Musik

Chinesischer Chor auf dem Vocal Colours Chorfestival

Musikpavillon, Planten un Blomen
 
Sonntag, 24.09.2017, 10:00–19:00 Uhr
Chorauftritt: 16:10 Uhr
 
Am 24. September 2017 präsentieren sich Hamburgs Chöre auf dem neuen Hamburger Chorfestival Vocal Colours. In diesem Jahr sind 18 Chöre angemeldet, die jeweils mit einem Minikonzert dabei sein werden, darunter Zwischentöne, Singflut und Goldkehlchen Syndikat. Ziel des Chorfestivals ist es, Hamburgern die Hamburger Chorszene näherzubringen und den teilnehmenden Chören eine Möglichkeit zu geben, sich einem breiten Publikum vorzustellen.
 
Auch der neugegründete Chinesische Chor des Konfuzius-Instituts, der in der zweiten Jahreshälfte einige Aufführungen zum Besten geben wird, zeigt sich mit einem einzigartigen Programm. Nebst populären Klassikern wie „Jasminblüte“ (Molihua) und modernen Stücken wie „Meilan, Meilan, ich liebe dich“ (Meilan, Meilan, Wo Ai Ni) wird ein Ausschnitt aus einer chinesischen Oper mit traditionellen Kostümen vorgeführt.
 
Neben den Auftritten der Chöre wird es auch Mitsingangebote für Jung und Alt geben. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage unter www.vocal-colours-festival.de
 
Eintritt frei

 

 

Chinas Künste erleben: Musik

Chinesisches Teehaus, Feldbrunnenstraße 67, Saal Shanghai und Raum Huangpu

Samstag, 04.11.2017, 16:30–18:00 Uhr
Samstag, 02.12.2017, 16:30–18:00 Uhr

 
Im Rahmen unserer Schnuppernachmittage in chinesische Künste haben Sie einmal im Monat die Möglichkeit, auf eigens aus China importierten Instrumenten erste Schritte in die Welt klassischer chinesischer Musik zu unternehmen. Erfahrene Lehrer begleiten Sie dabei und erschließen Ihnen das kulturelle Umfeld. Schauen Sie vor dieser Schnupperstunde gerne in unserem Teepavillon vorbei, wo unsere Teemeisterin chinesische Tees nach traditioneller und moderner Teekunst bereiten.
 
Bei Interesse oder Fragen beraten wir Sie gerne. Kontakt: imke.homma[at]konfuzius-institut-hamburg.de

 

Hier können Sie sich für diese Veranstaltung anmelden!

 

 

Chinesisches Chorprojekt

 
Nach dem erfolgreichen Projektabschluss auf der Finissage der Musikausstellung der CHINA TIME und der Teilnahme als Support beim MICappella- Konzert im März ist der chinesische Chor bereit für neue Projekte. Unter der Leitung von Yuanyuan Voß (Opernsängerin und Musikwissenschaftlerin) und Imke Homma (Musikwissenschaftlerin und Sinologin) wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die China auf vokalmusikalischer Ebene kennenlernen möchten, ein erweitertes Repertoire geboten.
 
Mittels Aussprache-, Stimmgruppentraining und viel Spaß werden chinesische Vokalstücke einstudiert. Die für das Jahr 2017 geplanten Auftritte des Chors können auf der Internetseite des Konfuzius-Instituts eingesehen werden. Interessierte sind herzlich willkommen, den Chor kennenzulernen und an den offene Chorproben teilzunehmen. Eine Anmeldung ist erforderlich.
 
Bei Rückfragen und Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Imke Homma unter
imke.homma[at]konfuzius-institut-hamburg.de.
 

