekoop ein Sinologiestudium zu absolvieren. Seitdem arbeitet sie als Auslandskorrespondentin für NRC Handelsblad und niederländische TV- und Rundfunkstationen in Peking. Gleichzeitig ist sie auch als Autorin tätig und einige Bücher über ihre Begegnungen mit China sind bereits erschienen.

Die Veranstaltung findet in deutscher und englischer Sprache statt.

Bettine Vriesekoop: Mulans Töchter. Wie moderne Frauen das Gesicht Chinas verändern (aus dem Niederländischen von Bärbel Jänicke), Pirmoni Verlag 2018, 244 Seiten.

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesisch für die Reise

Dieser Wochenendkurs richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse, die sich auf eine Chinareise vorbereiten möchten oder auch einfach in einem kompakten Einführungskurs erste Chinesischkenntnisse erwerben möchten. Der Kurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten.

Der Unterricht findet am Samstag von 14.00 bis 17.15 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.45 Uhr statt. Alle Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr enthalten.

Young Scholars Forum: Chinesische Sprache und Kultur in den Augen deutscher Reisender

Der kulturelle Austausch zwischen China und Deutschland blickt auf eine lange Tradition zurück. In zahlreichen Forschungsarbeiten über die interkulturellen Begegnungen beider Länder kommen „Sprache“ und „Kultur“ oft als wichtige Konzepte vor. Für die deutschen Reisenden um 1900 stellte Chinesisch aufgrund der einzigartigen Schriftzeichen und Aussprache eine fremdartige Sprache dar. Wie nahmen sie die chinesische Sprache während und nach ihrer Reise wahr? Der Vortrag untersucht die Fremdwahrnehmung von der chinesischen Sprache und Kultur am Beispiel von den Reiseberichten von Hermann Keyserling und Engelbert Krebs. Dabei wird den Fragen nachgegangen, welche Vorstellungen von Sprache und Kultur in den Reiseberichten sichtbar sind, inwieweit die Sprache und insbesondere die chinesischen Schriften mit kulturellen Faktoren, Mentalitäten oder spezifischen Charaktereigenschaften in Verbindung gebracht werden?

Konzept und Moderation:
Dr Wang Yi, Leitung des International Office an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Referent:

Jinjie Liang erlangte 2021 an der Fudan-Universität den akademischen Grad Master of Arts in Deutscher Literatur. Er promoviert jetzt an der Universität Luxemburg unter der Betreuung von Prof. Dr. Adelheid Hu. Sein Forschungsthema lautet „Perspektiven auf die chinesische Sprache und Kultur in deutschen Reiseberichten um 1900“. Sein Forschungsinteresse schließt Interkulturalität in der deutschen Literatur, sprachliche und kulturelle Differenz, Mehrsprachigkeit ein. In der Freizeit ist er ein leidenschaftlicher Koch und Volleyballspieler.

Der Eintritt ist frei.

Zoom-Meeting beitreten

https://us02web.zoom.us/j/88514481068?pwd=ekF6T1Y1QjJ1TzMxRHU1WGxIR0Zzdz09

Meeting-ID: 885 1448 1068

Kenncode: 583154

Schnelleinwahl mobil

+496950502596,,88514481068#,,,,*583154# Deutschland

+496971049922,,88514481068#,,,,*583154# Deutschland

Einwahl nach aktuellem Standort

        +49 695 050 2596 Deutschland

        +49 69 7104 9922 Deutschland

        +49 69 3807 9883 Deutschland

        +49 69 3807 9884 Deutschland

        +49 69 5050 0951 Deutschland

        +49 69 5050 0952 Deutschland

Meeting-ID: 885 1448 1068

Kenncode: 583154

Ortseinwahl suchen: https://us02web.zoom.us/u/kcWojS6s0a

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Allen Teilnehmenden werden vorab zwei Teeproben zugeschickt, diese werden dann über ein Zoom-Meeting gemeinsam verköstigt. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Jeden 1. Samstag im Monat (von Juni bis Oktober 2020)

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu-Garten beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des verwandten Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. bei einer Tasse chinesischen Tees über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.

Eine Anmeldung ist erwünscht aber nicht erforderlich.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Filmklübchen zeigt: „Plastic China“ mit Regisseur Wang Jiu-liang

Durch die sanften Hügel aus Plastikmüll ist das entfernte Geraschel und Lachen von spielenden Kindern zu hören. Das Lächeln, das sich auf ihren schmuddeligen Gesichtern ausbreitet, täuscht über das trostlose Dasein der Familien hinweg, die sich mit dem Sortieren von Plastikmüll durchs Leben schlagen. Dieser Film begleitet Pen und seine Tochter Yi Jie, die unter dem wachsamen Auge vom Chef Kun stehen, und zeigt das Leben derer, die am meisten unter den massiven sozialen Ungerechtigkeiten leiden.

Der mehrfach ausgezeichnete Film vom Regisseur Wang Jiu-liang zeigt nahbar und eindringlich die lokalen Auswirkungen eines globalen Problems: Der Umgang von Menschen mit ihrem Müll. Beziehungen zwischen Globalisierung, ausuferndem Konsumverhalten und Recycling werden mit sozialer Ungerechtigkeit, Geschlechterrollen und Urbanisierung verknüpft und in Frage gestellt.

Wang Jiu-liang wird live per Videoschalte mit uns über den Film sprechen und seine Perspektive auf die weltweiten Herausforderungen fortschreitender Umweltzerstörung eröffnen.

Die Sprache des Films ist Chinesisch, die Untertitelung ist Chinesisch und Englisch. Das Interview wird in englischer Sprache gehalten.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist beschränkt.

Alte Chinesische Gartenkunst

Dozentin: Dipl.-Ing. Sabine Rusch

Von alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschafts- und Pflanzenmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Pflanzen, Wasser, Steinen, Wegen und Gebäuden nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Ihre höchste Entwicklung erreichte die Gartenkunst in der Stadt Suzhou; mehrere der dortigen Gärten zählen heute zum Weltkulturerbe der UNESCO.

In diesem Seminar lernen wir einige Grundzüge der chinesischen Gartenkultur kennen, beschäftigen uns mit Mythologie, Religion und Philosophie und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Teestammtisch

Je einmal monatlich lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Finissage und Preisverleihung zum Fotowettbewerb „Klima“

Bei der Finissage zum Fotowettbewerb „Klima“ erwarten Sie abwechslungsreiche und tiefgreifende Perspektiven auf das Thema der Ausstellung. Sieger:innen und Jury-Mitglieder werden mit kurzen Redebeiträgen zu Wort kommen. Im Rahmen des CHINA TIME WEEKEND 2022 werden die ersten drei Plätze des Wettbewerbs feierlich verliehen und das Ergebnis des Publikumspreises verkündet. Für einen musikalischen Akzent sorgt die deutsch-chinesische Band „SiGn!“.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

weil man in vier Zeichen ganze Geschichten erzählen kann.

Chinesisch am Wochenende A1.1 (Präsenz)

Sie haben am Abend keine Zeit für einen Chinesischkurs? Oder sind Sie nach der Arbeit einfach zu müde? Am Wochenende lernen Sie ausgeschlafen und stressfrei. Jeder Kurstermin umfasst 3 UE.

(63) Wovon lebt der Fußball in China und Deutschland?

Referenten:
Tobias Roß, ehem. Marketing Manager DFL (2014-17), Doktorand zu Chinas Fußballentwicklung an der University of Nottingham
Huang He, Gründungsmitglied der Deutsch-Chinesischen Fußballförderung e.V., Hamburg
Moderator: N.N.

Die unendliche Begeisterung für einen Sport wie Fußball ist weltweit ein ähnliches Phänomen. Chinesische Fußballfans nehmen das Spiel sehr ernst: Lokal feuern sie die eigene Mannschaft an, international aber schauen sie auf die Ligen in Europa und begeistern sich bei Weltmeisterschaften für die unterschiedlichsten Nationalmannschaften. Zugleich wächst ein enormer Markt im eigenen Lande, und der Fußball erlebt auch seit einigen Jahren einen gewaltigen politischen Ruck. Doch woher kommt das und in welche Richtung führt der Fußball in China? Welche Gemeinsamkeiten finden sich im Profi- und Amateurbereich in Deutschland?

Tobias Roß reflektiert u.a. über seine Einblicke und Erfahrungen als Marketing Manager der DFL Deutsche Fussball Liga beim Profi-Fußball in China. Huang He schildert sein Engagement in Deutschland, von der eigenen C-Trainer-Ausbildung über die Gründung eines Fördervereins bis zur Veranstaltung von eigenen Turnieren. Im Anschluss an die Eingangsstatements und das Podiumsgespräch bietet sich wie immer auch die Vertiefung des Austauschs bei kleinen Snacks und Getränken an.

Weitere Informationen finden Sie hier in der E-Card.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Auf den Spuren Chinas: Im Hamburger Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu Garden beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Allen Teilnehmenden werden vorab zwei Teeproben zugeschickt, diese werden dann über ein Zoom-Meeting gemeinsam verköstigt. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Anmeldungen bitte bis zum 25. August, 12.00 Uhr, sodass die Teeproben noch rechtzeitig zugesendet werden können. Bitte geben Sie bei der Anmeldung ebenfalls Ihre Adresse an.

Online-Schnupperstunde für Anfänger:innen ohne Vorkenntnisse

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!
Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten aber um vorherige Anmeldung.

好吃 Hǎo chī – Chinas Küchen zuhause in Hamburg

Die Küche Chinas ist vielfältig, im allgemeinem unterscheidet man zwischen 4-5 Regionalküchen. Jede hat ihre eigenen Garmethoden und Gewürze. Drei verschiedene Küchen und ihre typischen Gerichte werden Sie auf diesem Rundgang kennenlernen.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2018 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten lernen sie mit Spaß Chinesisch. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung YCT (Youth Chinese Test) 1.

Maus-Türöffner-Tag 2022

Zum Maus-Türöffner-Tag am 3. Oktober öffnen wir für alle großen und kleinen Maus-Fans die Türen des Konfuzius-Instituts. Wir bereiten ein buntes Programm vor, um euch einen Einblick in die Sprache und Kultur Chinas zu bieten. Weitere Informationen findet ihr hier.

Hafenrundfahrt Hamburg-China

Die alternative Hafenrundfahrt führt als Ergänzung der Sonderausstellung „Heizer, Köche und Container. China in Hamburg“ Hamburgs Beziehungen zu China in Gegenwart und Geschichte vor Augen. Behandelt werden u. a. Kolonialismus, Migration, Schifffahrt und Container, Arbeitsbedingungen und die Globalisierung unserer Zeit.

Veranstalter: Hafengruppe Hamburg
Kooperationspartner: St. Pauli-Archiv, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hafenmuseum Hamburg

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Sprachwelten – Bilinguale Kinderbuchlesung

Unser deutsch-chinesisches Leseteam liest anlässlich der bilingualen Lesereihe der Bücherhalle Wandsbek die Geschichte 月亮上的蛋 (yuèliàng shàng de dàn), auf Deutsch “Das Ei im Mond“. Die Geschichte handelt von einem Huhn, einem Busfahrer und dessen Traum zum Mond zu fliegen. Das kostenlose Angebot richtet sich an Kinder im Alter von 4 bis 10 Jahren. Die Geschichte und die Illustrationen werden von dem Kinderpiraten e.V. bereitgestellt.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit ein paar chinesische Schriftzeichen kennenzulernen, zu malen und mehrsprachige Kinderbücher auszuleihen

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank! Anmeldeschluss ist Freitag um 13.00 Uhr.

Leider müssen wir die Veranstaltung auf 20 Teilnehmer beschränken.

Kurs chinesische Kalligrafie II

Folgetermine:
Samstag, 27.02.2021, 14.00 – 16.15 Uhr
Samstag, 13.03.2021, 14.00 – 16.15 Uhr
Samstag, 27.03.2021, 14.00 – 16.15 Uhr
Samstag 17.04.2021, 14.00 – 16.15 Uhr

Nachdem im ersten Teil in die Grundlagen der chinesischen Kalligrafie eingeführt wurde, werden die Kenntnisse im zweiten Teil vertieft. In praktischen Kalligrafieübungen erlernen die Teilnehmer:innen bei jedem der fünf Termine weitere Grundstriche (偏旁) und zugehörige chinesische Schriftzeichen. Auch Wiedereinsteiger sind eingeladen, die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Kalligrafie in diesem Kurs zu erleben. Ein Abstand von zwei-drei Wochen zwischen den Kursterminen lässt Zeit für Praxis und garantiert einen spielenden Fortschritt.

Unser Kurs in chinesischer Kalligrafie für Fortgeschrittene setzt keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden im Kurs vermittelt. Die Veranstaltung wird auf Zoom-Basis durchgeführt. Die Teilnahme mit eigenem Kalligrafie-Set ist zu empfehlen. Reispapier, Pinsel und Tusche sind im Preis inbegriffen. Um die Materialsendung vor dem ersten Termin gewährleisten zu können, bitten wir um Anmeldung von mindestens sieben Tagen im Voraus. Die Anmeldung ist anschließend noch möglich.

Bei Interesse oder Fragen beraten wir Sie gerne. Kontakt: veranstaltungen@konfuzius-institut-hamburg.de

weil ich mit möglichst vielen Menschen kommunizieren können möchte. Kenntnisse in Chinesisch sind mir (neben Englich und Spanisch) daher sehr wichtig.

um nach meinem Studium bessere Chancen im Berufsleben zu haben.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Nachmittagsprogramm

14.00-15.15 Uhr Nachmittagsprogramm: Xiangqi
15.30-16.45 Uhr Nachmittagsprogramm: Weiqi (Go)
17.00-18.00 Uhr Nachmittagsprogramm: Teekultur

Zum Nikolaus gibt es etwas ganz Besonderes! Melden Sie sich bis zum 27.11. zum Programmpunkt “Teekultur” an und Sie erhalten – solange der Vorrat reicht – eine Probe des chinesischen Tees „Oriental Beauty“. Schreiben Sie hierzu Ihre Anschrift und das Stichwort “Oriental Beauty” in das Feld “Möchten Sie uns noch etwas mitteilen?” des Anmeldeformulars. Am 6.12. werden wir ihn hier gemeinsam zubereiten und verkosten.