 

Chinesisches Orchesterprojekt

 
Das Hamburger Konfuzius-Institut plant unter Leitung der deutschlandweit bekannten Guzheng- und Yangqin-Musikerin Mona Li den Aufbau eines Orchesters, bei dem Deutsche und Chinesen gemeinsam Werke verschiedener Genres auf chinesischen Instrumenten erproben.
Das Projekt richtet sich gleichermaßen an Profi- und Hobbymusiker, die Zeit und Lust für regelmäßige Orchesterproben haben. Hierfür sollen die Mitwirkenden über Vorkenntnisse auf chinesischen Instrumenten verfügen. Dabei soll dieses Orchesterprojekt ausdrücklich auch Anfängern offenstehen, bei denen das Konfuzius-Institut im Rahmen seiner Möglichkeiten gerne Rücksicht nimmt beim Arrangement, der Vermittlung von Unterricht und/oder Leihinstrumenten.
Alle, die ein chinesisches Instrument spielen, sind herzlich eingeladen, bei dem „Chinesischen Orchesterprojekt“ mitzuwirken!
Bei Interesse oder Fragen beraten wir Sie gerne. Kontakt: imke.homma[at]konfuzius-institut-hamburg.de.
 
 

Aus dem Veranstaltungsarchiv:

 

Chorprojekt SECRET SOUNDS

Chinesisches Teehaus, Feldbrunnenstraße 67

1. Projekttag: Samstag, 12.11.2016, 15:30- 18:00 Uhr
2. Projekttag: Samstag, 19.11.2016, 15:30- 18:00
Uhr
3. Projekttag: Samstag, 26.11.2016, 15:30- 18:00 Uhr
4. Vorführung auf der Finissage der Musikausstellung SECRET SOUNDS: Sonntag, 27.11.2016, 10:30 Uhr

Das Chorprojekt von Yuanyuan Voß (Opernsängerin) und Imke Homma (Sinologin) richtet sich an alle Singfreudigen, die China auf vokalmusikalischer Ebene kennenlernen möchten. Mittels Aussprache-, Stimmgruppentraining und viel Spaß werden chinesische Vokalstücke einstudiert. Höhepunkt ist eine Vorführung zur Finissage SECRET SOUNDS. Das Chorprojekt soll sich auch nach CHINA TIME fortsetzen.
 
Materialkosten: 5 Euro pro Person (erm. 3 Euro)
 
Anmeldung bitte über: imke.homma [at] konfuzius-institut-hamburg.de
 
 

Buddhistische Musik – Workshop mit Mönchen aus dem Daxiangguo-Kloster aus Kaifeng

Chinesisches Teehaus, Feldbrunnenstraße 67
 
Sonntag, 21.02.2016, 10:00–14:30 Uhr
 
Für diese Veranstaltung gibt es leider keine freien Plätze mehr!
 
 
Veranstaltung des „Zentrums für Teekultur und chinesische Künste“ des Konfuzius-Instituts an der Universität Hamburg in Kooperation mit Göttlicher Entertainment GmbH
 
Im Rahmen des DEUTSCH-CHINESISCHEN NEUJAHRSFESTES
 
Was macht die buddhistische Musik in China aus? Und wie wird sie gelebt? Wer bereits die Vielfalt buddhistischer Musik aus China im Konzert am Vorabend im CCH kennen gelernt hat, kann bei dem Workshop im Konfuzius-Institut erste Antworten auf Fragen zu dieser einzigartigen Musiktradition erhalten. In dem Workshop gibt Meister Hongguan aus dem für seine spezielle Musikkultur bekannten Daxiangguo-Kloster zunächst eine geschichtliche Einführung, weitere Mönche stellen dann die Vielfalt der Instrumente vor. In Einzelgruppen werden zu ausgewählten Instrumenten praktische Anleitungen gegeben.
 
Dieser Vormittagsworkshop bietet die einmalige Gelegenheit, von buddhistischen Mönchen eine praxisnahe Einführung in die Welt ihrer Musik zu erhalten. Er beinhaltet eine Mittagspause mit kleiner veganer Verpflegung, der komplette Workshop wird konsekutiv gedolmetscht.