Beim Nachmittagsprogramm unseres Kultursonntags können Sie in die Welt der Teekultur und der chinesischen Denkspiele eintauchen. Damit Sie alle Angebote in Ruhe besuchen können, finden diese nacheinander statt. Zudem gibt es zwischen den Programmpunkten ausreichend Pausen.

Von 14.00-15.15 Uhr erklären unsere Expert_innen chinesisches Schach (Xiangqi) und von 15.30-16.45 Uhr Weiqi (Go). Dabei kommen Anfänger_innen wie Fortgeschrittene auf ihre Kosten, da die Teilnehmenden nach einer Begrüßung und Einführung in Paare gematcht werden. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Experten das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen. Es wird empfohlen, sich vorab auf der Playok-Spieleplattform (https://www.playok.com/de/xiangqi/) bzw. auf der OGS-Spieleplattform (https://online-go.com/) zu registrieren. Zudem stehen Ihnen im Workshop selbst Gast-Konten zur Verfügung.

Von 17.00-18.00 Uhr ordnen wir den vorab verschickten Tee ein und bereiten ihn gemeinsam zu. Dabei ist die Teilnahme mit eigenem Teegeschirr zum Mitmachen ist zu empfehlen, aber Sie können auch einfach zuschauen.

Im Anschluss an das Nachmittagsprogramm findet ab 19.30 Uhr das Young Scholars Forum statt. 

weil ich bei meiner ersten China-Reise bemerkt habe, dass Japanisch dort nicht wirklich weiterhilft, sondern eher Rätsel aufgibt – z.B. „Warum heißt denn hier jedes Restaurant Alkohol-Haus“?

Neues Sprachtrimester

Seit dem 30.01.2023 starten die Kurse des neuen Trimesters. Alle Termine finden Sie hier.

Hat der für Sie passende Kurs bereits begonnen? Kein Problem! Es besteht immer die Möglichkeit, nachträglich einzusteigen. Wir beraten Sie gerne persönlich. Rufen Sie einfach in unserer Sprachabteilung (040-42838-7169) an oder schreiben Sie eine E-Mail. Auch zu individuellen Kurswünschen für Gruppen, Einzelpersonen oder Unternehmen beraten wir Sie gerne.

Young Scholars Forum

China entdecken, China erleben, China begreifen: Junge Wissenschaftler:innen reden von eigenen Erfahrungen

Concept and moderation:
Dr Wang Yi, Director, International Office, University of Applied Sciences Bonn-Rhein-Sieg

Speaker:
Janko Šćepanović, Ph.D., East China Normal University

In 2021 Shanghai Cooperation Organization (SCO) marked its twentieth anniversary. It originated in the 1990s negotiations between China on the one side and Russia and several Central Asian Republics on the other. Following its formal institutionalization in 2001, SCO had grown considerably. Today, it comprises eight full-fledged members and several observers and dialogue partners. At the 2021 summit, it was announced that Iran would become a member, while Saudi Arabia, Qatar, and Egypt would all join the organization as dialogue partners. This effectively transformed SCO into an organization with an impressive reach. As its size and composition grew, SCO objectives had also evolved. However, this exposed differences in the perception of SCO’s global role between its two principal members: Russia and China.

Dr. Janko Šćepanović is a Postdoctoral Researcher at the Center for Russian Studies in the School of Politics and International Relations of East China Normal University in Shanghai. He holds a Ph.D. degree in International Politics from Fudan University and an M.A. in Middle Eastern Studies from the Graduate Center of the City University of New York (CUNY). His research focuses on Russia’s foreign policy in the former Soviet space, the Middle East, Southeast Europe, and regional institution-building in Greater Eurasia.

The event will be held in English and takes place on Zoom online platform.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Jeden 1. Samstag im Monat (von Juni bis Oktober 2020)

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu-Garten beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Hamburg-Shanghai Network

Mit dem Frühling und der Lockerung bzw. Beendigung der Corona-Auflagen erwachen allerorts auch wieder die großen Sportveranstaltungen. Eine dieser Sportveranstaltungen ist der Hamburger Marathon, welcher dieses Jahr wieder einen großen Andrang erfährt. Während der letzten zwei Jahre erfreute sich der Laufsport immer größerer Beliebtheit, wovon nicht allein Fachgeschäfte stark profitierten.

Beim diesjährigen Hamburg-Shanghai Network des Konfuzius-Instituts Hamburg sprechen Sportlerinnen und Sportler aus beiden Städten über ihren Lieblingssport, wie sie diesen ausüben (können) und welche Bedeutung er für sie hat. Darüber hinaus werden sie einen Einblick über den Sport in Hamburg und Shanghai bieten: Welche Sportarten erfreuen sich in diesen Städten großer Beliebtheit? Welche Herausforderungen erlebte der Sport während der vergangenen zwei Jahre? Hat die Corona-Pandemie Auswirkungen auf die Sportkultur beider Städte und wenn ja, welche?

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion haben die Gäste die Möglichkeit, Fragen an die Referierenden zu stellen. Zusätzlich wird es Stände geben, an denen sich Hamburger Sportgruppen und -vereine vorstellen werden. Das Hamburg-Shanghai Network bietet so die Chance zum gemeinsamen Austausch zum Thema Sport(kultur) und evtl. dem Kennenlernen neuer Sportarten.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

DEUTSCH-CHINESISCHER NEUJAHRSDIALOG 2022

Referenten:

M.A. Maja Linnemann, Bremen und Peking

Dipl.-Ing. Zhen Wang, Hamburg

Anfang Februar beginnt das chinesische neue Jahr, das global gefeiert wird. Zu diesem Anlass
möchten wir mit der Bestattungskultur einen Blick auf ein Thema werfen, das in China wie in
Deutschland große gesellschaftliche Relevanz hat. Während man in Deutschland eher stille Trauer,
schwarze Kleidung in feierlicher Harmonie und Andacht vorfindet, erlebt man in China teils Tanz und
Gesang, laute Musik, bunte Stoffe und brennende Papierfiguren.
Wie verabschieden wir uns von unseren Verstorbenen in China und in Deutschland? Wie sehen die
Bestattungsrituale in Städten und auf dem Land aus? Woher kommen die Bräuche und Rituale, die
man dabei beobachten kann? Was geschieht konkret mit den sterblichen Überresten der
Verstorbenen? Wie sehen die letzten Ruhestätten aus? Wer verdient mit dem Tod sein Geld und
wie? Welche Veränderungen des Bestattungswesens lassen sich in den vergangenen Jahrzehnten
feststellen?
Darüber sprechen in einem moderierten Dialog zwei Referierende aus unterschiedlichen
Blickwinkeln: Die Sinologin Maja Linnemann, Autorin des Buches „Letzte Dinge – Tod und
Bestattungskultur in China“ (2020) und des Blogs https://www.friedhofswelten.de/, hat sich seit dem
Tod ihres Schwiegervaters intensiv damit beschäftigt, wie in China mit dem Tod und dem Sterben
umgegangen wird. Mit ihr spricht der Diplomingenieur Wang Zhen, der seit über 20 Jahren als
Mitglied einer christlichen Gemeinde in Hamburg lebt und sich durch das Versterben von Familien-
und Gemeindemitgliedern intensiv mit der deutschen Bestattungskultur auseinandergesetzt hat.

Der Dialog findet in deutscher Sprache statt.

Es handelt sich um eine sog. 2G-Veranstaltung, weitere Hinweise hierzu finden Sie hier.

 

weil meine Frau aus China kommt.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu Garden beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen findet das Tandem-Café bis auf Weiteres online statt

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Unsere Bibliothek hat seit April neue Öffnungszeiten

Seit dem 03. April 2023 ist unsere Bibliothek zu folgenden Zeiten geöffnet:

Montags: 9.00 – 11.00 Uhr
Donnerstags: 14.00 – 17.00 Uhr

Mehr zu unserer Bibliothek, die über 2.600 Werke zu China und der chinesischen Sprache umfasst, erfahren Sie hier…

Offene Orchesterprobe

Das Hamburger Konfuzius-Institut hat unter Leitung der deutschlandweit bekannten Guzheng- und Yangqin-Musikerin Mona Li ein Orchesterprojekt begonnen, bei dem Deutsche und Chinesen gemeinsam Werke verschiedener Genres auf chinesischen Instrumenten erproben.

Das Projekt richtet sich gleichermaßen an Profi- und Hobbymusiker, die Zeit und Lust für regelmäßige Orchesterproben haben. Hierfür sollen die Mitwirkenden über Vorkenntnisse auf chinesischen Instrumenten verfügen. Dabei soll dieses Orchesterprojekt ausdrücklich auch Anfängern offenstehen, bei denen das Konfuzius-Institut im Rahmen seiner Möglichkeiten gerne Rücksicht nimmt beim Arrangement, der Vermittlung von Unterricht und/oder Leihinstrumenten.

Alle, die ein chinesisches Instrument spielen, sind herzlich eingeladen, bei dem „Chinesischen Orchesterprojekt“ mitzuwirken!

Weltkinderfest

Das Weltkinderfest im Planten un Blomen ist eines von Hamburgs schönsten Familienfesten anlässlich des Weltkindertages. Spiele, Spaß und Musik: Es wird alles geboten, was das Kinderherz begehrt.

Beim Stand des Konfuzius-Instituts kannst du dieses Jahr eine der berühmtesten chinesischen Kunstformen, die Peking-Oper, kennenlernen. Entdecke die unterschiedlichen Figuren und bemale eine ihrer Masken selbst, die du dann mit nach Hause nehmen kannst. Zudem kannst du uns alle Fragen rund um die chinesische Sprache stellen – wir sind auf diesem Gebiet nämlich Experten!

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Online-Schnupperstunde für Anfänger:innen ohne Vorkenntnisse

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!
Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten aber um vorherige Anmeldung.

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

下海 Xiàhǎi – Hamburgs „Chinesenviertel“ in St. Pauli

Per Schiff sind die ersten chinesischen Einwanderer nach Hamburg gekommen und sie haben sich in  St. Pauli niedergelassen.  Die schönsten Spuren, die die chinesische Einwanderung in Hamburg hinterlassen hat, sind die vielen guten chinesischen Restaurants. Drei werden Sie bei diesem Rundgang besuchen und ausgewählte Spezialitäten probieren.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode.

Anmeldung bis eine Woche vor dem Termin erforderlich.

Unsharp Mask: Installation in der Schmuckstraße

Eine künstlerische Geste des Erinnerns im ehemaligen Chinatown Hamburg als Ergänzung der Sonderausstellung Heizer, Köche und Container. China in Hamburg“. Das Projekt wirft in gegebener Unschärfe Licht ins Dunkel der Geschichte des 1944 von der Gestapo aufgelösten Chinesenviertels in St. Pauli.

Veranstalter: Dagmar Rauwald (Künstlerin), Flora Tong (PhD-Studentin UHH), Noga Stiassny (PhD-Studentin UHH)
Kooperationspartner: St. Pauli-Archiv, Lars Amenda (Historiker), Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hafenmuseum Hamburg

Chinesisch für die Reise

Dieser Wochenendkurs richtet sich an Interessierte ohne Vorkenntnisse, die sich auf eine Chinareise vorbereiten möchten oder auch einfach in einem kompakten Einführungskurs erste Chinesischkenntnisse erwerben möchten. Der Kurs umfasst 10 Unterrichtseinheiten.

Der Unterricht findet am Samstag von 14.00 bis 17.15 Uhr und am Sonntag von 10.00 bis 15.45 Uhr statt. Alle Unterrichtsmaterialien sind in der Kursgebühr enthalten.

Kinderbuchlesung

Die maximale Anzahl an Teilnehmer:innen ist leider bereits erreicht, wenn Sie ihr(e) Kind(er) auf die Warteliste setzen wollen, schreiben Sie bitte eine eMail an veranstaltungen@konfuzius-institut-hamburg.de. Wir melden uns dann, sobald ein Platz frei wird.

Auch im Jahr 2021 bieten wir wieder Kinderbuchlesungen im Rahmen unseres Deutsch-Chinesischen Kultursonntags an. Einmal pro Quartal von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher:innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler:innen jeweils eine Geschichte vor, dieses Mal wird es  “Mulan” sein. In diesem alten chinesischen Volksmärchens geht es um die Geschichte eines mutigen intelligenten Mädchens. Als Mulan erfährt, dass ihr kranker Vater in die Armee einberufen werden soll, beschließt sie sich als Mann zu verkleiden und an seiner Stelle zu kämpfen. Gemeinsam begleiten wir Mulan bei ihrem spannenden Abenteuer quer durch China.

Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen, Bilder zu malen, zu basteln und Schriftzeichen zu lernen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank! Anmeldeschluss ist Freitag um 13.00 Uhr.

Filmklübchen zeigt Indie-Produktionen: „Tristia“

„Tristia“ ist ein 18-minütiger Poesie-Film, eine audio-visuelle Performance mit interkulturellem Sujet. Begleitet von der russischen Rezitation des gleichnamigen Gedichts von Osip Mandelstam, präsentiert der Film die Verwandlung einer russisch-orthodoxen Kirche in Shanghai. Der Kurzfilm wurde in der Kategorie „Bester Film“ auf dem ZEBRA Poetry Filmfestival 2020 in Berlin nominiert.

Die Kuratoren Han Bo (Lyriker) und Zhang Xuezhou (Regisseur für Kurzfilme und Kunstfilme) leben in Shanghai. Nach der Vorführung wird es ein Gespräch mit anschließender Live-Diskussion geben, bei der Sie Ihre Fragen direkt an die Filmemacher richten können.

Es ist nicht gestattet, die Veranstaltung in jedweder Weise aufzuzeichnen.

Lange Nacht der Konsulate und Internationaler Tag der chinesischen Sprache

Anlässlich der diesjährigen „Langen Nacht der Konsulate“ und des „Internationalen Tags der chinesischen Sprache” lädt Sie das Konfuzius-Institut Hamburg herzlich in das Teehaus Yu Garden ein. Lernen Sie die chinesische Sprache kennen: Ein Schnupperworkshop führt Sie in die Vielfalt der chinesischen Sprache ein und gibt Ihnen auf einfache Weise nützliche chinesische Wörter und Sätze für den Alltag mit.
Zudem wird es tolle Kulturangebote zum Schauen, Mitmachen und Genießen geben: Es werden chinesische Teegetränke und kulinarische Besonderheiten angeboten, chinesische Brettspiele und Kalligrafie können ausprobiert werden und eine offene Probe der neu gegründeten deutsch-chinesischen Rockband begleitet den Abend.

Abgerundet wird der Abend durch einen Vortrag von Thomas Awe (ehem. Repräsentant der Konrad Adenauer Stiftung) über die deutsch-chinesischen Beziehungen. Thomas Awe (geb. 1953) ist seit den 70er Jahren in der Konrad Adenauer Stiftung engagiert. Als deren Stipendiat studierte er Sinologie, Politologie und Publizistik/Kommunikationswissenschaft in Göttingen und Chinesisch auf Taiwan. Nach Beendigung der Universitätszeit, die Awe mit einer Magisterarbeit über die deutschlandbezogene Presseberichterstattung in den taiwanesischen Medien abschloss, blieb er der KAS treu, und wurde 1981 Landesbeauftragter der Stiftung in Südkorea. Es folgten Posten als Büroleiter in Manila (1990/96), Asien-Referent in der Zentrale in St. Augustin (1996/2001), erneut Vertreter der KAS in Seoul (2001/05), später Shanghai (2005/10) und Peking (2010/16). Von 2017 bis 2020 war er zuständig für die Repräsentanz des Länderbüros in Tokyo und die Leitung des sozialordnungpolitischen Regionalprogramms der KAS in Asien.

Vollständiges Programm:

Uhrzeit Veranstaltung Raum
18.00 – 18.45 Uhr Offene Bandprobe Shanghaisaal
19.00 – 20.00 Uhr Vortrag: Wer sich befreunden will, muss sich befremden lassen Shanghaisaal
Durchgängig Chinesische Spezialitäten (Snacks & Getränke) Shanghaisaal
18.00 – 18.45 Uhr Kalligrafie (Grußkarten)
Büroraum
18.00 – 20.00 Uhr Chinesische Brettspiele Goldraum
20.15 – 21.00 Uhr Schnupperworkshop: “chinesische Sprache” Goldraum

Präsenz-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

(67) Subkultur als Rebell oder Unterhaltung? Einblicke in verborgene Facetten einer vielseitigen Gesellschaft

Referenten:
Zhao Huangdan, Master „Literatur-Kunst-Medien“, Universität Konstanz, Konstanz
Björn Welzel, Fritz Classen Labor GbR | Institut für internationale Submilieu- und (Sub-)Kulturforschung, Hamburg

Moderation:
Li Shuangzhi, Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Hamburg

Auch wenn in allen Teilen dieser Welt dem Kulturaustausch eine wachsende Bedeutung beigemessen wird, übersehen viele, dass innerhalb einer Gesellschaft auch zahlreiche Subkulturen florieren. Manche richten sich geradezu rebellisch gegen den Mainstream oder bleiben heimlich im Untergrund. Andere werden wiederum in der heutigen Konsumkultur zu globalen Trendsettern. Besonders die junge Generation erschließt sich weltweit immer wieder kreative Felder kulturellen Schaffens. Dabei spielen social media eine zunehmende Rolle, aber in den unterschiedlichsten Nuancen heißt es gerne auch „offline ist das neue online“. Wo entstehen in China und Deutschland welche Submilieus, und welchen Einfluss haben diese auf die gesellschaftliche Entwicklung im jeweiligen Land? Wieviel haben sie miteinander gemeinsam, und inwieweit inspirieren sie sich auch zunehmend wechselseitig?

Über diese Fragen sprechen Zhao Huangdan, Konstanz, und Björn Welzel, Hamburg, moderiert von Li Shuangzhi. Während Frau Zhao sich in China und Deutschland in unterschiedlichsten Zusammenhängen mit Jugend- und Subkulturen befasst, bei Festivals und multimedialen Projekten engagiert hat, ist Herr Welzel mit seinem Institut auf weltweite Submilieu- und (Sub-) Kulturforschung spezialisiert und hier u.a. auch mit China befasst.

Im Anschluss an die Veranstaltung sind die Gäste herzlich eingeladen, sich bei einem kleinen Imbiss weiter auszutauschen.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Ein Deutsch-Chinesischer Liedernachmittag

Sopran: Anna Herbst

Bassbariton: Zhiyi Yang

Klavier: Matthias Veit

Moderation: Justus Wille

 

Das Konfuzius-Institut schlägt mit der Sopranistin Anna Herbst, dem Bassbariton Zhiyi Yang sowie dem Pianisten Matthias Veit eine kulturelle Brücke und weckt Interesse für chinesisches Liedgut.  Moderiert wird der Deutsch-Chinesische Liedernachmittag mit musikalischen Werken aus China und Deutschland von Justus Wille, Historischer Musikwissenschaftler, Sinologen, Künstlervermittler und Konzertveranstalter.

Trotz der fortgeschrittenen Globalisierung, gibt es zwischen Deutschland und China viele kulturelle Unterschiede, und aus künstlerischer Sicht sind gerade diese Unterschiede und die Exotik, die das jeweils „Fremde“ ausstrahlt, besonders faszinierend und inspirierend.

Die chinesische Musikkultur hatte lange Zeit wenig Kontakt zu europäischer Musik; sie hat einen ganz eigenen Entwicklungsweg genommen und war entweder streng höfisch und den Aristokraten vorbehalten, oder Volksmusik, bei der es eine ungemeine Vielfalt an Traditionen und Stilistiken gibt. Seit dem späten 19. Jh. kamen chinesische Musiker nach Europa, um hier zu studieren, und so entwickelte sich auch in China eine Kunstlied-Schule mit europäischem Einschlag.

Das Konfuzius-Institut präsentiert ein bilaterales Lied-Programm, in dem die Vortragenden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Kulturen musikalisch ausleuchten. Dabei ist es sehr spannend zu sehen, wie viele Gemeinsamkeiten es auf künstlerischer Ebene zwischen den beiden Ländern gibt.

Der Deutsch-Chinesische Liedernachmittag findet im Rahmen der „CHINA TIME 2022“ statt, eine Initiative der Senatskanzlei der Freien und Hansestadt Hamburg.

Chinesisch-Werkstatt I für Anfänger, Online

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren und erste  Grundkenntnisse zu erwerben. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten lernen sie mit Spaß Chinesisch. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung YCT (Youth Chinese Test) 1.

Jeden zweiten Samstagvormittag von 11.00 bis 12.30 Uhr (außer in den Hamburger Schulferien)

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Teestammtisch

Am Donnerstag, den 28. März 2019, um 19.00 Uhr lädt das Konfuzius-Institut Hamburg erstmals zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit ein. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

CHINA MEETS ITALY – Führung

Führung: Thema Chinoiserie im Museum für Kunst und Gewerbe; Frau Dr. Susanne Schäffler-Gerken

Beachten Sie auch den Vortrag zum Thema am 18.11.!

China fasziniert die europäischen Zeitgenossen schon im 17. und 18. Jahrhundert. Aus dem weit entfernten Kaiserreich kommen über den Seehandel ebenso kostbare wie exotische Waren: Porzellan, Lackarbeiten und Seide. In ihre utopische Vorstellung von China projizieren die Italiener die Sehnsucht nach einem glücklichen und unbeschwerten Leben. Fernöstliches Kulturgut steht in hohem Ansehen und inspiriert die europäischen Künstler. Selbst nachdem Porzellan auch in Europa hergestellt werden kann, übernimmt man noch lange ostasiatische Motive. Möbel und kleine Schatullen werden nach chinesischem Vorbild mit Lackmalerei verziert.

Anlässlich der Reihe CHINA MEETS EUROPE ist das Konfuzius-Institut Hamburg zum zweiten Mal zu Gast im Istituto Italiano di Cultura Amburgo. Die Expertin Prof. Visconti spannt in ihrem Vortrag am 18.11. einen Bogen von der Tang-Zeit bis zu den Anfängen des 20. Jahrhunderts. Exklusiv und ergänzend zum Vortrag wird Frau Dr. Schäff er-Gerken vom MKG Hamburg bei einer Führung durch die Ausstellung wertvolle Einblicke in das Kunsthandwerk geben. Die Expertinnen richten dabei ihren Fokus auf die italienische Adaption der chinesischen Kultur des Kunsthandwerks. Prof. Visconti wird bei der Führung anwesend sein.

Professorin Chiara Visconti lehrt Archäologie und Geschichte der chinesischen Kunst an der Universität Neapel. Ihre Interessensgebiete sind die chinesische Archäologie der Tang-Dynastie mit besonderem Schwerpunkt auf dem buddhistischen Kontext sowie dem Handelsaustausch zwischen Ostasien, Mittlerem und Nahem Osten und Europa. Außerdem schreibt Chiara Visconti für “Zhonghua”, ein Magazin das bei den italienischen Lesern ein Verständnis für die chinesische Kultur und Lebensart wecken möchte.

Dr. Schäffler-Gerken ist engagierte freie Mitarbeiterin des Museums für Kunst und Gewerbe in Hamburg. Der Vortrag findet in italienischer Sprache statt und wird ins Deutsche gedolmetscht. Die Führung am 17.11. wird in deutscher Sprache abgehalten.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des verwandten Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. bei einer Tasse chinesischen Tees über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.

Eine Anmeldung ist erwünscht aber nicht erforderlich.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Ausstellung und Publikumspreis zum Fotowettbewerb „Klima“

Sie haben die Wahl! Während der Dauer der Ausstellung können Sie aus den 18 ausgestellten Bildern und Serien den Publikumspreis bestimmen. Dafür steht rund um die Uhr eine Wahlurne mit Wahlzetteln bereit. Unter allen Teilnehmenden wird ein Fotodruck nach Wahl verlost. Die Teilnahme ist kostenlos. Die Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Deutsch-Chinesischer Kultursonntag: Teestammtisch in Präsenz

Das Konfuzius-Institut lädt im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit.

Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Hamburg-Shanghai Network 2023

Die Hochschule für Musik und Theater (HfMT) und das Konfuzius-Institut Hamburg e.V. laden gemeinsam zum Hamburg-Shanghai Network am 25.05.2023 ein!

Mit einem musikhistorischen Vortrag, Klavierstücken und einem geselligen Teil wird der Abend zu einem runden Brückenschlag zwischen den beiden Hafenmetropolen.

Hier erfahren Sie mehr.

Abendprogramm: Deutsch-Chinesische Ecke

In unserer Veranstaltungsreihe „Deutsch-Chinesische Ecke“ präsentieren zwei Studierende ein Thema und beleuchten, wie es sich hiermit in Deutschland und in China verhält. Im Anschluss folgt eine Diskussionsrunde. In dieser Ausgabe lautet das Thema:

„Green Shooting“

Hoher Spritverbrauch, Flüge zu unterschiedlichen Drehorten und bis zu 5000 Plastikbecher, die während einer Filmproduktion im Müll landen. Das klingt nach unglaublich hohen CO2 Emissionen! Das„ Green Shooting“ oder auch „Grünes Drehen“ kennt jedoch eine Lösung für diese Problematik und versucht in der Film-und Fernsehproduktion die hohe CO2- Rate zu vermindern.

Wir fragen uns: Wie kann die Filmwirtschaft grüner werden? Wie können Produktionsstrategien und Technologien nachhaltig umgesetzt werden und welche neuen Konzepte stecken dahinter? Welche Unterschiede und Gemeinsamkeiten bestehen dabei zwischen Deutschland und China?

Wir laden alle Interessierten herzlich zu unserer Deutsch-Chinesischen Ecke ein, einen Blick hinter die „grünen“ Kulissen zu werfen und anschließend eine offene Gesprächsrunde zu führen, die Antworten geben aber auch weitere anregende Fragen aufbringen soll.

Einführung in die chinesische Malerei

Die chinesische Malerei entwickelte in ihrer Geschichte einen Reichtum des Ausdrucks, der der westlichen Tradition in nichts nachsteht. Die Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Maler ein, in ihrem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmer Maltechniken und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Malerei.

Jedes der Workshop-Angebote setzt andere Schwerpunkte, wobei der Titel Programm ist. Am 25.05. lernen Interessierte die Grundlagen der chinesischen Malerei kennen.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus. Die für den Tag erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Farben, Papier etc.) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

Elbe-Pokal 2018

Die „Spielgemeinschaft China-Schach Hamburg von 1989“ richtet ein Xiangqi-Turnier in Hamburg aus, den „Elbe-Pokal 2018“. In einem 5-Runden Turnier werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um den „Elbe-Pokal 2018“ kämpfen. Die Partien werden je nach Anzahl der Teilnehmenden entweder einem Rundenmodus oder nach Schweizer System angesetzt.

Die erspielten Ergebnisse können als Qualifikationswertung zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2018 in den jeweiligen Regionen des DXB eingereicht werden. Als Ein-Tages-Turnier mit 5 Runden gilt es als „Turnier mit halber Wertung“. Es gibt keine Teilnahmebeschränkungen.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Ablauf erhalten Sie unter www.chinaschach.de.

Chinesische Ess- und Trinkgewohnheiten und Europas kulinarische Traditionen am Beispiel französischer Genusskultur

Expertengespräch und Tasting:
Chen Qiuyi, Chef des Red Chamber, Hamburg
Axel Taris, Chef von Maison Taris „Der Franzose“, Hamburg
Moderation: Annett Kahl, Sinologin, Hamburg

Essen und Trinken spielt in China bekanntermaßen eine große Rolle, aber auch in Europa haben sich vielfältige Kulturen herausgebildet, und Frankreich ist ein gutes Beispiel. Als Kennerin französischer und chinesischer Küche befragt die Moderatorin Annett Kahl ihre Gäste: Chen Qiuyi ist bekannt für mehrere preisgekrönte Restaurants in Hamburg, die traditionelle chinesische Küche vom Feinsten bieten, aber auch offen für Neues sind. So hat er erlesene Weine mit chinesischem Essen zusammengeführt, und auch Weine aus China in Deutschland hoffähig gemacht. „Der Franzose“ von Axel Taris ist wiederum schon lange nicht mehr ein französischer „Geheimtipp“ in Hamburg. Welche Gemeinsamkeiten lassen sich bei chinesischen und französischen Ess- und Trinkgewohnheiten entdecken? Und welchen Einfluss haben die wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen China und Europa darauf? Im geselligen Gespräch widmen wir uns unter anderem den Fragen, wie der Wein nach China kam, welchen Stellenwert Weingenuss in China hat, wie die Franzosen das steigende Interesse aus dem Osten wahrnehmen und was das für die Zukunft der Weinproduktion bedeutet.

Im anschließenden Tasting können sich die Gäste den Gaumenfreuden zuwenden und eigene Erfahrungen sammeln, denn es werden ausgesuchte chinesische und französische Weine verkostet, begleitet von kleinen Köstlichkeiten beider Kulturen.

Öffnen Sie hier die Einladung als pdf-Datei

Blumen malen

Die chinesische Malerei entwickelte in ihrer Geschichte einen Reichtum des Ausdrucks, der der westlichen Tradition in nichts nachsteht. Die Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Maler ein, in ihrem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmer Maltechniken und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Malerei.
 
Am 07.04. wird in die Kunst des Blumenmalens eingeführt. Wer mehr über chinesische Blumenmalerei erfahren möchte, dem sei das Seminar „Blumen-Malerinnen und andere besondere Frauen aus dem alten China“ am 12.04. empfohlen.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden in den Workshops vermittelt. Die für den Tag erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Farben, Papier etc.) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

Schnupper-Werkstatt Chinesisch für Kinder

Wir laden Kinder zwischen 7 und 12 Jahren zu einer 90-minütigen Entdeckungsreise durch China ein. Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten vermitteln einen lebendigen Eindruck von Chinas Sprache, Schrift und Kultur. Und natürlich bleibt genug Zeit für eure Fragen. Huanying canjia – wir freuen uns auf euch!

Young Scholars Forum

China entdecken, China erleben, China begreifen: Junge Wissenschaftler:innen reden von eigenen Erfahrungen

Konzept und Moderation:
Dr Wang Yi, Leitung des International Office an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Referent:
Stefan Schada, Fudan Universität

Chinas Öffnung folgend erlebte das Land einen rasanten Aufstieg zur heute zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt und zu einem der wichtigsten Absatzmärkte für viele deutsche Unternehmen. Seitdem ist die deutsche Abhängigkeit vom chinesischen Markt ein zentrales Thema der hiesigen Diskussionen. Oft wird auf die hohen Absatzzahlen der deutschen Automobilindustrie in China verwiesen und davor gewarnt, dass dadurch deutsche Firmen sehr stark an chinesischen Umsätzen hängen und eine Abhängigkeit entsteht, die den Handlungsspielraum der deutschen Politik gegenüber China einschränkt.

In diesem Vortrag zeigt Stefan Schada jedoch ein anderes Bild auf. Das starke Engagement der deutschen Automobilindustrie in China basiert größtenteils auf der Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern, welche meistens Staatsunternehmen sind. Der Referent untersucht sowohl die chinesischen, als auch die deutschen Stakeholder solcher Joint-Venture und kam zu der Schlussfolgerung, dass in den letzten Jahren Abhängigkeiten zwischen China und Deutschland gewachsen sind, allerdings auf beiden Seiten. Damit wird aus einer Abhängigkeit gegenseitige Abhängigkeiten, mit Konsequenzen für den Handlungsspielraum der Politik auf beiden Seiten.

Stefan Schada ist Doktorand in internationaler Politik an der Fudan Universität in Shanghai. Dort untersucht er die gegenseitigen Abhängigkeiten in den deutsch-chinesischen Beziehungen, insbesondere die Rolle der deutschen Unternehmen. Schon während seines Masters in Business and Economy an der University of Nottingham beschäftigte sich Stefan Schada mit den Eigenheiten des chinesischen Wirtschafts- und Bankensystems. Durch seine mehrjährige Berufserfahrung in mehreren Unternehmen und unterschiedlichen Positionen in und mit China, kennt er das Land und seine Wirtschaft aus diversen Perspektiven.

 

汉堡 Hànbǎo – Chinesisches Leben in Hamburg heute

In keiner deutschen Stadt leben heute so viele Chinesen wie in Hamburg – davon viele in Wandsbek. Hier haben sich Infrastrukturen entwickelt, die die Heimat an die Elbe holen. Bei diesem Rundgang erfahren Sie mehr über das Leben der Chinesen in Hamburg und kehren in drei hervorragende Restaurants mit traditioneller bis moderner chinesischer Küche ein.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode

Wulong – Neues aus Taiwan

Am 26.05. geht es um unterschiedliche Tees aus Taiwan von Wulong über Grün, zu Rot bis Weiß. Dazu gibt es Neuigkeiten von der kürzlich beendeten Teereise der Dozentin.

好吃 Hǎo chī – Chinas Küchen zuhause in Hamburg

Die Küche Chinas ist vielfältig. Im allgemeinem unterscheidet man zwischen vier bis fünf Regionalküchen. Jede hat ihre eigenen Garmethoden und Gewürze.

Drei verschiedene Küchen und ihre typischen Gerichte werden Sie auf diesem Rundgang in Hamburgs Innenstadt kennen lernen. Pro Restaurant stehen ca. 45 Minuten Zeit zur Verfügung für den Genuss der zwei bis fünf vorbestellten Spezialitäten. Die Speisen werden meist auf die traditionelle chinesische Art serviert – das Essen wird auf Platten gereicht und alle Teilnehmer bedienen sich selbst.

Zwischen den Restaurant-Besuchen erfahren Sie mehr zu den regionalen Unterschieden der chinesischen Küche sowie den typischen Zutaten und Gewürzen der Regionalküchen. Die Peking-Küche ist herzhaft deftig und verwöhnt den Gaumen mit Teigtaschen und Jiaozi. Die Sichuan-Küche ist bekannt für ihre Schärfe und Chili sowie Sichuan-Pfeffer gehören zu den Hauptgewürzen. Die Kanton-Küche gilt in China als die vielfältigste und beste Regionalküche des Landes.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Deutsch-Chinesisches Orchester

Das Hamburger Konfuzius-Institut hat unter Leitung der deutschlandweit bekannten Guzheng- und Yangqin-Musikerin Mona Li ein Orchesterprojekt begonnen, bei dem Deutsche und Chinesen gemeinsam Werke verschiedener Genres auf chinesischen Instrumenten erproben.

Das Projekt richtet sich gleichermaßen an Profi- und Hobbymusiker, die Zeit und Lust für regelmäßige Orchesterproben haben. Hierfür sollen die Mitwirkenden über Vorkenntnisse auf chinesischen Instrumenten verfügen. Dabei soll dieses Orchesterprojekt ausdrücklich auch Anfängern offenstehen, bei denen das Konfuzius-Institut im Rahmen seiner Möglichkeiten gerne Rücksicht nimmt beim Arrangement, der Vermittlung von Unterricht und/oder Leihinstrumenten.

Alle, die ein chinesisches Instrument spielen, sind herzlich eingeladen, bei dem „Chinesischen Orchesterprojekt“ mitzuwirken!

Deutsch-Chinesische Rockband: Kick-off

Bist du Musiker:in, zwischen 18 und 30 Jahre alt, und hast Lust auf ein spannendes neues Musikprojekt in einem internationalen Umfeld? Das Konfuzius Institut-Hamburg ist auf der Suche nach engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern für die Gründung einer Deutsch-Chinesischen Rockband.  Als Band wollen wir chinesisch-deutsche Rock-Songs proben und auf der Bühne performen!  Wenn du mehr erfahren möchtest, dann komm doch gerne zu unserem Informationsabend am Samstag, den 26.03.2022, von 14-18 Uhr im Teehaus Yu Garden.

Als Grundbesetzung für unsere Band suchen wir E-Bass, E-Gitarre, Rhythmusgitarre, Schlagzeug, Klavier und Sänger:innen.  An chinesischen Instrumenten suchen wir Guzheng, Erhu, Ruan und chinesische Percussion.

Findest du dein Instrument nicht wieder? Kein Problem, komm trotzdem vorbei! Wir suchen unterschiedlichste chinesische und westliche Instrumente.

Auf den Informationsteil wird ein Vorspiel folgen, bei dem in lockerer Atmosphäre zusammen ein Song eingeprobt werden soll. Nehmt daher unbedingt eure Instrumente mit. Verstärker, Mikrofone  und Klavier gibt es vor Ort und müssen nicht mitgebracht werden.

Zur verbindlichen Anmeldung und bei Fragen kontaktiert gerne Frau Luise Schüttler:

Mail: luise.schuettler@konfuzius-institut-hamburg.de


18至30岁间的你是否对音乐感兴趣,并向往国际化的音乐合作?汉堡孔子学院正在寻找热爱音乐的年轻人组建一支中德摇滚乐队。作为乐队,我们想排练中德摇滚歌曲并在舞台上表演!想了解更多?那就来参加2022年3月26日星期六的活动咨询吧,时间是14点到18点,地点在汉堡豫园。

作为乐队的基本阵容,我们正在寻找电贝司、电吉他、节奏吉他、鼓和钢琴的乐手以及歌手。 同时我们也需要古筝、二胡、阮和中国打击乐器的乐手。

手头上没有乐器?没问题,依然欢迎你!我们正在寻找各式中西乐器。

在咨询当天,我们计划在轻松的氛围下进行一次有伴奏的演唱排练,所以请一定带上你的乐器。扬声器、麦克风及钢琴现场提供,不必携带。

 

报名及咨询请联系Luise Schüttler女士。具体联系方式如下:

电子邮箱:luise.schuettler@konfuzius-institut-hamburg.de

报名截止日期:2022年3月20日,星期日

 

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre  als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Teestammtisch

Je einmal monatlich lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

weil ich es sehr spannend finde, die Schriftzeichen zu analysieren und zu vergleichen – und weil es ein großes Erfolgserlebnis ist, wenn man ein schwieriges Zeichen erkennt oder sogar aus dem Gedächtnis schreiben kann.

精致 Jingzhi – Kleine Köstlichkeiten der chinesischen Küche

Das chinesische Wort 精致 jingzhi bedeutet so viel wie „delikat“ oder „exquisit“. Es ist in China sowohl für Dim Sum als auch für eine Vielfalt von kalten und warmen Vorspeisen das Adjektiv, das jeder Koch gerne hören möchte. Auf diesem Rundgang begeben wir uns auf eine Entdeckungstour durch das Hamburger Grindelviertel und werden die Vokabel anhand von praktischen Beispielen mit Bedeutung füllen.

Drei verschiedene Restaurants sind die Stationen dieses Rundgangs. Dabei erhalten Sie einen kulinarischen Überblick über bekannte und auch weniger bekannte Dim Sum-Variationen und die Welt der chinesischen „Appetitanreger“. Pro Restaurant stehen ca. 45 Minuten Zeit zur Verfügung für den Genuss der vier bis fünf vorbestellten Spezialitäten. Die Speisen werden meist auf die traditionelle chinesische Art serviert – das Essen wird auf Platten gereicht und alle Teilnehmer bedienen sich selbst.

In den Restaurants und zwischendurch erfahren Sie viel Wissenswertes über Zubereitungsmethoden und Besonderheiten der Dim Sum-Küche.

Anmeldung bis eine Woche vor dem Termin erforderlich.

Schnupperworkshop „Einführung in die chinesische Musik“

Bei diesem kostenfreien Schnupperangebot haben Sie die Möglichkeit, auf eigens aus China importierten Instrumenten erste Schritte in die Welt klassischer chinesischer Musik zu unternehmen. Erfahrene Lehrkräfte begleiten Sie dabei und erschließen Ihnen das kulturelle Umfeld. Dieses Angebot richtet sich auch an diejenigen, die sich über den Instrumental- und Gesangsunterricht sowie den Chinesischen Chor und das Chinesische Orchester des Konfuzius-Instituts informieren möchten.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

One Child Nation (OF / engl. UT)

Bevölkerungsplanung und ihre Folgen: Eine beklemmende Recherche-Reise in die chinesische Vergangenheit und Gegenwart.

友谊 Yǒuyì – Städtepartnerschaft Hamburg-Shanghai

Dieser Rundgang steht im Zeichen der langjährigen Partnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Genießen Sie die feine Shanghai-Küche, leckere Dim Sums und erfahren Sie mehr über die Entwicklung der Städtepartnerschaft. Eine Teeverkostung während des Rundgangs ist geplant, muss aber unter Umständen durch ein weiteres Restaurant ersetzt werden.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee und gefüllten Teigtaschen haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

weil ich mit meiner Mama in China war und mir die freundlichen Menschen und die wunderschöne Landschaft so gut gefallen haben, dass ich dort später vielleicht einmal studieren möchte. Dafür möchte ich aber gut Chinesisch sprechen können, und darum fange ich jetzt schon mit 11 Jahren an, es zu lernen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinesische Tees und ihre Zubereitung

Am 07.04. beschäftigen wir uns mit der Art der Zubereitung verschiedener chinesischer Tees. Dabei kommen kleine Tonkännchen und Gaiwan, eine chinesische Deckeltasse, zum Einsatz. Jeder Teilnehmer kann das Aufbrühen des Tees an einem eigenen Teeset üben.

Pflanzen aus China (2)

Dozentin: Dipl.-Ing. Sabine Rusch

Auf unserem Spaziergang durch das Freigelände des Botanischen Gartens werden wir Pflanzen, die aus Asien zu uns gekommen sind, kennenlernen.

Mit der symbolträchtigsten Pflanze Asiens, dem Bambus, wird die Führung beginnen – aber auch Kamelien, Magnolien, Azaleen sowie  andere, im April blühende Gehölze, werden wir begegnen und besprechen. Das Thema der asiatischen Gartenkunst  und die Symbolik der Pflanzen  wird keine unwesentliche Rolle spielen.

Im alten chinesischen Blütenkalender (huali) aus dem 16. Jahrhundert finden wir die Paeonie als Blume des 4. Monats – vielleicht öffnet sie ihre wunderschönen Blüten für uns!

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund:innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Bitte melden Sie sich bis Sonntag, den 15.05., unter Angabe Ihrer Postadresse für diese Veranstaltung an.

„In China bin ich eine unabhängige Autorin“

„In China bin ich eine unabhängige Autorin.“ Das ist ein Statement von Li Jingrui, der ehemaligen Journalistin im juristischen Bereich. Sie stammt aus einer Kleinkreisstadt der Provinz Sichuan. Vor sieben Jahren hat sie den Reporter- Job gekündigt und sich fortan dem Schreiben gewidmet. In ihrer auf Deutsch erschienen Kurzgeschichte „Ai“ hat sie das Erdbeben 2008 in Sichuan aus einer besonderen Perspektive dargestellt: die Gefühlswelt eines Paars, das sich im Modernisierungsprozess verloren fühlt.

Ein weiteres Thema der Diskussion ist das Schriftstellerin-Sein in China. Li Jingrui ist zwar bekannt durch ihre zahlreichen Publikationen, jedoch ist ihre Arbeit weder kommerziell orientiert noch dem politischen Mainstream angepasst.
Was ist ihre Überlebensstrategie?

Bei Lesung und Gespräch mit der jungen chinesischen Autorin Li Jingrui erfahren wir mehr über den Alltag von Frauen aus den unterschiedlichsten gesellschaftlichen Schichten Chinas. Die Veranstaltung findet in chinesischer Sprache statt, wird von der Kulturmittlerin und Herausgeberin Dr. Jing Bartz moderiert und ins Deutsche gedolmetscht.

Auf Deutsch erschienen ist Li Jingruis Kurzgeschichte „Ai“ in: Stadtleben, 8 Frauen und 8 Geschichten, Drachenhaus 2018, Hotlist 2019.

Workshop: „Kunst auf Textil: Klassische Motive als neues Design“

Tauchen Sie ein in die luxuriöse Welt der Hochzeitskleider. Von schlichten bis hochwertige Motiven und Farben in China bis zu Tüll und Seide in Deutschland. Elemente und Symboliken vergangener chinesischer Dynastien, sowie traditioneller deutscher Hochzeitsstoffe werden in unserem Workshop aufgegriffen und auf individuelle Weise neu interpretiert.

Gemeinsam mit den Künstlern Lili und Shaofeng Ni wollen wir uns von klassischen Elementen inspirieren lassen und neue Designs schaffen. Wir werden mit Stoffen und Farben arbeiten. Teilnehmende sind frei, sich künstlerisch zu entfalten, sowie eigene Bekleidungsstücke für eine einzigartige Verzierung mitzubringen.

Mehr zum Thema Hochzeitsmode in Deutschland und China wird es bei der Deutsch-Chinesischen Ecke am Mittwoch, den 18.01.2023 geben.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2018 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

One Child Nation (OF / engl. UT)

Bevölkerungsplanung und ihre Folgen: Eine beklemmende Recherche-Reise in die chinesische Vergangenheit und Gegenwart.

Blumen-Malerinnen in China

Im alten China gab es nicht sehr viele Malerinnen, denn das Studium dieser offiziellen Kunst war den Beamten vorbehalten und Frauen wurde sehr selten die Gelegenheit geboten, ihre Ausbildung zu vervollständigen. Wir beginnen im Alten China mit der Künstlerin Guan Daosheng (1262-1319). Sie gilt gemeinhin als die große Dame der chinesischen Malerei, die zahlreiche spätere Künstlergenerationen beeinflusste und als vollkommene Künstlerin in der Bambus-Tuschmalerei gilt.

Yun Ping ist eine Blumenmalerin aus dem 17. Jahrhundert, die von ihrem Vater die Kunst der Malerei erlernte. Ihre Bilder zeugen von der bemerkenswerten Bildung der Künstlerin, die die Welt der Blumen und Insekten im 17. Jahrhundert genau beobachtete. Wir werden die Verbindung nach Europa knüpfen, wo die Malerin Maria Sibylla Merian sich zur gleichen Zeit mit dem Thema Blumen und Insekten beschäftigte. Mit den Malerinnen Wen Shu (1594-1634) und Fang Zhaolin (1914-2006) werden wir unser Seminar beenden.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt. Eine Anmeldung wird erbeten.

Chinesischer Spielesamstag

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen.

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren. Hier finden Sie eine Beschreibung dazu. 

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Sollten es die Auflagen zulassen, könnte der Spielesamstag auch wieder in der Bücherhalle Wandsbek stattfinden. In diesem Fall werden wir rechtzeitig Bescheid geben.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung ist daher unbedingt erforderlich!

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinesische Malerei erleben

Bitte beachten Sie die kurzfristige Raumänderung: Der Kurs findet in der “Schülerlounge” statt.

Die chinesische Malerei entwickelte in ihrer Geschichte einen Reichtum des Ausdrucks, der der westlichen Tradition in nichts nachsteht. Erfahrene Lehrkräfte führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Maler ein, in ihrem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier. In praktischen Übungen erleben Interessierte Maltechniken und die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Malerei.

Dieses Angebot setzt keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus.

Die erforderlichen Utensilien werden vom Konfuzius-Institut in geringer Stückzahl zur Verfügung gestellt. 

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl auf 8 Personen begrenzt. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

 

Elbe-Pokal 2019

Die „Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg von 1989“ richtet in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg ein Xiangqi-Turnier in Hamburg aus, den „Elbe-Pokal 2019“. In einem 5-Runden Turnier werden die Teilnehmer_innen um den „Elbe-Pokal 2019“ kämpfen. Die Partien werden je nach Anzahl der Teilnehmenden entweder einem Rundenmodus oder nach Schweizer System angesetzt.

Die erspielten Ergebnisse können als Qualifikationswertung zur Deutschen Einzelmeisterschaft 2020 in den jeweiligen Regionen des DXB eingereicht werden. Als Ein-Tages-Turnier mit 5 Runden gilt es als „Turnier mit halber Wertung“. Es gibt keine Teilnahmebeschränkungen.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Ablauf erhalten Sie unter www.chinaschach.de und bei Uwe Frischmuth: uwefrischmuth[at]gmx.de.

Führung durch den Hamburger Stadtpark

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Im Juli 1914 entstand mitten in Hamburg ein Volkspark der für alle Besucher offen sein sollte. Dieser ist heute über 100 Jahre alt. Im Schatten alter Bäume werden wir etwas über die Entwicklung des Hamburger Stadtparks, Geschichten von einheimischen und eingeführten Gehölzen sowie über die im Stadtpark aufgestellten Skulpturen und ihre Künstler erfahren.
In den letzten zwei Jahrhunderten brachten Pflanzensammler wie Ernest Wilson, Robert Fortune und Frank Kingdon Ward viele Pflanzen aus China nach Europa. Wir finden im Hamburger Stadtpark Zierkirschen, Magnolien, Azaleen und Rhododendren, den Blauglockenbaum und viele andere alte wunderbare Bäume. Haben Sie gewusst, dass die Forsythie, die Kiwi, die Rose und der Taschentuchbaum aus China stammen?

Sabine Rusch lädt Sie sehr herzlich zu einem Spaziergang durch den Hamburger Stadtpark ein.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Hinweis zum Laufaufwand: Der Stadtpark ist weitläufig, sodass eine gewisses Maß an Mobilität vorausgesetzt wird.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

weil die Schriftzeichen eine Geschichte erzählen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesische Tees und ihre Zubereitung

Am 23.06., 15.09. und 9.12. beschäftigen wir uns mit der Art der Zubereitung verschiedener chinesischer Tees. Dabei kann jeder Teilnehmer das Aufbrühen des Tees am eigenen Teeset üben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Kinderbuchlesung

Von 12.00 bis ca. 12.45 Uhr genießen unsere kleinen Besucher_innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler_innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Damit passende Malvorlagen per E-Mail zugeschickt werden können, bitten wir um eine rechtzeitige Anmeldung über die Homepage. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank!

Das Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg wird keine Aufzeichnung dieser Veranstaltung vornehmen. Während der Lesung können Sie gern Ihr Video ausschalten. Damit dennoch eine Interaktion möglich ist, wäre es von Vorteil, wenn der Vorname des Kindes in Ihrem Fenster erscheint. Ihr Kind kann auch ein selbstgemaltes Porträt von sich in die Kamera halten oder sie teilen es mithilfe der Zoom-Funktion.

Online-Schnupperstunde für Anfänger:innen ohne Vorkenntnisse

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!
Die Teilnahme ist kostenlos, wir bitten aber um vorherige Anmeldung.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund_innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Pflanzen malen

Die chinesische Malerei entwickelte in ihrer Geschichte einen Reichtum des Ausdrucks, der der westlichen Tradition in nichts nachsteht. Die Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Maler ein, in ihrem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmenden Maltechniken und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Malerei.

Jeder der Workshop-Angebote setzt andere Schwerpunkte, wobei der Titel Programm ist. Am 19.10. wird in die Kunst des Malens von Pflanzen, wie dem Bambus, eingeführt.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus. Die für den Tag erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Farben, Papier etc.) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

„Beijing Baby“ – Krimilesung mit Volker Häring

Volker Häring führt die Leser mit seinem im Conbook-Verlag erschienenen Roman „Beijing Baby“ in Pekings zwielichtiges Nachtleben zwischen Kneipen, Karaoke-Bars und Massage-Clubs:

“Im Innenhof des Zentralen Pekinger Theaterinstituts wird die Leiche der Schauspielstudentin He Lin gefunden. Die junge Kommissarin Xiang Xia, frisch aus der Provinz in die Hauptstadt versetzt, findet schnell dunkle Flecken auf der weißen Weste der talentierten Studentin, die vor ihrem frühen Ableben hervorragende Karriereaussichten genoss. Zur großen Überraschung ihres Assistenten Inspektor Wang, einem Polizisten alter Schule, nimmt Xiang die Ermittlungen auf ihre Weise in die Hand und taucht ein in die halbseidene Welt von Pekings Nachtleben. Mit Hilfe ihrer milieuerfahrenen Schwester Mei und dem deutschen Austauschstudenten Philipp untersucht sie die Licht- und Schattenseiten im Leben des jungen Opfers und macht sich damit unfreiwillig gefährliche Feinde.”[1]

Volker Häring studierte Mitte der 1990er Jahre in Peking Chinesisch und Theater und unterrichtete Deutsch am Goethe-Institut. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland gründete er 2001 den Spezialreiseveranstalter „China By Bike“ und organisiert seitdem Rad- und Aktivreisen in China und Südostasien. Darüber hinaus schreibt er seit einigen Jahren regelmäßig für verschiedene Magazine, Wochen- und Tageszeitungen. Er ist Autor mehrerer China- und Asien-Reiseführer. Mit seiner Band „Alptraum der Roten Kammer“ bringt er als Sänger und Gitarrist auch chinesische Rockklassiker auf deutsche Bühnen.

[1]http://konfuzius-institut-heidelberg-archiv.de/de/archiv/chinesische-kultur/beijing-baby (20.12.2018)

精致 Jingzhi – Kleine Köstlichkeiten der chinesischen Küche

Das chinesische Wort 精致 jingzhi bedeutet so viel wie „delikat“ oder „exquisit“. Es ist in China sowohl für Dim Sum als auch für eine Vielfalt von kalten und warmen Vorspeisen das Adjektiv, das jeder Koch gerne hören möchte. Auf diesem Rundgang begeben wir uns auf eine Entdeckungstour durch das Hamburger Grindelviertel und werden die Vokabel anhand von praktischen Beispielen mit Bedeutung füllen.

Drei verschiedene Restaurants sind die Stationen dieses Rundgangs. Dabei erhalten Sie einen kulinarischen Überblick über bekannte und auch weniger bekannte Dim Sum-Variationen und die Welt der chinesischen „Appetitanreger“. Pro Restaurant stehen ca. 45 Minuten Zeit zur Verfügung für den Genuss der vier bis fünf vorbestellten Spezialitäten. Die Speisen werden meist auf die traditionelle chinesische Art serviert – das Essen wird auf Platten gereicht und alle Teilnehmer bedienen sich selbst.

In den Restaurants und zwischendurch erfahren Sie viel Wissenswertes über Zubereitungsmethoden und Besonderheiten der Dim Sum-Küche.

Hamburg-China-Medissage: Filmfest

„China“ ist als Motiv in Hamburger Filmen selten, und doch bietet es reichlich Stoff. Erstmals wird eine repräsentative Auswahl preisgekrönter und extrem unterhaltsamer Doku-, Kurz- und Spielfilme, u.a. von Jan Schütte und Damian Schipporeit, gezeigt, mit historischer Tiefe, aber brandaktuellem Inhalt. Das Hafenmuseum sorgt mit der Ausstellung “Heizer, Köche & Container. China in Hamburg” für anregende Gespräche mit den Filmemachern vor inspirierender Kulisse.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Kinderbuchlesung

Von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher_innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler_innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank!

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Erfahrenere Spieler:innen üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

Einführung in die chinesische Kalligrafie II

Die Kunst der Kalligrafie geht bis zur Entstehung der chinesischen Schrift zurück und ist geprägt von unterschiedlichsten Stilen und einer feinsinnigen Ausdruckskraft. Unsere Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Kalligrafen ein. In seinem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmer Grundstriche und zugehörige chinesische Schriftzeichen und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischen Kalligrafie.

Am 24.03. wird in die Grundlagen der chinesischen Kalligrafie eingeführt, die am 23.06. vertieft werden. Dabei liegt der Fokus auf häufig gebrauchte Schriftzeichen und ihre Bedeutung in der chinesischen Gesellschaft.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden in den Workshops vermittelt. Die für die Workshops erforderlichen Utensilien werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt. Nach jedem Kalligrafie-Workshop findet ein Workshop zur chinesischen Malerei am selben Ort statt.

Schnupperworkshop „Einführung in die chinesische Musik“

Bei diesem kostenfreien Schnupperangebot haben Sie die Möglichkeit, auf eigens aus China importierten Instrumenten erste Schritte in die Welt klassischer chinesischer Musik zu unternehmen. Erfahrene Lehrkräfte begleiten Sie dabei und erschließen Ihnen das kulturelle Umfeld. Dieses Angebot richtet sich auch an diejenigen, die sich über den Instrumental- und Gesangsunterricht sowie den Chinesischen Chor und das Chinesische Orchester des Konfuzius-Instituts informieren möchten.

Bei Interesse oder Fragen beraten wir Sie gerne.

 

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

 

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Update: Die Führung ist leider bereits ausgebucht, um auf die Warteliste gesetzt zu werden, schreiben Sie bitte eine Mail an veranstaltungen@konfuzius-institut-hamburg.de

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu Garden beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Da es sich hierbei um einen Fachvortrag handelt richtet sich die Veranstaltung an Erwachsene.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Deutsch-Chinesischer Chor auf dem Vocal Colours Chorfestival

Auch in diesem Jahr wird der Deutsch-Chinesische Chor des Konfuzius-Instituts auf dem Vocal Colours Festival eine Auswahl chinesischer Vokalstücke zum Besten geben. Freuen Sie sich zudem auf ein buntes Programm mit vielen weiteren Hamburger Chören.

Weitere Informationen und genaue Auftrittstermine finden Sie auf der Homepage unter www.vocal-colours-festival.de.

Kinderecke: Kinderbuchlesung

Von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr genießen unsere kleinen Besucher_innen von 4 bis 10 Jahren eine deutsch-chinesische Lesung. Bei jedem Kultursonntag lesen Muttersprachler_innen jeweils eine Geschichte vor. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen und Bilder zu malen. Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank!

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs. Im Bedarfsfall wird die Veranstaltung auf Zoom-Basis durchzuführen sein, dann für eine unbegrenzte Teilnehmerzahl.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Chinesisch intensiv A1.2

Sie möchten sich zwei Wochen lang intensiv mit der chinesischen Sprache und Kultur beschäftigen? Dann sind unsere Intensivkurse genau das Richtige.

Die Intensivkurse umfassen mehr Unterrichtseinheiten als die anderen Kurse, damit Sie ausreichend Zeit haben, das Gelernte zu üben. Jeder Kurstag umfasst 6 UE. Unsere Intensivkurse sind in Hamburg, Schleswig-Holstein, Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt. Arbeitnehmer_innen aus Hessen können dafür ebenfalls freigestellt werden.

weil ich eine chinesische Freundin habe und immer noch glaube, dass ich eines Tages mit ihr Chinesisch reden kann – und vielleicht sogar mit anderen Chinesen.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

weil ich mir einen Einblick in die Geschichte eines so traditionsreichen Volkes erhoffe, um bei einem Besuch das Land mit seinen Bewohnern und seiner Kultur verstehen zu können.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

Tandem-Café beim Kultursonntag

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartner:innen ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann laden wir Sie herzlich ein, unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café zu besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Instituts Hamburg war das erste seiner Art und ist mit der authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus des Hamburg Yu Garden ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch. In netter, ungezwungener Atmosphäre haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Leben und ehrenamtliches Arbeiten in China: Zwischen Verstehen und Missverstehen

Referentinnen: Mariann Böhm, Julia Groth

Was erleben junge Menschen während eines Freiwilligendienstes in China? Wie unterscheiden sich ihre Erfahrungen von denen in anderen Ländern? Und wie gehen sie nach ihrer Rückkehr damit um?

Ein buntes Mosaik entstand während der regelmäßigen Zusammenkommen, unzähligen Telefonate und Videokonferenzen von acht ehemaligen weltwärts-Freiwilligen, welche mit dem Baumhaus-Projekt der Peter-Jochimsen-Stiftung in China, Ghana und Peru gelebt haben. Im Zentrum des Projekts stand die kritische Auseinandersetzung mit dem Freiwilligendienst. Denn schon seit seiner Einführung 2007 gibt es Kritik an dem Programm, es würde koloniale Machtverhältnisse reproduzieren, und (nur) privilegierte junge Deutsche würden auf Kosten des Staats ein Jahr Urlaub machen.

Aus der Nachbereitung entstand das Buch „Zwischen Verstehen und Missverstehen“, das versucht darzustellen, wie die Freiwilligen, Angehörigen und Freunde aus den Gastländern den Dienst erlebt haben und wie sie nach der Rückkehr über das Jahr denken.

Mit einer Sammlung von Geschichten und Anekdoten legen zwei Teilnehmerinnen der Freiwilligenprogramme an diesem Vortragsabend dar, dass es auf einfache Fragen selten einfache Antworten gibt. Und sie freuen sich im Anschluss daran auf eine angeregte Diskussion.

FAZI – Indie-Rock aus Xi’an

Die sympathischen Musiker aus Xi’an haben inzwischen eine internationale Karriere gemacht. So kommen sie zurück nach Hamburg und treten dieses Mal im bekannten Hamburger Club Hafenklang auf.

Das Konzert der vierköpfigen chinesischen Post-Punk und Indie-Rockband wird präsentiert vom Label Maybe Mars unter der Mitwirkung des Konfuzius-Instituts an der Universität Hamburg.

Zusammengefunden haben sich die jungen Männer 2010 (damals unter dem Namen The Fuzz) in der zentalchinesischen Stadt Xi’an. Ihre Musik sprudelt vor Lebendigkeit und faszinierenden Geräuschen, und der Gesang gleitet auf einem Teppich von explosiven Gitarrensounds und wuchtigem Rhythmus. Text und Musik sind geprägt von der schnellen gesellschaftlichen Entwicklung Chinas. Sie zeugen von den Schwierigkeiten, in einer sich immer schneller drehenden Welt zu funktionieren, und lassen dabei in das Innere der jungen Generation Chinas blicken. Die Musik geht somit direkt ins Herz, sensibel und nach innen gewandt, aber energisch. Und sie entwickelt sich ständig weiter.

Während ihrer ersten Europatournee 2017 war die Post-Punk-Community von FAZI begeistert, aktuell bringt die Band ihre neue Single „Ninja“ heraus.

Veranstalter: Maybe Mars, Hafenklang

Kooperationspartner: Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg, Label Maybe Mars

Eine Hörprobe finden Sie unter:

YouTube-Channel: 法兹FAZI

Bandcamp: https://wearefazi.bandcamp.com/

Maybe Mars: http://www.maybemars.com/artists/fazi/

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Pu Er

Am 18.08. bieten wir Ihnen eine Einführung in die Welt des berühmten Tees aus der Provinz Yunnan. Wir verkosten Pu-Er-Tee aus unterschiedlichen Anbaugebieten und probieren gelagerte Tees in verschiedenen Reifegraden. Auch die traditionelle Zubereitung in einer Tonkanne oder Deckeltasse wird geübt.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

汉堡 Hànbǎo – Chinesisches Leben in Hamburg heute

Hamburg gehört nach Berlin zu den deutschen Städten in denen die meisten Chinesen leben – viele davon in Wandsbek. Hier haben sich Infrastrukturen entwickelt, die die Heimat an die Elbe holen.
Bei diesem Rundgang kehren Sie in drei hervorragende Restaurants mit traditioneller bis moderner chinesischer Küche ein. Pro Restaurant stehen ca. 45 Minuten Zeit zur Verfügung für den Genuss der zwei bis fünf vorbestellten Spezialitäten. Die Speisen werden meist auf die traditionelle chinesische Art serviert – das Essen wird auf Platten gereicht und alle Teilnehmer bedienen sich selbst.
Zwischen den Restaurant-Besuchen erfahren Sie mehr über das Leben der Chinesen in Hamburg. Ende 2016 lebten 4.846 Chinesen mit chinesischer Staatsangehörigkeit in Hamburg. Damit liegen sie auf Platz 19 im Ranking der größten Gruppen ausländischer Bevölkerung in Hamburg, dicht hinter den Franzosen.

Chinesische Kalligrafie erleben

Die Kunst der Kalligrafie geht bis zur Entstehung der chinesischen Schrift zurück und ist geprägt von unterschiedlichsten Stilen und einer feinsinnigen Ausdruckskraft. Der Workshop führt in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Kalligrafen ein. In seinem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmenden Grundstriche und zugehörige chinesische Schriftzeichen und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Kalligrafie.

Der Workshop setzt keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus. Die Veranstaltung wird auf Zoom-Basis durchgeführt werden. Die Teilnahme mit eigenem Kalligrafie-Set zum Mitmachen ist zu empfehlen, aber Sie können auch einfach zuschauen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Schnupper- und Spieleabend

Einmal im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Spieleabend. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung stehen die beiden chinesischen Brettspiele Xiangqi und Weiqi. Spieler des Xiangqi und Weiqi und auch des japanischen Shogi üben sich hier in ihrer Kunst. Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern des Deutschen Xiangqi Bunds und des Go-Landesverbands Hamburg e.V. über die Schultern zu schauen und erste Einblicke in Xiangqi, Weiqi und Shogi zu gewinnen.
 
Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg e.V., Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Online-Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee und gefüllten Teigtaschen haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

 

Landschaften malen

Die chinesische Malerei entwickelte in ihrer Geschichte einen Reichtum des Ausdrucks, der der westlichen Tradition in nichts nachsteht. Die Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Maler ein, in ihrem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmer Maltechniken und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Malerei.
 
Der Workshop am 09.06. beschäftigt sich intensiv mit der „Landschaftsmalerei“.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus, die Bedeutungen der zu übenden Schriftzeichen werden in den Workshops vermittelt. Die für den Tag erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Farben, Papier etc.) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

Chinesische Tees und ihre Zubereitung

Am 27.10. geht es um die Art der Zubereitung verschiedener chinesischer Tees. Dabei kommen kleine Tonkännchen und Gaiwan, eine chinesische Deckeltasse, zum Einsatz. Die Teilnehmenden können das Aufbrühen des Tees an einem eigenen Teeset üben.

Nachmittagsprogramm

Nachmittags können Sie von 14.00 bis 17.00 Uhr im Obergeschoss des „Hamburg Yu Garden“ in die Welt chinesischer Denkspiele eintauchen. Unsere Expert:innen erklären die Spiele Xiangqi und Weiqi (Go), aber auch über andere asiatische Spiele können Sie mit den Besucher:innen ins Gespräch kommen. Selbstverständlich ist beim kulturellen Austausch auch für eine Tasse guten traditionell zubereiteten chinesischen Tees in gemütlicher Teehausatmosphäre gesorgt. 

Ein kleines Highlight bieten unsere monatlich wechselnden Präsentationen von 15.00 bis 15.45 Uhr mit Einführungen in verschiedene Bereiche der traditionellen chinesischen Kultur. Im Dezember kommen Sie in den Genuss einer musikalischen Präsentation eines traditionell chinesischen Instruments.

Seien Sie direkt im Anschluss an das Nachmittagsprogramm auch zu unserer Deutsch-Chinesischen Ecke (Beginn: 18.00 Uhr) eingeladen und melden Sie sich dafür bitte zum Abendprogramm des Kultursonntags an.

Hinweis: Die Veranstaltung unterliegt den Hygieneanforderungen, die von uns laufend den aktuellen Verhältnissen angepasst werden, siehe www.ki-hh.de/hygiene. Die Teilnehmerzahl ist entsprechend begrenzt, unsere Bestätigung richtet sich nach der Reihenfolge des Anmeldeeingangs.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch in Präsenz

Das Konfuzius-Institut lädt im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit.

Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Alster-Pokal Hamburg 2019 im Shogi

Die „Spielgemeinschaft Xiangqi Hamburg von 1989“ richtet in Kooperation mit dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg ein Shogi-Turnier in Hamburg aus, den „Alster-Pokal Hamburg 2019 im Shogi“. In einem 5-Runden-Turnier im Schweizer System werden die TeilnehmerInnen um den „Alster-Pokal Hamburg 2019 im Shogi“ kämpfen.

Der Alster-Pokal im Shogi ist offen für alle Spielstärken und wird für die Rangliste der FESA ausgewertet.

Weitere Informationen zu Anmeldung und Ablauf erhalten Sie unter www.chinaschach.de und bei Uwe Frischmuth.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

weil Chinesisch die am häufigsten gesprochene Sprache der Welt ist.

Filmklübchen zeigt: „Mama Rainbow“ mit Regisseur Fan Popo

Der 1985 in der Provinz Jiangsu geborene queere Filmemacher und Aktivist Fan Popo sorgt seit 2009 mit seinen Filmen nicht nur in China für einiges Aufsehen. Unter anderem hat er dort rund ein Jahrzehnt lang das wirkungsreiche Beijing Queer Film Festival organisiert. Mehrere Kurzfilme, sowie diverse dokumentarische und fiktive Filme in Spielfilmlänge stammen von dem seit 2017 in Berlin lebenden Fan. Unter anderem bekannt wurde er durch den 2012 veröffentlichten Film „Mama Rainbow“, den wir neben einem seiner Kurzfilme bei dieser Ausgabe des Filmklübchens zeigen.

In „Mama Rainbow“ reden sechs Mütter aus unterschiedlichen Regionen Chinas offen von den Erfahrungen, die sie mit ihren homosexuellen Kindern gemacht haben. Dieser Film wirft ein außergewöhnliches und authentisches Schlaglicht auf chinesische Familien und bricht mit Stereotypen.

Nach der Vorführung wird es eine Live-Diskussion mit dem Regisseur Fan Popo geben, bei der Sie Ihre Fragen persönlich an ihn richten können.

Die Sprache der Filme wird chinesisch sein mit chinesischen und englischen Untertiteln; das anschließende Gespräch wird auf englisch stattfinden.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist beschränkt.
Es gelten die tagesaktuellen Corona-Vorschriften der Hansestadt Hamburg und das Hygiene-Konzept des Konfuzius-Institut Hamburg, das Sie hier finden.

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg seit dem Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, bitte melden Sie sich vorher an.

Bitte beachten Sie: Zu Ihrer Sicherheit und der unserer Mitarbeiter:innen, wird die Veranstaltung eine sog. 3G-Veranstaltung mit sein, es besteht weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht. 

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund_innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

Young Scholars Forum

China entdecken, China erleben, China begreifen: Junge Wissenschaftler:innen reden von eigenen Erfahrungen

Concept and moderation:
Dr Wang Yi, Team leader of the international department, University of Hamburg

Speaker:
Sebastiaan Rümke, University of Hamburg

It may seem self-evident that Chinese history forms part of the history of the world. Nevertheless, in the writing and teaching of history in Chinese universities, the history of China and the history of the rest of the world are often separated into two different fields. This presentation explains the historical origins of this division by discussing different views of world history among Chinese historians from the nineteenth to the twenty-first century. The talk touches upon Chinese ideas of universal history, in which the Chinese experience of history was used as the mold to understand the history of the whole of humanity. It subsequently looks at the rise of a “national” perception of the past, in which China was understood as one of several civilizations with a historical experience of itself. In conclusion, the talk discusses recent attempts to integrate the study of the Chinese past into the writing of world history. The historical development of the Chinese perception of world history is understood in relation to trends in Chinese politics and society. Consequently, the history of Chinese historical writing offers a window on the general history of modern China.

Sebastiaan Rümke is a doctoral candidate at the University of Hamburg. He holds a BA and MA in history from the VU University of Amsterdam. In addition, he has been a visiting student at the Global History Center of Capital Normal University in Beijing. He currently is staying at Fudan University in Shanghai for his PhD research to the changing Chinese perceptions of world history from the nineteenth to the twenty-first century.

The event will be held in English and takes place on Zoom online platform.

Lange Nacht der Konsulate

Im Mittelpunkt dieser „Nacht der Konsulate“ steht Portugals historischer Beitrag zu den europäisch-chinesischen Beziehungen. Lange Zeit war im konsularischen Kontakt mit China die Rede von den chinesischen „Mandarinen“ als Vertretern des kaiserlichen Staates. Auch wenn diese Bezeichnung weder auf chinesische noch auf portugiesische Sprachwurzeln zurückgeht, so verrät sie, welchen Einfluss das portugiesische Wirken in Übersee auf Europa einst hatte. Das Konfuzius-Institut und das Instituto Camões laden herzlich zu einem Vortrag ein, um verschiedene Aspekten dieser europäisch-chinesischen Geschichte nachzuspüren.

In einem kleinen Schnupperworkshop führt Arvid Storch, Leiter der Spracharbeit, in die Vielfalt der chinesischen Sprache ein. Anhand ausgewählter Beispiele erklärt er, was unter (indirektem) portugiesischem Einfluss über Jahrhunderte als ‚Mandarin-Chinesisch‘ verstanden wurde, und wie das heutige Hochchinesisch auf der Landkarte chinesischer Dialekte zu verorten ist. In einfacher Weise gibt er den Besuchern nützliche chinesische Wörter und Sätze mit auf den Weg, die sie im praktischen Leben verwenden können.

Zudem bieten wir Ihnen tolle Kulturangebote zum Schauen und Mitmachen: Chinesische Teeverkostung, Offene Probe des Deutsch-Chinesischen Orchesters, Chinesische Spiele, wie Xiangqi und Weiqi, u.a. Genießen Sie außerdem das durchgehende kulinarische Angebot mit chinesischen und portugiesischen Spezialitäten.

Programm LANGE NACHT DER KONSULATE im Konfuzius-Institut Hamburg:

18.00-18.45 Uhr Chinesische Teeverkostung
18.00-21.30 Uhr Chinesische Spiele
18.45-19.15 Uhr Offene Probe des Deutsch-Chinesischen Orchesters
19.00-21.30 Uhr Teestammtisch
19.30-20.30 Uhr Vortrag der Reihe CHINA MEETS EUROPE in Kooperation mit dem Instituto Camões: „Portugals Beitrag zur Entwicklung der europäisch-chinesischen Beziehungen von früher bis heute“
21.00-21.45 Uhr Schnupperworkshop „Chinesisch und der portugiesische Einfluss: Sprechen Sie Mandarin?“
18.00-22.00 Uhr Durchgehendes Angebot: Chinesische und portugiesische Spezialitäten

Veranstalter:

Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg in Kooperation mit dem portugiesischen Kulturinstitut Instituto Camões.

 

Chinesischer Spielesamstag

Zu Gast in der Bücherhalle Wandsbek bietet das Konfuzius-Institut Hamburg im Jahr 2019 einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt stehen chinesische Brettspiele, wie z.B. Weiqi (Go) und Xiangqi (China-Schach), aber auch das japanische Shogi. Spieler üben sich hier in ihrer Kunst und Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spielern bei einer Tasse Tee über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und mitzuspielen. Der Eintritt ist frei.

Kooperationspartner: Go-Landesverband Hamburg, Spielegemeinschaft Xiangqi Hamburg, Deutscher Xiangqi Bund, Bücherhalle Wandsbek

„Musiker und Musikerinnen im Shanghaier Exil 1938–1949“

Mehr als 450 Musiker und Musikerinnen waren unter den etwa 18.000 meist jüdischen Flüchtlingen aus Deutschland und Österreich, die ab 1938 vor der NS-Verfolgung nach Shanghai flohen. Für die meisten von ihnen war die chinesische Hafenstadt, die durch ihren Status als „Vertragshafen“, von japanischer Militärbesatzung, zeitweiliger Ghettoisierung, Kriegszerstörung und Mangelwirtschaft geprägt war, kein Wunschziel. Vor diesem komplexen Hintergrund wird in dem vorliegenden Band erstmals umfassend die Frage nach den (sub-)kulturellen Bedingungen, den beruflichen Wirkungsfeldern und last but not least die Frage nach Anpassung und Abgrenzung der geflüchteten Musiker und Musikerinnen gestellt. Themen der Studie sind die Rolle der Hilfsorganisationen bei der Vorbereitung des Exils, die populäre Musikszene, das gewerkschaftliche Engagement, die klassische Musikszene und Institutionalisierung, das Shanghai Municipal Orchestra, das Bühnenschaffen, die jüdischen Kantoren in Synagoge und Konzerte, die Musikpädagogen und ihre chinesischen Schülerkreise, die Aktivitäten von Komponisten sowie die Weiterwanderung und Wiedergutmachung nach Kriegsende.

Zur Autorin:

Sophie Fetthauer, Studium der Musik- und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg, Promotion 2002, Forschungsprojekte zur Musik und zum Musikleben im „Dritten Reich“ und im Exil mit den Schwerpunkten Biographien, Firmen- und Institutionengeschichte, Exil in Shanghai sowie Displaced Person Camps und Remigration in der Nachkriegszeit, Mitherausgeberin des Lexikons verfolgter Musiker und Musikerinnen der NS-Zeit (www.lexm.uni-hamburg.de).

www.sophie.fetthauer.de

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Jeden 1. Samstag im Monat (von Juni bis Oktober 2020)

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu-Garten beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

weil meine Schule (ich bin Schulleiter eines Hamburger Gymnasiums) einen Schüleraustausch mit Shanghai hat. Regelmäßig besuche ich unsere Partnerschule und möchte zunehmend besser mit den Kollegen und Schülern der Shanghaier Schule in ihrer Sprache sprechen können. Es ist ein langer Weg, aber wer nicht anfängt ihn zu gehen, der kann nie ankommen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Kinderbuchlesung

Auch im Jahr 2022 bieten wir wieder Kinderbuchlesungen im Rahmen des Deutsch-Chinesischen Kultursonntags an. Einmal pro Quartal von 12.00 bis ca. 13.00 Uhr können unsere kleinen Gäste zwischen 4 und 10 Jahren bei einer bilingualen deutsch-chinesischen Lesung lauschen und mitmachen. Anschließend ist Zeit, mit den Kindern über die Geschichte zu sprechen, Bilder zu malen, zu basteln und Schriftzeichen zu lernen.

Dieses Mal wird „Ich möchte fliegen“ („我要飞“) gelesen. Ein Hahn hat den Traum zu fliegen und möchte alles dafür tun. Ob es ihm gelingt, finden wir gemeinsam heraus.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung im Feld „Möchten Sie uns etwas mitteilen?“ das Alter der angemeldeten Kinder an – vielen Dank! Anmeldeschluss ist Freitag, der 02.09.2022 um 13.00 Uhr.

13. Norddeutsches Chinesischlehrkräftetreffen

Kolleg:innen aus verschiedenen Schultypen und Bildungsinstitutionen haben hier die Gelegenheit zum Kennenlernen und zum fachlichen Austausch. Das 13. Norddeutsche Chinesischlehrkräftetreffen wird am 25. März 2023 in der Brecht-Schule Hamburg stattfinden. Das Tagesprogramm, die Einladung und weitere Informationen finden Sie hier.

Chinesischer Spielesamstag

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler_innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert_innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen. 

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren. Hier finden Sie eine Beschreibung dazu. 

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Bitte melden Sie sich bis spätestens Freitag, den 26.3., 13 Uhr an.
Anmeldungen, die später eintreffen, können leider nicht mehr bearbeitet werden! Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Sofern es noch freie Plätze gibt, haben Sie ggf. die Möglichkeit, den virtuellen Veranstaltungsraum direkt über diese Webseite zu betreten.

(65) Zwischen China und Ostfriesland: Wie schmeckt Tee am besten?

Eine Veranstaltungsreihe des Konfuzius-Instituts an der Universität Hamburg zu Gast im Museum am Rothenbaum – Kulturen und Künste der Welt (MARKK)

Referent:      Jürgen Pitzschel / Stephan Suen, tea addicts, Hamburg
Referent:      Helmut Kaufmann, Norden

Moderation:    N.N.

Wie schmeckt Tee am besten? Eine Frage, Tausend Antworten. Weltweit findet Tee in unterschiedlichster Weise seine Verbreitung. Kulturen und individuelle Vorlieben können noch so verschieden sein, und doch kann Tee auch verbinden. Wer mag Tee wie gern? Wer trinkt ihn wie oft oder wie selten? Und warum? Und mit wem? An diesem Abend geben Experten für chinesische Teekultur erfrischende Einblicke in asiatische Traditionen und Trends, die Jung und Alt gleichermaßen ansprechen. Aus der ostfriesischen Teewelt erfahren wir wiederum, wie in Deutschland eine besondere Genusskultur immer mehr Beachtung verdient. Im Dialog entsteht ein völlig neues Bild von der Vielfalt, die wir der Tee-Pflanze zu verdanken haben. Das Gespräch von Jürgen Pitzschel und Stephan Suen (tea addicts) mit dem ostfriesischen Teefachmann Helmut Kaufmann (Autor „Als der Kandiszucker knallte“, „Tee-Tied“) wird kulinarisch abgerundet von kleinen Köstlichkeiten und – natürlich – Tee.

In Kooperation mit dem „Hamburg Yu-Garten“ kann im benachbarten Chinesischen Teehaus an den Folgetagen ein Workshop gebucht werden, der einen systematischen Einblick in chinesische und ostfriesische Teekulturen vermittelt, weitere Infos ab Oktober auf unserer Homepage.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird jeweils beim vorangehenden Teestammtisch unter den Teefreund_innen vereinbart und gegebenenfalls auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Teestammtisch

Das Konfuzius-Institut Hamburg lädt an jedem letzten Donnerstag im Monat zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit ein. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.

Chinesischer Spielesamstag

Achtung: Aufgrund der steigenden Infektionszahlen findet der Spielesamstag wieder online statt

Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet einmal monatlich einen lockeren Spielesamstag an. Im Mittelpunkt steht das chinesische Brettspiel Weiqi (Go). Interessierte sind herzlich willkommen, den erfahrenen Spieler:innen über die Schulter zu schauen, erste Einblicke zu gewinnen und natürlich auch selbst mitzuspielen. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Expert:innen das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen.

Es wird empfohlen, sich rechtzeitig vorab auf der KGS-Spieleplattform zu registrieren. Hier finden Sie eine Beschreibung dazu. 

Der Spielesamstag ist ein Projekt des Konfuzius-Instituts Hamburg in Kooperation mit dem Go-Landesverband Hamburg und der Bücherhalle Wandsbek.

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Jeden letzten Donnerstag im Monat lädt das Konfuzius-Institut zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit. Der Themenschwerpunkt wird rechtzeitig vor der Veranstaltung auf der Homepage und im Newsletter bekannt gegeben. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

* Änderungen möglich, bitte überprüfen Sie den Ort vor der Veranstaltung unter https://www.ki-hh.de/veranstaltungen/teekunst

 

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Gebäude malen

Die chinesische Malerei entwickelte in ihrer Geschichte einen Reichtum des Ausdrucks, der der westlichen Tradition in nichts nachsteht. Die Workshops führen in Geschichte und Ästhetik von Werken berühmter Maler ein, in ihrem Mittelpunkt stehen Tusche und Papier: In praktischen Übungen erlernen die Teilnehmer Maltechniken und erleben die Schönheit, Ruhe und Ausdruckskraft chinesischer Malerei.
 

Jeder der Workshop-Angebote setzt andere Schwerpunkte, wobei der Titel Programm ist.

Am 23.02. wird die Lehrkraft erstmals in die Kunst des Gebäudemalens einführen. Bei dem vom Motto der CHINA TIME 2018 „Pulse of the city“ inspirierten Workshop steht das Malen bekannter Gebäude in Hamburg und in China im Mittelpunkt.

Unsere Workshops setzen keinerlei Kenntnisse der chinesischen Sprache voraus. Die für den Tag erforderlichen Utensilien (Pinsel, Tusche, Farben, Papier etc.) werden vom Konfuzius-Institut zur Verfügung gestellt.

Nachmittagsprogramm

Auf der Plattform Zoom können Sie nachmittags in die Welt der Teekultur und der chinesischen Denkspiele eintauchen.

Von 14.00-15.00 Uhr erwartet Sie eine Einführung in die sechs Arten Tee. Außerdem wird die chinesische Art der Zubereitung vorgestellt. Die Teilnahme mit eigenem Teegeschirr zum Mitmachen ist zu empfehlen, aber Sie können auch einfach zuschauen.

Von 15.30-16.45 Uhr erklären unsere Expert_innen chinesisches Schach (Xiangqi) und von 17.00-18.15 Uhr Weiqi (Go). Dabei kommen Anfänger_innen wie Fortgeschrittene auf ihre Kosten, da die Teilnehmenden nach einer Begrüßung und Einführung in Paare gematcht werden. Ein eigenes Spielbrett und Steine werden nicht benötigt, da die Experten das Spiel der einzelnen Paare auf einer Spieleplattform betreuen.

Seien Sie direkt im Anschluss an das Nachmittagsprogramm auch zu unserem Young Scholars Forum (Beginn: 19.30 Uhr) eingeladen und melden Sie sich dafür bitte zum Abendprogramm des Kultursonntags an.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen.

Für Kinder von 7 bis 12 Jahren

汉堡 Hànbǎo – Chinesisches Leben in Hamburg heute

In keiner deutschen Stadt leben heute so viele Chinesen wie in Hamburg – davon viele in Wandsbek. Hier haben sich Infrastrukturen entwickelt, die die Heimat an die Elbe holen. Bei diesem Rundgang erfahren Sie mehr über das Leben der Chinesen in Hamburg und kehren in drei hervorragende Restaurants mit traditioneller bis moderner chinesischer Küche ein.

Veranstaltung in Kooperation zwischen dem Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg un der Buch-Pagode

Anmeldung bis eine Woche vor dem Termin erforderlich.

Nachmittagsprogramm

Nachmittags können Sie von 14.00 bis 17.00 Uhr im Obergeschoss des „Hamburg Yu Garden“ in die Welt chinesischer Denkspiele eintauchen. Unsere Expert_innen erklären die Spiele Xiangqi und Weiqi (Go), aber auch über andere asiatische Spiele können Sie mit den Besucher_innen ins Gespräch kommen. Selbstverständlich ist beim kulturellen Austausch auch für eine Tasse guten traditionell zubereiteten chinesischen Tees in gemütlicher Teehausatmosphäre gesorgt. Genießen Sie außerdem bei entspannter Lektüre unsere Leseecke mit ausgewählten Sammelschwerpunkten.

Ein kleines Highlight bieten unsere monatlich wechselnden Präsentationen von 15.00 bis 15.45 Uhr mit Einführungen in verschiedene Bereiche der traditionellen chinesischen Kultur. Am 09.02. werden Sie in den Genuss einer Kalligrafie-Präsentation kommen.

Willkommensparty: Stand-up X Open Mic

Gerade angekommen in Deutschland, könnt ihr HVV und HSV vielleicht noch nicht auseinanderhalten und haltet DB immer noch für „pünktlich und zuverlässig“.

Macht euch keine Sorgen, die Stolpersteine, auf die ihr treten werdet, wurden bereits von älteren Studierenden aus dem Weg geräumt! Alles, was ihr über das Leben in Deutschland wissen müsst, wird für euch von internationalen Freunden auf unterhaltsame Weise vermittelt! In dieser Stand-up-Comedy-Show werden euch über ein Dutzend Darsteller:innen auf humorvolle Weise dabei helfen, euch schmerzfrei in das Leben in Deutschland einzuleben. Wir sind sicher, dass sie euch inspirieren werden! Außerdem haben wir eine besondere Fernverbindung zum Stand-up Comedy Club der Fudan-Universität! Nach der Show steht euch 30 Minuten das Open Mic zur Verfügung. Hier könnt ihr in jeder Sprache eure eigenen Geschichten teilen!

Wir haben auch eine einzigartige deutsch-chinesische Live-Band-Performance! Musik, Lachen, Spiele – das ist die Art und Weise, wie das neue Leben beginnen sollte! Damit ihr euer neues Leben in Deutschland ohne Angst starten könnt!

Dresscode: Wir heißen euch in jedem Outfit herzlich willkommen!

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

weil ich gern chinesische Comics lesen können möchte.

Online-Schnupperstunde Chinesisch

Sie interessieren sich für China und das Chinesische? In einer unserer kostenlosen Schnupperstunden lernen Sie die Besonderheiten der chinesischen Sprache kennen. Schon nach einem Abend beherrschen Sie erste Sätze und Schriftzeichen – Chinesisch ist nämlich gar nicht so schwer, wie man denkt!

weil ich früher immer geglaubt habe, dass man – wenn überhaupt – nur eine ostasiatische Sprache lernen kann und sich zwischen Chinesisch und Japanisch (und Koreanisch) entscheiden muss – bis ich dann Leute kennengelernt habe, die Chinesisch UND Japanisch lernen und dann dachte „Vielleicht kann ich das auch?“

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee und gefüllten Teigtaschen haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Teestammtisch

Das Konfuzius-Institut Hamburg lädt an jedem letzten Donnerstag im Monat zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst mitgebrachter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit ein. Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch und an den zeitgleich stattfindenden Xiangqi, Weiqi (Go) und Shōgi – Schnupper- und Spieleabenden teilzunehmen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung erforderlich.

damit ich Nachrichten aus China lesen und verstehen kann.

Rezensionswettbewerb zur chinesischen Science-Fiction

Die chinesische Science-Fiction boomt! Von Liu Cixins weltweit gefeierter Trilogie Die drei Sonnen zu international ausgezeichneten Werken einer jüngeren Generation: Unerhörte atemberaubende Weltraumfantasien, apokalyptische Zukunftsvisionen, nuancenreiche Gesellschaftsparabeln kennzeichnen eine brisante neue Welle der Science-Fiction aus China, die durch die Übersetzungen auch Deutschland erreicht. Hier kommt eine vielfältige und tiefgreifende Auseinandersetzung mit der menschlichen Existenz im Zeitalter von Technik und Klimakrise zum Ausdruck, die in ihrer Originalität auch weltweit das Publikum in ihren Bann zieht. Das Konfuzius-Institut an der Universität Hamburg lädt interessierte Leserinnen und Leser zur Fortsetzung der Auseinandersetzung ein und schreibt den ersten Rezensionswettbewerb zur chinesischen Science-Fiction in Deutschland aus.

Alle Informationen zur Teilnahme finden Sie hier.

 

 

weil mein Freund aus China kommt und ich ihn besser verstehen möchte.

Chinesische Scherenschnitte

Das Basteln von chinesischen Scherenschnitten fasziniert Jung und Alt. Lassen Sie sich von unseren Mitarbeiter:innen die Besonderheiten zeigen und schneiden Sie sich ein eigenes
dekoratives Kunstwerk.

 

Der Eintritt ist frei.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder, Zusatzangebot in Präsenz

Bei dieser 90-minütigen Präsenz-Veranstaltung entdecken Kinder, die vielfältigen Facetten der chinesischen Sprache und Kultur. Sie ist eine Ergänzung zur online stattfindenden Chinesisch-Werkstatt. Die Kinder erhalten hier die Möglichkeit, gemeinsam zu basteln, zu kalligraphieren und zu zeichnen. Durch die selbst hergestellten Lernprodukte lernen die Kinder spielerisch Chinesisch. Kinder, die nicht an der Chinesisch-Werkstatt teilnehmen, sind auch herzlich willkommen, da keine Vorkenntnisse erforderlich sind.

Kinder-Erlebniswoche China

In den Hamburger Schulferien erwartet euch ein abwechslungsreiches Programm bei uns im Konfuzius-Institut. In unserer Kinder-Erlebniswoche China könnt ihr die chinesische Sprache und Kultur hautnah erleben.

Mit unseren chinesischen und deutschen Lehrkräften lernt Ihr zum Beispiel auf Chinesisch zu zählen, euch und eure Familie vorzustellen oder eure Lieblingstiere zu benennen. Wir üben mit euch verschiedene chinesische Lieder und natürlich entdeckt ihr auch die Welt der chinesischen Schriftzeichen! Bei chinesischer Gymnastik und beim Kung-Fu-Training könnt ihr euch richtig austoben. All das sind Bausteine für die große Abschlussaufführung.

Jeder Tag beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück. Mittags lernt ihr verschiedene chinesische Gerichte kennen. Obst und Getränke stehen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Führung durch den Hamburg Yu Garden

Referentin: Dipl. Ing. Sabine Rusch

Seit alters her bilden Gärten eine wesentliche Quelle des Wohlbefindens für Chinesen. Chinesische Landschaftsmaler hielten die traditionelle Gartenkultur in Bildern fest. Stets erfolgte die Ausrichtung und Gestaltung mit Wasser, Steinen, Wegen, Gebäuden und Pflanzen nach den kosmologischen Regeln des Fengshui.

Der Hamburger Yu Garden mit dem chinesischen Teehaus ist ein sichtbares Beispiel für die Städtepartnerschaft zwischen Hamburg und Shanghai. Auf unserer Führung durch den Hamburger Yu-Garten beschäftigen wir uns mit Mythologie, Religion, Philosophie, und chinesischer Pflanzenwelt sowie ihrer Symbolik und finden so viele interessante Anregungen – auch für den eigenen Garten.

Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.

Wegen der aktuell geltenden Abstandsregelungen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Deutsch-Chinesische Ecke: Poetry-Slam – Lyrische Auseinandersetzung mit Klischees und ihren Hintergründen

Wer „slamt“ heutzutage in Deutschland und China und was sind die Themen der Slamer:innen? In der nächsten Deutsch-Chinesischen Ecke entdecken wir gemeinsam die Welt des Poetry-Slams in Deutschland und China sowie den Ursprung amüsanter gegenseitiger Klischees. Erfahren Sie mehr über die kulturellen Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die sich in dieser Kunstform widerspiegeln. Im Anschluss laden wir Sie herzlich ein, das eigene lyrische Ideenreichtum mit den anwesenden Teilnehmer:innen zu teilen und über die eigenen Texte zu sprechen.

Diese kleine Zeitreise dient als Grundlage für den Deutsch-Chinesischen Kultursonntag am 03.09.2023. Dort haben Sie die Möglichkeit, Ihre Texte auf der Open Mic-Bühne zum Besten zu geben und Ihr Talent unter Beweis zu stellen. Am Poetry-Slam kann jedoch auch ohne die vorherige Teilnahme an der Deutsch-Chinesischen Ecke teilgenommen werden.

Der Eintritt ist frei.
Teilnahme unter: https://us02web.zoom.us/j/81475480421?pwd=WUxqUjhySHB0UE1PNVcybHFkdktwdz09

Chinas Künste erleben: Teestammtisch

Das Konfuzius-Institut lädt zu einem Treffen von Teefreunden zum gemeinsamen Teetrinken, Vorstellen selbst bereitgestellter Tees und Austauschen von Kenntnissen und Erfahrungen damit.

Interessierte sind herzlich willkommen, am Teestammtisch teilzunehmen.

Chinesisch intensiv B2

Sie möchten sich zwei Wochen lang intensiv mit der chinesischen Sprache und Kultur beschäftigen? Dann sind unsere Intensivkurse genau das Richtige.

Die Intensivkurse umfassen mehr Unterrichtseinheiten als die anderen Kurse, damit Sie ausreichend Zeit haben, das Gelernte zu üben. Jeder Kurstag umfasst 6 UE. Unsere Intensivkurse sind in Hamburg, Schleswig-Holstein, Berlin und Brandenburg als Bildungsurlaub anerkannt. Arbeitnehmer_innen aus Hessen können dafür ebenfalls freigestellt werden.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch viele weitere Aspekte der chinesischen Kultur kennen. Durch Lieder, Spiele und verschiedenste Aktivitäten erfahren sie die chinesische Lebenswelt mit allen Sinnen. Und für alle, die ein konkretes Ziel verfolgen möchten: In einem Jahr vermitteln wir die Wörter und Strukturen der offiziellen Sprachprüfung HSK 1.

weil ich gern nach China reisen möchte.

Wulong mit Schwerpunkt Taiwan

Am 17.02.  geht es speziell um Wulong-Tees aus Taiwan. Wir verkosten typische Sorten wie Dong Ding und Oriental Beauty, Hochlandtees von berühmten Bergen Taiwans und vergleichen frischen mit gelagertem Wulong.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre  als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

Tandem-Café

Sie lernen Chinesisch und möchten die Sprache mit interessanten Gesprächspartnern ausprobieren? Oder ist Chinesisch Ihre Muttersprache und Sie möchten Ihr Deutsch verbessern? Dann sollten Sie unser Deutsch-Chinesisches Tandem-Café besuchen.

Das Tandem-Café des Konfuzius-Institutes Hamburg war das erste seiner Art und kann mit seiner authentischen Atmosphäre im Chinesischen Teehaus Yu Garden als ein einzigartiger Ort für den Sprachaustausch gelten. In netter, ungezwungener Atmosphäre bei Tee haben deutsche und chinesische Lernende die Möglichkeit, von- und miteinander zu lernen.

Im Rahmen unserer Teilnahme an dem EU-Projekt Seagull stellen wir zu jedem Termin Tandemaufgaben in beiden Sprachen für die verschiedenen Niveaustufen bereit, mit denen das gemeinsame Lernen erleichtert wird. Gerne können Sie auch Ihre eigenen Lernmaterialen mitbringen. Sie können ungestört mit Ihren Sprachpartnern lernen oder bei Fragen unsere anwesenden Lehrkräfte ansprechen.

 

Chinesisch-Werkstatt für Kinder

Bei unserer Chinesisch-Werkstatt sind Kinder zwischen 7 und 12 Jahren eingeladen, etwas über Sprache und Kultur Chinas zu erfahren oder ihre vorhandenen Grundkenntnisse zu festigen und zu erweitern. Mit diesem offenen Angebot möchten wir Kindern mit oder ohne Vorkenntnissen einen Rahmen bieten, miteinander zu lernen, Neues zu entdecken und vorhandenes Wissen anzuwenden. So lernen sie neben der Sprache und Schrift auch